Das Politikwissenschaft Studium

Die vielleicht wichtigste Information über ein Studium der Politikwissenschaft ist, dass man durch das Studium nicht zwingend auf die Politikbranche festgelegt ist. Vielmehr bietet einem das Politikstudium eine Vielzahl verschiedener Tätigkeitsbereiche. In Frage kommen zum Beispiel Berufe in der Medienbranche, Beratungstätigkeiten in Unternehmen, Werbung oder organisatorische Tätigkeiten in internationalen Organisationen. Deswegen gibt es auf dieser Seite einen generellen Überblick über das sehr weit gefächerte Tätigkeitsfeld des Politikwissenschaftlers. Da sich Ablauf und Aufbau des Studiums an den Hochschulen teilweise sehr unterscheiden sollte man sich vor der Immatrikulation bei der Universität über die Details des Studiengangs informieren. Um einen ersten allgemeinen Eindruck über das Studium zu bekommen bist du hier allerdings genau richtig.

1. Tätigkeitsfeld eines Politikwissenschaftlers

Entgegen der landläufigen Meinung arbeitet der Großteil der Politikwissenschaftler nicht in der Politik selbst. Vielmehr nehmen Politikwissenschaftler eine Vielzahl von Tätigkeiten in verschiedenen Branchen wahr. Viele Politikwissenschaftler arbeiten zum Beispiel in Medienberufen oder in der PR-Branche. Stark vertreten sind die Politologen auch in Nichtregierungsorganisationen, Verwaltungsberufen oder in der Werbebranche bzw. in der Marktforschung. Auch Erwachsenenbildung ist ein mögliches Einsatzgebiet für einen Absolventen der Politikwissenschaft.

2. Studiengang Politikwissenschaft

Grundsätzlich umfasst ein Studium der Politikwissenschaft nicht nur politische Inhalte. An den meisten Universitäten werden politische Inhalte durch Module aus anderen Wissenschaftsgebieten wie der Soziologie, Ökonomie oder der Rechtswissenschaft bzw. der Philosophie ergänzt. Wie in vielen anderen Studiengängen auch sind vor allem gute Englischkenntnisse von elementarer Bedeutung.

2.1 Voraussetzungen für das Studium

Eine absolute Grundbedingung für ein Studium der Politikwissenschaft ist das Interesse am aktuellen Tagesgeschehen, sowie die Bereitschaft viel zu lesen. Ein Interesse an gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen, sowie die Fähigkeit gesellschaftliche Prozesse in ihrer Gesamtheit zu erfassen ist unerlässlich. Auch eine gute Allgemeinbildung sowie ein fundiertes Geschichtswissen sind für ein Studium der Politik relevant.
Die Annahme das die Politikwissenschaft ein reines “Laberfach” sei, entpuppt sich schnell als vollkommen unsinnig. Vielmehr bedient sich die Politikwissenschaft wissenschaftlicher Methodik um sich politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen zu nähern und diese anhand verschiedener Theorien und Modellen zu erklären. Solide Kenntnisse der englischen Sprache sind für ein Studium der Politik unbedingt nötig, da ein großer Teil der Literatur in englischer Sprache verfasst ist.
Die Zulassungsbeschränkungen unterscheiden sich von Universität zu Universität stark so ist das Studium an manchen Universitäten zulassungsbeschränkt, an anderen finden Aufnahmetests statt oder das Studium ist komplett zulassungsfrei. Details zu den Zulassungsvoraussetzungen sollten am besten bei der jeweiligen Universitätswebsite eingeholt werden.

2.2 Welche Universität ist die Beste?

Generell stehen innerhalb Deutschlands die Universität Bremen. Konstanz Heidelberg und Tübingen an der Spitze. Bei der Auswahl der Universität sollte aber auch ein Blick auf die Kooperation mit ausländischen Hochschulen geworfen werden. Auch die Anzahl der Publikationen kann ein Indikator für die Wahl einer Hochschule sein. Generell hat die Politikwissenschaft allerdings in Deutschland einen vergleichsweise schwachen Stand, sehr viel besser ist der Stand vor allem in angelsächsischen Ländern. Ein Auslandsjahr oder Auslandssemester ist also sehr zum empfehlen. Bei der Wahl seines Studienortes sollte man auch auf die Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Wissenschaftsgebieten achten, so bieten z.B. manche Universitäten einen Doppel-Bachelor an bei dem das Studium zur Hälfte aus politischen Modulen und zur Hälfte aus Modulen einer anderen Wissenschaft besteht.

2.3 Themenbereiche eines Bachelorstudiums der Politikwissenschaft

Ein Bachelorstudium im Bereich der politischen Wissenschaft besteht meist aus einem politischen Kernbereich und weiteren ergänzenden interdisziplinären Modulen. Im Kernbereich werden an den meisten Universitäten Pflichtmodule zu Politischer Philosophie und Ideengeschichte, Internationalen Beziehungen, Außereuropäischen Regionen sowie zu politischen Systemen angeboten. An den meisten Universitäten werden die Module zuerst in allgemeinen Vorlesungen vorbereitet und dann in kleineren Seminaren vertieft. Die Module aus anderen Wissenschaftsbereichen unterscheiden sich bei den jeweiligen Universitäten. An vielen Universitäten müssen neben dem Studium auch Sprachzertifikate erworben werden, welche sich als so genannte Schlüsselqualifikationen an das restliche Studium angliedern.

3. Wie bewerbe ich mich auf einen Studienplatz

Hierzu kann allgemein nicht viel gesagt werden, die Auswahl- und Bewerbungsverfahren unterscheiden sich an den verschiedenen Universitäten mitunter stark. Am besten ist es sich auf der jeweiligen Website der Universität zu informieren oder sich telefonisch bei der Hochschule zu erkundigen.