Das Maschinenbau Studium

1. Charakteristik

Maschinenbau ist ein sehr breit gefächerter Studiengang. Grundsätzlich sollte man neben naturwissenschaftlicher Begabung auch Begeisterung für Maschinen und Technik mitbringen, wenn man sich für dieses Studium entscheidet. Maschinen- und Anlagenbau ist die größte industrielle Branche in Deutschland, sie umfasst nicht nur klassische Maschinen, sondern auch z.B.: Roboter, Reaktoren, Verkehrstechnik, Verfahrenstechnik, Sicherheitstechnik Usw. Diese Vielfältigkeit hat dazu geführt, dass neben dem klassischen Maschinenbau noch mehrere spezifischere Studiengänge, wie Feinwerktechnik, Mechatronik, Werkstofftechnik und einige mehr angeboten werden. Auch im Maschinenbaustudium selbst kann man sich durch Setzen von Schwerpunkten in späteren Studienphasen (am Anfang ist auch bei den anderen Studiengängen alles mehr oder weniger gleich) spezialisieren, zum Beispiel auf Mechanik oder Konstruktionstechnik.

2. Voraussetzungen

Dieser Studiengang setzt die Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife voraus. Außerdem muss meist ein 6-8 wöchiges Berufspraktikum vor dem Studium abgeleistet werden.

3. Wo kann man Maschinenbau studieren?

3.1 Fachhochschulen:

FH Flensburg, HS Esslingen, FOM Essen, HTW Dresden, FH Düsseldorf, HS Emden, FH Deggendorf, FH Dortmund, HS Darmstadt, FemHS Darmstadt, FH Coburg, H Bremerhaven, HS Bremen, Bonn-Rhein-Sieg HS, FH Brandenburg, TFH Bochum, HS Bochum, FH Bielefeld, HTW Berlin, Bielefeld FHM, FH Bingen, FH Aachen, HS Aalen, FH Amberg-Weiden, HS Anhalt, HS Albstadt-Sigmaringen, FH Aschaffenburg, bbw Berlin, FH Augsburg, Berlin BeuthHS, FH Kempten, HS Karlsruhe, DHBW Karlsruhe, FH Kaiserslautern, FH Jena, HS Jade, HAWK, FH Hof, FH Ingolstadt, DHBW Heidenheim, HHN Heilbronn, HS Heidelberg, HS Hamm, HS Hannover, HAW Hamburg, FH Gießen-Friedberg, FH Gelsenkirchen, HS Furtwangen, FH Frankfurt am Main, DHBW Lörrach, FH Lübeck, FH Magdeburg, DHBW Mannheim, HS Mannheim, HS Mittweida, DHBW Mosbach, FH München, FH Münster, HS Niederrhein, FH Nordhausen, HTKW Leipzig, FH Lausitz, FH Landshut, HS Konstanz, FH Köln Rhein, FH Köln, FH Koblenz, FH Kiel, FH Nürnberg, HS Offenburg, HS Osnabrück, FH Südwestfalen, DHBW Stuttgart, AKAD Stuttgart, FH Stralsund, HS Ostfalia, HS Ostwestfalen-Lippe, HS Pforzheim, FH Schmalkalden, HTW Saarland, HS Ruhr West, HS Rhein-Waal, HS RheinMain, HS Reutlingen, FH Regensburg, HS Ravensburg-Weingarten, DHBW Ravensburg, FH Pinneberg AKAD, FH Trier, HS Zwickau, HS Zittau/Görlitz, FH Würzburg-Schweinfurt, HS Ulm, FHWT Vechta/Diepholz, HS Wismar, TH Wildau.

3.2 Universitäten:

TH Aachen, TU Berlin, SHB Berlin, Uni Bayreuth, Uni Bochum, TU Braunschweig, Uni Duisburg-Essen, TU Dresden, TU Dortmund, DIU Dresden, TU Cottbus, TU Darmstadt, Uni Bremen, TU Chemnitz, TU Clausthal, Uni Eichstätt-Ingolstadt, Uni Erlangen-Nürnberg, Uni Kassel, KIT Karlsruhe, TU Kaiserslautern, TU Ilmenau, TU BergAK Freiberg, Uni Gießen, UBw Hamburg, TU Hamburg-Harburg, Uni Hannover, Uni Wuppertal, Uni Lüneburg, Uni Magdeburg, Uni Stuttgart, TU München, Uni Siegen, Uni Paderborn, Uni Saarbrücken, Uni Rostock.

4. Studium

Das Studium dauert in der Regel 10 Semester (an der FH 8 Semester). Zu Anfang werden technisch-mathematische Grundlagen durch verschiedene Module vermittelt. Danach folgen Vertiefung und Erweiterung der Grundlagen durch spezifischere Fächer, wie Landmaschinenbau oder Lust- und Raumfahrttechnik. Außerdem kann man sich wie schon erwähnt auf bestimmte Fachbereiche spezialisieren, zum Beispiel Energietechnik. Des Weiteren können außerfachliche Kurse belegt werden, zum Beispiel zur Vertiefung der (englischen) Sprachkenntnisse im technischen Bereich.

5. Danach

Da in Deutschland ein akuter Ingenieursmangel herrscht, sind die Zukunftsaussichten für Maschinenbaustudenten derzeit rosig. Das einstiegsgehalt liegt derzeit bei etwa 3900 Euro brutto im Monat. Arbeit finden Maschinenbauingenieure sowohl bei großen Industriefirmen in Entwicklung, Planung und Qualitätssicherung, sowie bei Industrieverbänden und in Ingenieursbüros.