Das Klassische Archäologie Studium

1. Was versteht man unter dem Studiengang klassische Archäologie?

Die Klassische Archäologie ist eine Disziplin der Archäologie, die sich vor allem mit den antiken Kulturen des Mittelmeerraumes beschäftigt, das heißt sie befasst sich mit der Zeitspanne von Bronzezeit bis ins ausgehende 6. Jahrhundert nach Christus. Vorrangig sind dabei die Kulturen der Griechen und Römer. Zum einen besteht die Arbeit eines (klassischen) Archäologen aus Nachforschungen in Büchern, Schriften usw. aber auch aus der Feldarbeit, also der Suche nach Fundstücken aus der angesprochenen Zeit. Man sollte also auch den Willen mitbringen außen zu arbeiten, auch unter schwierigen Wetterbedingungen. Dabei sind sowohl Überreste von Gebäuden, als auch kleinere Gegenstände, Kunst und Waffen interessant. Eben alles was über die Lebensweise und die Verhältnisse der damaligen Zeit Aufschluss gibt.

2. Voraussetzungen zum Studiengang klassische Archäologie

Die klassische Archäologie wird in Deutschland nur an Universitäten gelehrt, Das heißt man benötigt das Abitur, um den Studiengang belegen zu können. Außerdem ist entweder das Latinum oder das Graecum notwendig, also gute Kenntnisse in Latein oder Griechisch. Es gibt auch die Möglichkeit diese Kenntnisse während des Studiums nachzuholen. Es gibt keine offizielle, notenmäßige Zulassungsbeschränkung, an den meisten Universitäten wird auch kein Numerus Clausus verlangt.

3. Wo kann man Klassische Archäologie studieren?

Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität Berlin, Universität Würzburg, Universität Tübingen, Universität Bonn, Universität Erlangen-Nürnberg, Universität Trier, Universität Saarbrücken, Universität Freiburg, Universität Frankfurt am Main, Universität München, Universität Rostock, Universität Gießen, Universität Göttingen, Universität Marburg, Universität Leipzig, Universität Jena, Universität Köln, Universität Heidelberg

4. Ablauf

Klassische Archäologie ist ein modular aufgebauter Bachelorstudiengang. Es kann entweder als Haupt- oder Nebenfach studiert werden, in einem konsekutiven Masterstudiengang kann man klassische Archäologie als alleiniges Fach studieren. In den ersten Semestern erlernt man die Grundlagen der Archäologie, das heißt man erlangt Wissen über sachlichen und methodischen Grundlagen, Denkmäler, Objektgattungen und Befunde. Danach kann man sich selbstständig Schwerpunkte setzen, zum Beispiel auf Topographie, Bildwissenschaften oder Kulturwissenschaft der Griechen oder Römer. Des Weiteren hat man einen starken Praxisbezug, man leistet während dem Studium meist ein Museumspraktikum ab und nimmt an verschiedenen Exkursionen im Inn- und Ausland teil. In der Handhabung der Prüfungen weicht der Studiengang nicht von den üblichen Regelungen für den Bachelor of Arts ab. Das klassische Archäologie Studium Die klassische Archäologie ist die Wissenschaft von den materialen Hinterlassenschaft der klassischen Antike, also vom 3. Jahrtausend vor Christus bis zum 6. Jahrhundert nach Christus. Räumlich gesehen umfasst sie die Zivilisationen von Altgriechenland, Altitalien und deren Randgebiete wie z.B. Kleinasien. Einen Großteil des Faches bildet die Erforschung der bildenden Kunst der Griechen und Römer, sowie deren kulturelle, historische, religiöse und politische Entwicklung.
Lateinkenntnisse sind meist Pflicht, von Vorteil sind auch andere Fremdsprachen und Grundkenntnisse der Altgriechischen Schrift.

Berufsmöglichkeiten

Archäologen können in Museen, Archiven und Bibliotheken arbeiten, sowie im Medienbereich, in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, in Forschungseinrichtungen und natürlich an Universitäten.

Regelstudienzeit: 9 Semester (Bachelor 6-7 Semester)

Abschlüsse: Magister, Bachelor


*/?> <= Zurück zu den Studiengängen