Das Holzwirtschaft Studium

1. Allgemeines zum Studiengang Holzwirtschaft

GrundsĂ€tzlich Ă€hnelt das Studium der Holzwirtschaft stark dem der Holztechnik, mit dem Unterscheid, dass bei Holzwirtschaft der wirtschaftliche Bereich wesentlich stĂ€rker ausgeprĂ€gt ist, als der technische, bei Holztechnik ist das natĂŒrlich umgekehrt. Es gibt auch Parallelen zum Studiengang Forstwirtschaft, dieser beschĂ€ftigt sich aber mehr mit dem lebenden Organismus des Waldes, wĂ€hrend sich Holzwirtschaft mit dem Werkstoff Holz und dessen Verwertbarkeit beschĂ€ftigt.

Der Studiengang Holzwirtschaft ist interdisziplinĂ€r angelegt, das heißt man beschĂ€ftigt sich mit mehreren FĂ€chergruppen in einem Studiengang, in diesem Fall ist das Technik, Wirtschaft und Naturwissenschaften.

2. Voraussetzungen

FĂŒr den Studiengang Holzwirtschaft sollte man ein ausgeprĂ€gtes Interesse fĂŒr den Werkstoff Holz mitbringen, außerdem sollte man technisches und wirtschaftliches VerstĂ€ndnis mitbringen. Außerdem ist, je nach Hochschulart natĂŒrlich die Fachhochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder das Abitur nötig. Der Studiengang wird in Deutschland nur an folgenden Hochschulen angeboten: Fachhochschule Rosenheim, UniversitĂ€t Hamburg, Technische UniversitĂ€t MĂŒnchen, Fachhochschule Eberswalde und an der Technischen UniversitĂ€t Dresden.

3. Inhalt

Wie oben bereits erwĂ€hnt, ist der Studiengang interdisziplinĂ€r angelegt. Der Student bekommt deshalb Wissen in technischen, wirtschaftlichen und naturwissenschaftlichen FĂ€chern vermittelt. In der ersten Phase des Studiums bekommt man Grundlagen aus den einzelnen Bereichen vermittelt, zum Beispiel hat man im technischen Bereich die FĂ€cher Physik, Statistik und Mathematik. In den weiteren Semestern wird das bereits erworbene Wissen auf den Fachbereich Holz umgesetzt, vertieft und erweitert. Im Bereich Wirtschaft wird Wissen ĂŒber HolzmĂ€rkte, den Holzhandel und Marketing vermittelt. Im naturwissenschaftlichen Bereich geht es nun um Holzbiologie, Holzgeographie und Nutzhölzer. Im technischen Bereich werden die Studenten in Holzphysik, Holzchemie, Holztechnik und Verfahrenstechnik unterrichtet.

4. Nach dem Studium

Da es sich bei Holzwirtschaft um einen ingenieurswissenschaftlichen Studiengang handelt, stehen die Chancen auf einen Arbeitsplatz ausgezeichnet. Holzwirtschaft Ingenieure finden in kleinen und mittelstĂ€ndischen Holzunternehmen und Holzzulieferern. Hier ist man meist fĂŒr Einkauf, Verkauf oder Marketing zustĂ€ndig. Auch bei PrĂŒfĂ€mtern und in VerbĂ€nden finden Holzwirtschaftler ArbeitsplĂ€tze. Die Chance auf eine FĂŒhrungsposition bei diesen Arbeitgebern ist ebenfalls sehr hoch.