Lerntipp 9. Möglichst Tageslicht verwenden

Bei Tageslicht arbeitet es sich einfach leichter und wesentlich effektiver. Egal ob Ihr Hausaufgaben zu erledigen habt oder für Prüfungen lernen müsst, im Dunkeln ist man weder kreativ, noch ist das gut für Euch. Der Geist ist wacher am Tag und wesentlich aufnahmefähiger. Also sorgt auf jeden Fall dafür, immer am Tag zu arbeiten, nicht abends oder gar Nachts.

Es fängt schon bei Eurem Schreibtisch an: Dieser sollte auf keinen Fall in der dunkelsten Ecke des Zimmers stehen, sondern nahe am Fenster. Nicht direkt davor, sonst werdet Ihr geblendet. Der Schreibtisch sollte so stehen, dass Tageslicht verwendetwird und seitlich auf Euren Arbeitsplatz fällt. Ob von rechts oder links spielt keine Rolle. Hauptsache seitlich. Tageslicht ist einfach besser und wirkt sich positiv auf Gesundheit und auf Eure geistige Aufnahmefähigkeit aus. Schlechte Beleuchtung strengt einfach zu sehr an, begünstigt die Fehlerwahrscheinlichkeit und verstärkt natürlich auch Ermüdungserscheinungen. Dies ist weder für Eure Gesundheit im Gesamten gut, noch für gute Lernergebnisse. Also haltet Euch dringend an diesen Lerntipp. Was für Beschäftigte in Betrieben gilt, sollte für Euch Lernende erst recht gelten! Solltet Ihr recht dunkel wohnen, also wenn wenig Tageslicht zu Euch ins Zimmer kommt, könnt Ihr auch gerne mit einer Tageslicht Lampe Abhilfe schaffen. Diese sind gar nicht mehr so teuer! Redet mit Euren Eltern darüber und macht auch auf die Wichtigkeit aufmerksam. Wie gesagt, in Betrieben ist eine gute Beleuchtung sogar Vorschrift! Und jeder hilft gerne mit, wenn klar ist, dass sich das Tageslicht positiv auf Lernergebnisse auswirkt. Eine gute Beleuchtung ist nämlich auch wichtig, um das räumliche Sehen zu verstärken. Der Blick ist einfach konzentrierter und eben auch wacher.

Fazit also: Im Hellen wird gearbeitet, im Dunkeln wird sich erholt! So lernt Ihr leicht und richtig.