Lerntipp 37. Spart nicht am Monitor

Wer viel am PC lernt, braucht einfach einen guten Monitor. Davon mal abgesehen, dass das endlose Gestarre in einen Bildschirm nicht gut ist, ist es noch schlechter, wenn der Monitor alt ist und am besten noch munter vor sich hin flackert.

Das macht die Augen müde, schwächt die Konzentration und fördert so den Stress. Diesen kann man beim Lernen überhaupt nicht gebrauchen. Wenn Ihr eh gerade einen PC Komplettkauf plant, beachtet folgendes: Es bringt Euch nichts, einen Hochleistungsrechner zu haben und dann beim Monitor spart. Lieber einen langsameren Prozessor wählen und das so gesparte Geld in einen hochwertigen Monitor investieren! Besonders die Größe des Displays spielt eine nicht unerhebliche Rolle. So erhöhen große Bildschirm Diagonalen die Übersicht. Fenster und Anwendungen lassen sich neben- statt übereinander anordnen. Der Arbeitsablauf wird beschleunigt und der Stress reduziert. Die Motivation steigt so automatisch. Das lästige Blättern entfällt so auch noch.

Gute und auch große Monitore müssen übrigens nicht teuer sein! Es gibt bereits Monitore mit 17 Zoll Diagonale um die 100 Euro. Das der neue Monitor flach sein sollte, versteht sich von selbst. Zum Glück bekommt man kaum noch diese klobigen Platzfresser von früher. Ihr sollt ja auch noch Platz zum Arbeiten haben. Und das Bild hat sich auch erheblich verbessert. Zum Glück haben TFT Monitore fast ausnahmslos alle ein scharfes und kontrastreiches Bild. Auch das frühere Flimmern ist bei den TFT´s ein Fremdwort, da das Bild nicht mühsam Zeile für Zeile aufgebaut wird. Insgesamt ist es also wirklich leicht, einen guten und auch noch günstigen Monitor zu ergattern. Gerade beim Lernen braucht man einfach gute Helfer statt zusätzliche Stressfaktoren. Und in der Freizeit ist man auch froh, wenn einem beim Surfen nicht gleich die Augen brennen. Als Lerntipp von uns: Spart nicht am Monitor!