Lerntipp 35. Sorgt für reichlich Sauerstoff

Das Gehirn braucht zum Denken ja sowieso immer viel Sauerstoff. Besonders gilt dies aber, wenn etwas zu lernen ist. Achtet wirklich darauf, nicht im stickigen Zimmer zu lernen. Das ist für gar nichts gut.

Erstens ist das Gehirn so nicht sehr aufnahmefähig, zweitens wird man einfach zu schnell müde! Also macht zumindest das Fenster auf und sorgt für reichlich Sauerstoff. Stellt Euch auch selbst an das Fenster und atmet tief durch! Dies entlastet ja auch gleich und macht den Kopf frei. Dann lässt es sich locker und leicht starten mit dem Lernen. Aber es muss auch nicht das Zimmer der einzige Ort zum Lernen sein. Setzt Euch, wenn es nicht gerade tiefster Winter ist, raus auf den Balkon, auf die Terrasse oder was immer sich bei Euch anbietet. Mit schöner frischer Luft lernt es sich wesentlich angenehmer. Wer weder Balkon noch Terrasse zuhause hat, schnappt sich den wichtigsten Stoff und geht ab damit in den Park, reichlich Sauerstoff tanken! Setzt Euch auf eine Bank und lernt. Oder macht einen ruhigen Spaziergang und geht geistig den Stoff durch. Ihr werdet sehen, in Verbindung mit Bewegung macht das sogar noch richtig Spaß.

Die Hauptsache daran ist, dass alles genutzt wird, was Euch das Lernen so einfach und locker wie möglich macht. Und nirgends steht, dass Lernen nur stur am Schreibtisch stattfinden muss. Ganz im Gegenteil! Holt Euch den Frischluftkick und merkt, wie Ihr aufblüht. Das steigert die Laune und so flutscht der Stoff auch wesentlich schneller und effektiver. Dies empfiehlt sich vor allem bei schwerem Lernstoff. Bleibt nicht stur und brütend am Schreibtisch sitzen, sondern steht auf, lauft einfach mal eine Runde um den Block und nehmt so den Druck von Euren Schultern. Macht Euch locker und geht alles geistig durch. Denkt nicht, dafür ist keine Zeit, Ihr schafft Euch so sogar welche, da der Lernstoff wesentlich schneller verarbeitet wird.