Lerntipp 17. Druck und Stress vermeiden

Setzt Euch nicht selbst unter Druck und lasst auch keinen Druck von außen auf Euch wirken. Vermeidet Druck und Stress. Dies ist fast der wichtigste Rat. Ihr könnt sicher sein: Wenn Ihr Eure Arbeiten gewissenhaft erledigt, wenn Ihr locker, aber bestimmt, mitlernt, dann braucht Ihr keinen Lerndruck, keinen Erfolgsdruck.

Also macht Euch den nicht selbst. Vor allem, wenn Leistungsdruck vorhanden ist, wird quasi überhaupt kein Erfolg erzielt. Druck ist Stress und Stress bremst die Leistungsfähigkeit. Der Kopf ist dann oft wie leer gefegt. Das kennt Ihr sicher. Also Schluss mit Stress, locker sein ist angesagt. Solltet Ihr von Eltern Seite her Druck haben, erklärt ihnen ruhig aber bestimmt, dass das gar nichts bringt. Fordert sie auf, Euch zu unterstützen, aber den Druck wegzulassen. Jedes Elternteil weiß meist noch selbst, wie es ist, unter Druck und Stress zu arbeiten. Das bringt einfach nichts. Erinnert sie ruhig daran. Wer locker und leicht lernt, wer zuverlässig seine Aufgaben erledigt, hat eh nichts zu befürchten. Garantiert nicht. Solltet Ihr dazu neigen, Euch selbst unter Druck zu setzen, macht Folgendes: Seht auf Eure bereits erbrachten Leistungen und beglückwünscht Euch dazu. Dies bremst den Stress automatisch aus. Ihr seid froh gestimmt und seht, dass Druck für gute Ergebnisse ja gar nicht nötig ist. Tief durchatmen und traut Euch ruhig viel zu! Stress hat mit Erfolg nichts zu tun.

Und der Spruch: "Von viel kommt viel" ist auch nicht immer wahr. In kleinen Steps gearbeitet, bringt mindestens genauso viel Erfolg, als wenn Ihr Euch mit Stoff geradezu voll pumpt. Jeden Tag ein wenig und der Druck verschwindet automatisch. Weil Ihr stufenweise bemerkt, was Ihr schon alles wisst. Vor allem, wenn Ihr Euch zwischendurch gleich mal abfragen lasst, werdet Ihr merken, dass schon vieles gespeichert ist. Das motiviert ungemein! Also Schluss mit Druck, Stress vermeiden, ab sofort wird leicht gelernt!