Lernspiel 30. Mensch ärgere Dich nicht

Ein klassisches Lernspiel. Denken und Strategie ist gefragt. Das Schöne bei diesem Spiel ist, dass man hier wirklich lernen muss, sich zu beherrschen. Daher ja auch der Name. Es ist auf jeden Fall DER Klassiker für jung und alt und darf daher in unseren Spielvorstellungen hier nicht fehlen. "Mensch ärgere Dich nicht" spielt man natürlich auf dem üblichen Spielbrett, klassischerweise mit bis zu 4 Spielern. Jeder Spieler erhält je 4 Figuren, diese sind von jedem Spieler frei wählbar in den Farben: rot, gelb, grün, blau. Hier geht es schon los, nicht um die Farbe streiten! Es kann ja auch gewechselt werden nach jeder Runde! Das Ziel von "Mensch ärgere Dich nicht" ist klar: Wer bekommt als Schnellster alle 4 Figuren in sein Ziel.

So fängt man an:
Der Spieler, der die höchste Punktzahl würfelt, beginnt. Jeder Spieler darf 3 mal würfeln. Wer eine 6 würfelt, darf die erste Figur auf das Startfeld stellen. Danach darf man noch 1 mal würfeln, die Punkte, die auf dem Würfel zu sehen sind, soviele Felder darf vorgerückt werden. Wenn nun der zweite Spieler beginnt, und bei seinen 3 Versuchen keine 6 würfelt, dann muss er aussetzen, der dritte Spieler ist dran. Dies gilt immer so lange, bis der Spieler mindestens 1 x die 6 gewürfelt hat. Erst dann darf er auch starten. Sobald nun eine Figur im Rennen ist, gilt es, diese so bald als möglich ins Ziel zu bringen. Wenn nun wieder eine 6 gewürfelt wird, wird ohne Debatte gleich die nächste Figur aus ihrem sicheren "Haus" geholt und ins Rennen geschickt. Erst wenn wirklich alle 4 Figuren eines Spielers im Lauf sind, darf man mit der 6 auch im Feld vorrücken. So, jetzt wird es spannend. Kommt man mit einer seiner Figuren auf ein Feld, wo bereits die Figur eines Mitspielers steht, darf man diese schlagen, das bedeutet, man wirft sie leicht um. Der getroffene Spieler muss nun diese Figur nehmen und wieder nach "Hause" stellen. Erst, wenn der betroffene Spieler nun im Verlauf wieder eine 6 würfelt, darf diese Figur wieder ins Rennen gehen. Es gilt, das Spielfeld immer ganz genau im Blick zu behalten. Denn, steht auf einem Feld, auf welches man gerade vorrücken möchte, bereits eine eigene Figur, muss man diesen Zug mit einer anderen Figur tätigen, da es ja nicht geht, sich selbst zu schlagen. Nacheinander müssen so alle Spielfiguren in ihre Zielfelder gebracht werden, nachdem sie das komplette Spielfeld überquert haben. Wichtig hierbei: Man darf seine Figuren im Zielfeld nicht überspringen, also sollte man jede kleine Würfelpunktzahl nutzen, um seine Figur im Zielfeld an oberste Stelle zu rücken. Sonst kann es passieren, dass man vor dem Ziel steht und im letzten Moment von einem anderen Spieler "geworfen" wird. Das ist zwar dann für die Mitspieler lustig, für den betroffenen Spieler aber sehr ärgerlich. Also seht genau hin, schlau taktieren und Figuren bewegen ist bei diesem Spiel ein Muss, wenn man gewinnen will.

Und immer schön daran denken: Das Spiel heißt: "Mensch ärgere Dich nicht!"