Lernspiel 22. Rommé

Ein zeitloses und beliebtes Kartenspiel, perfekt geeignet, um strategisches Denken zu lernen. Aber auch ein schönes Spiel für zwischendurch. Rommé wird mit den typischen Rommé Karten gespielt, bestehend aus 2 x 52 Karten und 4 Jokern. Es können hier 2 bis 6 Spieler teilnehmen.

Ziel des Spieles ist es, die Handkarten zu bestimmten Kombinationen zu vereinen und anzulegen. Die bei Spielende in der Hand verbliebenen Karten werden als Verlust angerechnet. Man unterscheidet Sätze und Folgen.

Satz:
3 oder 4 gleichwertige, aber verschiedenfarbige Karten: z.B. KK, HK, PK, T2, K2, H2, P2.

Folge:
Mindestens 3 gleichfarbige, im Wert aufeinanderfolgende Karten: z.B. in Kreuz 9, 10, B, D, K oder in Herz 4, 5, 6, 7, 8 und 9.

In Folgen darf das Ass sowohl hinter dem König als auch vor der 2 stehen, z.B. D, K, A oder A, 2 und 3. Folgen dürfen auch "um die Ecke" gehen, also etwa D, K, A, 2 und 3

Die Joker:
Die Joker sind Universalkarten. Sie können beim Auslegen nach der Bestimmung des Besitzers jede beliebige Karte zum Bilden von Kombinationen ersetzen, z.B. K6, H6, J; Herz -3, -4, -5, J, -7 und -8. Die Joker erleichtern das Anlegen und sind deshalb natürlich sehr begehrt.

Das Geben:
Je nach Vereinbarung und Teilnehmerzahl bekommt jeder Spieler verdeckt und möglichst einzeln 10 bis 13 Karten. Der Rest kommt als Ablagestapel verdeckt in die Mitte des Tisches.

Das Abspiel:
Der links vom Geber sitzende Spieler zieht eine Karte vom Ablagestapel und legt dafür eine nicht benötigte Karte offen neben den Ablagestapel. Der nächste Spieler kann nun diese offene oder die oberste Karte des Stapels aufnehmen und muss dafür wieder eine Karte offen ablegen. So entsteht neben dem Ablagestapel ein Abwurfstoß. Der an der Reihe befindliche Spieler darf Sätze und Folgen offen vor sich auslegen, wenn sie zusammen mindestens 40 Punkte zählen. Hierbei zählen:
Ass = 11 Punkte - aber nur 1 Punkt in der Folge ohne König
Dame, König, Bube = je 10 Punkte
2 bis 10 = soviel Punkte, wie sie anzeigen, also 2 - 10
Joker = soviel Punkte wie die Karte, für die er eingesetzt ist

Jeder Spieler, der bereits 40 Punkte ausgelegt hat, darf, wenn er wieder an der Reihe ist:
1) weitere Sätze und Folgen auslegen, auch wenn sie weniger als 40 Punkte zählen
2) passende Karten an bereits ausgelegte eigene und fremde Sätze und Folgen anlegen
3) ausgelegte Joker gegen diejenigen Karten in eigenen und fremden Kombinationen eintauschen, welche durch die Joker ersetzt sind, z.B. aus der Folge H9, J, HB den Joker entnehmen, wenn dafür H10 eingefügt wird

Gewinner ist, wer als erster seine Karten aus- und angelegt hat, dabei "Rommé" meldet und für die zuletzt vom Ablagestapel gezogene Karte eine Karte abwirft. Hand-Rommé erzielt der Spieler, der ohne vorheriges Auslegen alle Karten auf einmal aus- oder anlegt. Hierbei können die ausgelegten Karten weniger als 40 Punkte zählen. Falls der Ablagestapel im Spielverlauf aufgebraucht wurde, wird der Abwurfstoß gemischt und als neuer Stapel verwendet.

Die Abrechnung:
Nach Abschluss jedes Einzelspiels werden jedem Teilnehmer die in der Hand behaltenen Karten als Minuspunkte in einer Liste aufgeschrieben. Hierbei zählen Ass immer 11 Punkte, Joker 20 Punkte und alle anderen Karten wie oben bereits erwähnt - gemäß ihrer Zahl. Bei Hand-Rommé werden die Minuspunkte verdoppelt.
Viel Spaß bei diesem Kartenspiel!