Lernspiel 21. Canasta

Dieses, wohl jedem bekannte Kartenspiel, fördert das logische Denken. Das Wort Canasta kommt übrigens aus dem spanischen und bedeutet "Korb". Canasta wird immer zu viert gespielt. Das Spiel besteht aus zwei 52er Blättern und 4 Jokern. Es gibt also insgesamt 108 Karten. Ziel des Spieles:
Das Ziel ist es, Canasta zu bilden, also 7 Karten mit dem gleichen Wert (z. B. 7 Buben).

Zur Erklärung hier die Werte der Karten:

  • Die Karten: 4,5,6,7: zählen je 5 Punkte
  • Die Karten 8,9,10, Bube, Dame und König zählen je 10 Punkte
  • Die Karte "Ass" zählt 20 Punkte
  • Der Joker zählt 50 Punkte
  • Die roten Dreien zählen je 100 Punkte
  • Die schwarzen Dreien zählen je 5 Punkte

Nun geht es los: Alle Karten werden gut gemischt. Jeder Spieler bekommt 11 Karten. Die Spieler, die sich gegenüber sitzen, spielen gemeinsam im Team Die übrigen Karten werden verdeckt als Stapel in die Mitte des Tisches gelegt. Die oberste Karte wird aufgedeckt. Die Farbe dieser Karte ist Trumpf. Ist die aufgedeckte Karte ein Joker, eine 2 oder eine rote 3, wird eine weitere Karte aufgedeckt, welche die Trumpffarbe bestimmt. Der Spieler, welcher links vom Kartengeber sitzt, beginnt. Er nimmt eine Karte vom Stapel, sieht nach, ob er auslegen kann und legt zuletzt eine Karte auf den Ablagestapel. Dann ist der nächste Spieler dran.

Ein Spieler kann anstelle einer Karte vom Stapel auch den Ablagestapel aufnehmen, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Es darf keine 2 oder eine schwarze 3 zuoberst liegen. Die schwarzen Dreien sind Sperrkarten. Wenn Zweien egal welcher Farbe abgelegt werden, sind das auch Sperrkarten
  • Der Spieler selbst oder sein Spielpartner müssen bereits ausgelegt haben
  • Der Spieler muss 2 Karten desselben Wertes wie die oberste Karte auf dem Ablagestapel auf der Hand haben
  • Oder er hat nur eine Karte desselben Werte auf der Hand und einen Joker oder eine 2, eine 2 ersetzt beim Canasta wie der Joker eine beliebige Karte
Anschließend muss der Spieler diese 2 Karten mit der obersten Karte von der Ablage sofort auslegen.

Beim Auslegen ist folgendes zu beachten:

  • Es müssen mind. 3 Karten in einem Satz ausgelegt werden, z.B. drei mal der König
  • Eine Ausnahme bilden die roten Dreien. Eine rote 3 muss sofort offen hingelegt werden
  • Eine Karte kann durch einen Joker oder eine 2 ersetzt werden
  • Es müssen immer mehr natürliche Karten als Ersatzkarten in einem Satz sein
  • Ein Spieler kann an seine eigenen Sätze und an die seines Spielpartners anlegen

Beim ersten Auslegen ist außerdem folgendes zu beachten:

  • Die ausgelegten Sätze müssen 15 Punkte ergeben, wenn die Partei Minuspunkte hat.
  • Die ausgelegten Sätze müssen 50 Punkte ergeben, wenn die Partei zwischen 0 und 1499 Punkte hat
  • Die ausgelegten Sätze müssen 90 Punkte ergeben, wenn die Partei zwischen 1500 und 2999 Punkte hat
  • Die ausgelegten Sätze müssen 120 Punkte ergeben, wenn die Partei über 3000 Punkte hat

Das Spiel ist erst beendet, wenn eines der Teams mindestens einen Canasta gebildet hat, also 7 Karten in einem Satz. Das Spiel ist dann komplett beendet, wenn ein Spieler alle seine Karten los geworden ist. Er kann seine letzte Karte auf den Ablagestapel legen, dies ist aber kein Muss. Wie wird nun abgerechnet?

Das Abrechnen beim Canasta erfolgt so:
  • die ausgelegten Karten sind Pluspunkte
  • die Karten, welche noch auf der Hand sind, zählen als Minuspunkte
  • das Team, welches das Spiel gemacht hat, bekommt 100 Punkte
  • hat ein Spieler aus der Hand Schluss gemacht, also alle Karten auf einem Mal ausgelegt, ohne beim Mitspieler anzulegen, so bekommt dieses Team 200 Punkte
  • ein echter Canasta z. B. 7 Buben bringt 500 Punkte
  • ein unechter Canasta mit 1 oder 2 Jokern bringt 300 Punkte
  • zusätzlich werden die Werte aller ausgelegten Karten, wie oben angegeben, zusammengezählt
  • hat eine Partei alle 4 roten Dreien ausgelegt, so bekommt sie nicht 400 Punkte (4 x 100), sondern 800 Punkte

Ein wirklich immer wieder schönes Lernspiel, viel Spaß dabei!