Lernspiel 2. Würfelspiele

Bei allen Spielen zuerst natürlich festlegen, wer beginnt. Jeder hat genau einen Wurf, der Mitspieler mit der höchsten Ziffer darf beginnen. Diese Würfel- bzw. Knobelspiele eignen sich hervorragend als Lernspiele.

"Triff die 15":
Dieses Würfelspiel spielt man mit einem Würfel, geeignet für Kinder ab der 1. Klasse. Fördert das Rechnen über den Zehner Sprung Vor Beginn vereinbaren, wie viele Runden gespielt wird. Nach dem letzten Spiel werden bei allen die Gewinnpunkte addiert. Der Spieler mit den meisten Punkten hat natürlich gewonnen. Ziel des Spieles ist es, mit den gewürfelten Augen so nah wie möglich an die Summe 15 heranzukommen. Jeder Mitspieler darf mit einem Würfel werfen, so oft er will. Er entscheidet selbst, wann er aufhört. Übersteigt seine Summe die 15, hat er verloren und scheidet aus. Trifft er die 15 genau - zum Beispiel mit den Würfen 3, 6, 4 und 2 - hat er die Runde sofort gewonnen und erhält einen Gewinnpunkt. Stoppt er beispielsweise bei 12, so ist der nächste Spieler an der Reihe. Dieser muss nun versuchen, die 12 zu übertreffen.

  "Schnell geschaltet":
Spiel mit drei Würfeln für Kinder ab der 1. Klasse. Das fördert die Aufmerksamkeit und das Reaktionsvermögen Vor Beginn des Spieles bekommen alle Kinder acht Spielchips, dies können zum Beispiel Steinchen sein, kleine Münzen oder einfach die Männchen aus dem Mensch ärgere Dich nicht. Die Spieler würfeln der Reihe nach mit drei Würfeln. Auf jeden Wurf muss blitzschnell reagiert werden, und zwar wie folgt: Wenn die Würfel nur gerade Ziffern zeigen (2, 4, und 6) müssen sie mit einer Hand bedeckt werden. Der Mitspieler, dessen Hand als letzte obenauf landet, muss einen seiner Spielchips in den Sammeltopf abgeben.
- Wenn drei gleiche Ziffern gewürfelt werden, muss schnell in die Hände geklatscht werden. Der letzte gibt wiederum einen Spielchip ab
- Bei einer 5 im Wurf muss mit beiden Fäusten auf den Tisch getrommelt werden. Wer zuletzt trommelt, muss einen Spielchip abgeben
- Wenn eine 3 gewürfelt wird, müssen sich alle Spieler die Nase zuhalten. Wer als Letzter reagiert, verliert auch wieder einen Chip
- Wird eine 1 würfelt, muss sich mit beiden Händen an den eigenen Ohren gezogen werden. Auch hier muss der Letzte wieder einen Chip abgeben
- Kommen zwei oder drei der Ziffern gleichzeitig vor, also beispielsweise 5, 4 und 1, so müssen die Bewegungen mit der kleinsten Zahl beginnen Also zunächst an den Ohren ziehen (1) und dann mit beiden Fäusten auf den Tisch trommeln (5). Wer als Letzter noch Spielchips hat, ist Sieger des Spiels.

  "Geschickt gewählt":
Spiel mit drei Würfeln für Kinder ab der 3. Klasse. Fördert die Rechenfähigkeit und das taktische Denken. Jeder Spieler hat drei Würfe, um ein möglichst hohes Ergebnis zu erzielen und besser als sein Gegner zu sein. Es wird anfangs mit drei Würfeln gespielt. Nach dem ersten Wurf kann der Spieler einen oder zwei Würfel raus legen und nur mit den restlichen weiterspielen. Jede gewürfelte 1 zählt 100 Punkte, jede 6 zählt 60 Punkte. Die anderen Würfel zählen nur 2, 3, 4 und 5 Punkte, sind also wenig wert. Würfelt ein Spieler zum Beispiel eine 1, eine 3 und eine 5, dann würde er die Gesamtzahl 135 erhalten. Er kann aber auch entscheiden, nur die 2 liegen zu lassen, und mit den beiden anderen Würfeln sein Glück erneut zu versuchen. Das beste Ergebnis ist dreimal die 1, die insgesamt 300 Punkte ergibt. In der im Voraus festgelegten Anzahl der Spielrunden werden die Summen eines jeden Spielers notiert und am Ende addiert. Sieger ist, wer die meisten Punkte ergattert hat.