Elternratgeber 2: Textaufgaben üben

Es kommt leider sehr oft vor, dass Kinder Probleme mit Mathe Textaufgaben haben. Daher ist es wichtig, die einzelnen Bereiche zu Hause Step by step zu üben. Es gibt praktisch nichts, was mehr frustriert für ein Kind, wenn es diese Aufgaben nicht versteht und dadurch sowohl schlechte Hausaufgaben Ergebnisse abliefert, als auch in den Proben schlecht abschneidet.

Dagegen hilft nur rechtzeitiges und vor allem regelmäßiges Üben. Dass das Kind darauf erstmal wenig Lust hat, nach negativen Erlebnissen, ist klar. Erklären Sie, als Eltern, daher liebevoll aber auch bestimmt, dass es das ganze Schulleben nicht ohne Textaufgaben gehen wird. Diese Erklärung erfolgt natürlich wie immer ohne Druck.

Wie immer gilt: Am Besten vor frustrierenden Ergebnissen mit dem Üben beginnen. Sollte das nicht geklappt haben, Ihr Kind kommt mit einem schlechten Ergebnis heim, dann erklären Sie ihm ruhig, dass das passieren kann, es ihm aber in Zukunft leichter fallen wird, wenn Ihr ab sofort gemeinsam übt. Die Aussicht auf Erfolg und gute Ergebnisse in Zukunft lässt praktisch jedes Kind dann gerne dabei sein.

Dann gilt es. Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind feste Übungszeiten, je eine halbe Stunde reicht. Packen Sie diese Übungszeit dann nicht zu voll, damit die Motivation nicht gleich gen Null rutscht. Lassen Sie Ihr Kind mit überlegen, wie Ihr das Üben gestalten wollt. Es darf sich selbst Aufgaben mit aussuchen bzw. besser noch, ausdenken. Gemeinsam erstellt Ihr dann die Übungsaufgaben und es wird eine helle Freude haben, diese selbstgebauten Aufgaben dann auch zu lösen. Natürlich sollten diese nahe am Lernstoff sein, das versteht sich von selbst. Rat von uns: fragen Sie vor Ihrem Trainingsstart die Lehrkraft, wo genau es bei Ihrem Kind hakt.

So können Sie sich individuell auf das jeweilige Problem des Kindes einstellen und von Anfang an richtig und zielorientiert üben. Stellen Sie auch sicher, dass in dieser Übungszeit wirklich nur das Kind Hauptperson ist. Nicht ablenken lassen, um unnötigen Frust bei Ihrem Kind zu vermeiden. Diese, beispielsweise halbe Stunde, gehört ausschließlich Ihnen und Ihrem Kind. Sorgen Sie daher für eine ruhige Umgebung und machen Sie es sich mit Ihrem Kind so gemütlich wie möglich. Eine lockere Atmosphäre ist das A und O, um weiteren Frust zu vermeiden und um die Motivation anzukurbeln. Zu Beginn ist es natürlich besser, mit leichten Aufgaben zu starten, um das Kind schon mal geistig warm werden zu lassen. So ist es dann auch schneller offen auch für größere Denknüsse. Sie werden beide merken, der Erfolg wird sich schnell einstellen. Wenn das Textaufgaben "Gespenst" mal entzaubert ist, wenn Ihr Kind merkt, dass es gar nicht so schwer ist, dann wird es automatisch beste Ergebnisse erzielen.

Sollten Sie wegen Ihres Jobs oder aufgrund einer großen Familie wenig Zeit haben, dann tun Sie sich dennoch einen Gefallen: Richten Sie zumindest 2 mal die Woche je eine halbe Stunde für das Üben ein, dass muss es Ihnen einfach wert sein. Ihr Kind wird es Ihnen mit guten Erfolgen und dementsprechender dauerhafter Motivation danken. Und nicht zu vergessen, wenn es selbst fit ist in diesem Bereich, dann kann es eventuell auch später für kleinere Geschwister oder auch Schulfreunde als Lernhelfer da sein. Gemeinsame Arbeit fördert nun mal auch den Gemeinschaftssinn!