Suchbegriff:

der Koala - Referat



Der Koala

1.wichtigste Daten


Der Koala ist ein Nachttier und schläft während des Tages in Astgabelungen. Seine Haltung, die er dabei einnimmt, hängt von der Außentemperatur ab. Wenn es warm ist streckt er die Glieder so weit wie möglich von sich und wenn es kalt ist rollt er sich zu einer Kugel zusammen um die Körperwärme zu erhalten.

Er lebt zum Selbstschutz in Gruppen bis zu 20 Artgenossen, die sich durch laute, schrille Rufe untereinander verständigen. Diese Gruppen bestehen meist aus einem Männchen und mehreren Weibchen.

Die Lebenserwartung beträgt ca. 20 Jahre, wobei die der Weibchen bis zu 5 Jahren länger ist als die der Männchen. Ein Koala wird zwischen 60-84 cm groß und das Gewicht beträgt 4-15kg. Die Männchen sind dabei bis zu 50% schwerer als die Weibchen.

Der Koala ist ein Säugetier und gehört der Gruppe der Kletterbeutler an (Folie1). Er klettert sehr langsam aber sicher obwohl er nicht wie die meisten anderen Klettertiere einen langen Schwanz zum abstützen hat. Dafür hat er extra zum Klettern ausgebildete Pfoten.

Seine Gattung heißt Phascolarctos cinereus, ist lateinisch und bedeutet so viel wie Koala.


2. Sein Name

Seinen Namen gaben ihm die Ureinwohner Australiens und er bedeutet so viel wie „Ohne Wasser“. Er bekam diesen Namen weil er niemals trinkt, ihm reicht die Flüßigkeit die ihm seine Nahrung bietet.


3. Verbreitung

Der Koala lebt in Ostaustralien, weil er dort genug Futterpflanzen und auch seinen bevorzugten Wohnort nämlich trockene Wälder findet. Im Jahr 1993 gab es aber einen schrecklichen Waldbrand im Naturschutzgebiet um Sidney wo die meisten Koalas lebten. Sehr viele davon starben, wie so viele andere dort ansässige Tiere oder wurden vertrieben. Deshalb und wegen vielen Waldrodungen, um neues Bauland zu erstehen, ist der Lebensraum sehr knapp geworden. Es ist auch nur einem Zoo, dem San Diego Zoo in Kalifornien gelungen Koalas in Gefangenschaft am Leben zu erhalten. Denn Koalas sind in Bezug auf Nahrung und Klima sehr heikel.


4.Nahrung

Die Nahrung des Koalas sind Eukalyptusblätter. Wenn man an Eukalyptus denkt, denkt man meistens an Hustenzuckerl. Aber man kann Eukalyptusblätter nicht mit der Zusammensetzung vergleichen. Den Eukalyptus den die Koalas fressen können sie nur zu sich nehmen wenn sie Jungsprossen oder einige Tage alt und zäh wie Leder sind, denn sonst enthalten die Blätter Blausäure, die wie für uns Menschen auch für Koalas tödlich ist. Außerdem sind toxische Substanzen, Phenolen und ätherische Öle, die der Pflanze erst ihren typischen Geruch geben, sehr viel enthalten. Doch da die Koalas 80% ihres Lebens schlafen und ruhen und nur 20% ihres Lebens fressen haben sie genug Zeit um die Nahrung gut und langsam verdauen zu können.

Der Verdauungsprozess läuft so ab: Die Nahrung wird zuerst fein zerkaut, dann wird sie vom Speichel vorverdaut und danach werden ihr im Magen die meisten giftigen Stoffe entzogen. In der Leber werden die giftigen Substanzen in Stoffe umgewandelt, die der Koala entweder verwertet oder ausscheidet. Im Dünndarm werden dem Nahrungsbrei Eiweiße und Fette entzogen. Die letzte Stufe ist der Blinddarm, wo er durch Bakterienkulturen vollkommen zersetzt wird.

Es gibt mehrere Arten von Eukalyptusbäumen, aber der Koala ist sehr heikel und spezialisiert sich meistens nur auf eine einzige Eukalyptus Art. Da seine Nahrung jedoch nicht den ganzen
Nährstoffbedarf abdeckt verläßt der Koala manchmal den schützenden Baum und frisst etwas Erde, die ihm die restlichen Nährstoffe bietet und ihm bei der Verdauung hilft.


5.Die Paarung

Die Paarung fällt bei den Koalas in den Sommer und schon im Frühling hört man die Paarungsrufe der Männchen. Doch die meisten Weibchen haben noch den Wurf vom letzten Jahr zu versorgen und so kann sich die Paarungszeit von April – Oktober hinziehen. Nach 25-30 Tagen Tragzeit wird ein Junges geboren, das ca. 2cm groß ist und 5-6g schwer. Dieses muss wie bei den meisten Beuteltieren selbständig in den Beutel der Mutter klettern. Doch der Beutel eines Koalaweibchens ist nicht wie bei einem Känguruh nach oben sondern nach unten offen. Dort saugt sich das Junge an der Zitze der Mutter fest, die dann anschwillt und ein herausfallen des Koalababys verhindert. Im Beutel bleibt es dann 5-6 Monate. Danach wird das Junge am Bauch getragen und zur Umstellung auf Festnahrung mit Blätterbrei gefüttert. Nach ca. 1 Jahr wird es selbständig. Bis es selbst Geschlechtsreif ist bleibt es in der Nähe seiner Mutter, wobei ein Weibchen mit 3-4 Jahren und ein Männchen mit 5 Jahren so weit ist.


6. Gefährdung

Der Koala ist jedoch von allen Seiten bedroht. Waldbrände, Krankheiten, Autos, zu wenig Lebensraum und Felljagden in der Vergangenheit dezimierten den Bestand der Koalas.

Die Krankheiten sind im besonderen die Schimmelkrankheit Cryptococcosis und eine Augenkrankheit. Durch die wahnsinnigen Einschränkungen des Lebensraumes und damit auch der Futterpflanze können sich diese Krankheiten schnell verbreiten. Bei Cryptococcis treten Schädigungen in Lunge, Gelnken und Gehirn auf und man nimmt an dass die Koalas sich die Krankheit von der Erde holen, die sie manchmal fressen. Sie kann auch auf Menschen übertragen werden, für die es aber meistens tödlich ausgeht. Die Augenkrankheit führt zur Erblindung und ein blindes Tier kann in der Wildnis nicht überleben.

Die Koalas werden auch immer öfter beim Versuch die Straße zu überqueren von Autos überfahren. Die Menschen waren schon immer die größte Gefahr für die Koalas, denn im Jahr 1924 wurden zum Beispiel ca. 2 Millionen Koalafelle aus Australien exportiert. Die Felle waren so beliebt, weil sie bei Hitze kühlten und bei Kälte wärmten.

Doch nun wurden Koalakrankenhäuser eingerichtet und auch von der AKF (Australian Koala Foundation) wird alles getan um den Koalas wieder auf die Beine zu helfen.

Quelle(n) für dieses Referat: keine Angaben



Kommentare zum Referat der Koala: