Lerntippsammlung Headergrafik
Linie
Abstandshalter

Suchbegriff:

Wolf Haas - Komm, Süßer Tod - Referat





ZUSAMMENFASSUNG: Wolf Haas – KOMM SÜßER TOD


Biografie von Wolf Haas:

Wolf Haas wurde 1960 in Maria Alm / Salzburg am Steinernen Meer geboren. Er studierte Linguistik. Promotion mit einer Arbeit über die sprachwissenschaftlichen Grundlagen der Konkreten Poesie. Im Anschluss daran arbeitete er zwei Jahre lang als Uni-Lektor in Swansea (Südwales). Seit 1990 lebt er als Werbetexter in Wien. Die Werbespots für eine Automarke wurden in Österreich so populär, dass sich daraus im Radiosender Ö3 die Kult-Comedy-Serie „Peda & Peda“ entwickelte. Sein erster Kriminalroman „Auferstehung der Toten“ wurde 1996 mit dem Deutschen Krimipreis als drittbester Roman des Jahres ausgezeichnet. Auch mit dem „Hörspielpreis des Jahres 1999“ wurde er ausgezeichnet. Wolf Haas lebt auch heute noch in Wien, als freier Schriftsteller.
Seine weiteren Werke sind: „Ausgebremst“, „Silentium“, „Der Knochenmann“ und „Wie die Tiere“

Inhaltsangabe:

An einem Montag fahren die Rettungsfahrer des Roten Kreuzes, Manfred Groß, genannt Bimbo und Hansi Munz um die Wette. Dabei fahren sie über rote Ampeln und überfahren eine Katze. Nachdem sie dann den Rettungswagen vor dem Krankenhaus geparkt haben, holt Bimbo von dem Imbissstand etwas zum Essen. Während dessen beobachtet Hansi Munz wie sich Leo Stenzl, der Chef der Wiener Blutbank, und eine Krankenschwester küssen und beide erschossen werden. Hansi rennt sofort zu ihnen, kann jedoch nur ihren Tod feststellen. Am nächsten Tag ist ein anderer Sanitäter namens Schimpl mit dem ehemaligen Polizisten und Detektiven ,Brenner, zum Fahren eingeteilt. Sie bekommen über den Funk den Auftrag einen Obdachlosen vom Franz-Josefs-Bahnhof abzuholen. Als sie dort ankommen ist der Obdachlo-se schon von den Rettungsbündlern abgeholt worden. Schimpl und Brenner sind verwundert, denn es gibt nichts Schlimmeres, als wenn die Rettungsbündler den Kreuzrettern die Fuhre wegschnappt. An diesem Abend geht Brenner zu dem Lokal wo sich die Kreuzretter immer nach Dienstschluss treffen. Als er dort reinkommt sieht er, dass die vielen Rettungsfahrer mit Angelika, der Tochter des alten Kreuzretter Lanz, eine „Sexorgie“ veranstalten. Am nächsten Morgen ist die Stimmung sehr angespannt und der Vater von Angelika , Herr Lanz, ist deut-lich verärgert über die Geschehnisse des vorigen Abends. Junior, der Chef des Roten Kreuzes hat nach diesem Vorfall, jeden Einzelnen in sein Büro gerufen und geschimpft. Als Brenner dann vor Junior steht, wird er zu seiner Verwunderung nicht geschimpft, sondern bekommt den Auftrag rauszufinden ob der Rettungsbund ihren Funk abhört und ihnen so die Fuhren stiehlt. Am nächsten Tag ist Brenner mit Czerny zum Fahren eingeteilt, zwischendurch tele-foniert Brenner und trifft sich schließlich mit einem ehemaligen Spanner, der die Ausrüstung zum Funk-Abhören besitzt. Brenner erpresst diesen Spanner, namens Oswald und erwirbt somit seine Zustimmung. Später als Brenner dann den Wagen im Rettungshof einparkt, kommt ihm Hansi Munz entgegen und sagt ihm, dass Groß tot sei. Anschließend geht Brenner mit Hansi Munz und ein paar freiwilligen Rettungsfahrern in die Garage, in der Bimbo liegt. Brenner untersucht den toten Bimbo, der mit seiner goldenen Kette erwürgt worden ist. Die Kripo verhaftet den alten Lanz und nimmt ihn ins Untersuchungsgefängnis mit, da sie vermu-ten, dass Lanz Bimbo , wegen dem Vorfall mit Angelika umgebracht hat. Nachher geht Bren-ner zu Angelika und unterhält sich mit ihr über ihren Vater und dieses schreckliche Ereignis. Einen Tag später redet Brenner ausführlich mit


Junior und erfährt, dass der erschossene Leo Stenzel, der Bruder vom Rettungsbund-Chef ist. Juniors Theorie ist , dass Leo Stenzl von seinem Bruder ermordet worden ist, und der Bimbo
sterben musste weil der Mord an Stenzl vor seinen Augen stattgefunden hat. Brenner besucht daraufhin Nicole, die Sekretärin vom Stenzl. Brenner verabredet sich am Abend mit Nicole und sie gehen ins „Golden Heart“, das Lokal der Rettungsbündler. Brenner in der Nacht, auf dem Nachhause von den Männer des Rettungsbund-Chefs verprügelt. Die nächsten Tage ist Brenner jeden Tag zum Fahren eingeteilt. Er trifft zufällig seine Ex-Freundin Klara, die an Krebs erkrankt ist. Brenner entwickelt sofort Gefühle für sie und er bewundert Klaras Intelli-genz. Als Brenner und der kleine Berti gerade dabei sind eine alte Frau zur Behandlung zu fahren, verschwindet auf einmal Berti und Brenner gelingt es auch nicht ihn zu finden. Am Abend geht Brenner wieder mit Nicole ins „Golden Heart“ und unterhält sich mit Angelika, die dort als Kellnerin arbeitet. Angelika erzählt Brenner, dass die erschossene Irmie mit einem Kollegen ihres Vaters zusammen gewesen sei. Der Ex-Freund von Irmie heisst Lungauer und ist vom Bimbo ins Auge gestochen worden, und verbringt sein Leben seither als ein Invalide. Somit wird Brenner klar, dass es eigentlich Irmi war, die sterben sollte und nicht der Chef der Wiener Blutbank, Leo Stenzl. Wenige Augenblicke später wird Brenner überfallen und von den Männer des Rettungsbund-Chefs in einen Speiseaufzug gestopft und gelangt damit in den Keller des Lokals. Dort erwarten ihn der Rettungsbund-Chef und der gefesselte Berti, an ei-nem Tisch. Zunächst soll Brenner ein Würfelspiel mit ihnen spielen, welches darüber ent-scheiden soll, wer als erster sterben muss. Schlussendlich rettet Angelika Brenner und den kleinen Berti, und sie schließen die Rettungsbündler im Keller ein. Sofort ruft Brenner Klara an und besucht sie in ihrer Wohnung, weil er sich von ihr beratschlagen lassen will. Nach dem Gespräch mit Klara beschließt Brenner den behinderten Ex-Freund von der erschossenen Irmi zu besuchen. Brenner unterhält sich mühsam mit Lungauer, denn der kranke Mann spricht sehr undeutlich und vertauscht sämtliche Wörter. Lungauer erzählt Brenner, dass Juni-or, Bimbo und noch ein paar andere Kreuzretter, alten Damen Testamente unterschreiben lie-ßen und somit ihr Vermögen erhielten. Schließlich haben sie den Zuckerkranken Patienten eine Zuckerlösung-Infusion gegeben, um ihren Tod zu beschleunigen. Lungauer
hat damals , bevor er Invalide wurde, auch als Kreuzretter gearbeitet und bei diesen Verbrechen mitge-macht. Als es ihm dann zu viel wurde, und er aus dieser Sache aussteigen wollte, hat ihn Bimbo ins Auge gestochen. Es ist schon Morgenfrühe und Brenner geht zum Oswald, dem ehemaligen Spanner, weil er den Funk abhören will, um zu sehen was Junior und die anderen korrupten Kreuzretter funken. Auf einmal hört Brenner , dass Lungauer einen Anfall hat und von dem defekten Rettungswagen, der Auspuffgase in den Transportraum leitet, abgeholt wird. Indem er den Funk abhört und den Standort des Rettungswagen kennt, der vom Junior gefahren wird, gelingt es ihm den Wagen, in dem sich Lungauer befindet, zu stoppen. Schlussendlich rettet Oswald Brenner und Lungauer, indem er Junior mit der Waffe von Bim-bo erschießt.


Charakteristik der Hauptpersonen:

Brenner:
Brenner ist ein ehemaliger Detektiv und hat 19 Jahre lang bei der Polizei gearbeitet.
Er lebt in der Vergangenheit und ist nicht immer realistisch. Er ist 47 Jahre alt, er ist im Ge-gensatz zu anderen Kreuzrettern introvertiert und ziemlich vernünftig. Brenner macht oft un-überlegte Sachen und ist nicht vorsichtig genug. Er ist seit 2 ½ Jahren bei den Kreuzrettern. Er ist zielstrebig und beweist das dadurch, dass er es schafft das Verbrechen zu klären. Er ist ein aufrichtiger und ehrlicher Mann.

Junior:
Junior ist der Chef des Roten Kreuzes. Er ist klug, strategisch geschickt und würde alles Denkbare tun, damit das Rote Kreuz besser ist als der Rettungsbund. Für ihn ist der Konkur-renzkampf zwischen dem Rettungsbund und dem Roten Kreuz sehr bedeutend. Im Allgemei-nen ist das Rettungswesen für ihn wichtig. Er ist groß und hat einen Bart.


Angelika Lanz:
Angelika ist die Tochter vom langjährigen Kreuzfahrer Lanz. Sie arbeitet im Lokal „Golden Heart“, welches den Rettungsbündlern gehört. Sie wohnt mit ihrem Vater, in der Siedlung der Kreuzfahrer; und erhält somit viele interne Informationen von diesen 2 Rettungsbunden.
Sie ist ungefähr 25 Jahre jung, ihr Benehmen bezeichnen die Sanitäter als „schlampenhaft“. Sie ist seit einem halben Jahr in den Rettungsbund-Chef verliebt.


Hansi Munz:
Hansi ist ein Sanitäter beim Roten Kreuz. Er ist ängstlich und wird somit von seinen Kollegen als „Spießer“ bezeichnet. Er gehört zu den korrupten Rettungsfahrern, die alte Patienten um ihr Geld betrügen und sie umbringen.


Der kleine Berti:
Berti wird „Achttausender“ genannt, da er ein freiwilliger Sanitäter ist und nur ATS 8000 im Monat verdient. Er ist mit seiner Arbeitsstelle nicht zufrieden und will mit Brenner unbedingt ein Detektivbüro aufmachen. Er nervt oft und ist sehr stur.


Klara:
Klara ist die Ex-Freundin vom Brenner und sie leidet an Krebs, wobei sie aber gute Heilungs-chancen hat. Sie ist klug und besitzt die Fähigkeit Dinge gut einzuschätzen und ist Brenner auch bei der Auflösung der Verbrechen behilflich.


Bimbo:
Sei eigentlicher Name ist Manfred Groß, er wird wegen seinem dicken Orang-Utan-Hals und seinen vorstehenden Augen Bimbo genannt. Er ist ein Verbrecher und hat Leo Stenzl und Irmi erschossen. Er ist eingebildet und man könnte ihn als einen Draufgänger bezeichnen. Er ist ein guter Fahrer und schließt immer Wetten ab.


Stenzl:
Ist der Chef vom Rettungsbund und der Bruder vom ermordeten Leo Stenzl.


Lungauer:
Ist ein ehemaliger Sanitäter des Roten Kreuzes. Er wurde von Bimbo mit einem Schrauben-zieher ins Auge gestochen und ist seit diesem Vorfall körperlich und geistig behindert. Er ist jedoch ziemlich intelligent und hilft Brenner bedeutend bei der Aufklärung der vielen Verbre-chen.



PERSONENSKIZZE


BRENNER
FREUNDE
KLEINER BERTI
OSWALD
NICOLE
LANZ

KLARA
TOCHTER
ANGELIKA

JUNIOR

erschießt BIMBO
 LUNGAUER
HANSI MUNZ



___________________________________________________________________________



Analyse:

Das Buch “Komm süßer Tod” ist ein Kriminalroman. Ziemlich viele Stellen dieses Buches sind ironisch geschrieben und in kurzen Sätzen verfasst. Die Sätze sind meistens grammatika-lisch falsch und sie sind auch oft unvollständig. Der Leser wird vom Erzähler direkt ange-sprochen und das Buch ist in der Umgangsprache geschrieben (Wienerisch). Das Werk von Wolf Haas ist auf die Vergangenheit von Brenner bezogen und beinhaltet viele Metaphern, innere Monologe und prinzipiell viele einfache Dialoge. Das Buch „Komm süßer Tod“ spielt in der Gegenwart in Wien. Der Name dieses Buches kommt von dem Kirchenlied „Komm süßes Kreuz“ , dass die Hauptfigur dieses Romans falsch singt, und zwar: „Komm süßer Tod“. Das Buch enthält mehrere kleine Höhepunkte und am Ende des Buches ist dann der aufklärende Wendepunkt. Der Kriminalroman ist in Kapiteln verfasst und ist nicht in andere Einteilungen gegliedert. Der Autor Wolf Haas stellt die Figuren des Buches indirekt vor, also während des ganzen Werkes , lernt man die einzelnen Charaktere kenne. Dass die Hauptfigur des Romans genau soviel weiß wie der Leser, macht das Buch sehr spannend und interessant.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: strike2k



Kommentare zum Referat Wolf Haas - Komm, Süßer Tod: