Suchbegriff:

Warum lässt Gott Leid in unserer Welt zu?! - Referat



Jeder wird immer wieder mit Katastrophen konfrontiert, denn dass ist für jeden von uns schon normal. Doch die Frage, die sich hier für mich stellt, wenn Gott doch liebevoll mit uns umgehen will, warum muss die Menschheit immer wieder Leiden?

Die Frage ist so alt wie die Menschheit an sich. Viele heute berühmte Leute haben sich mit dem Thema befasst, egal ob aus biblischen Geschichten oder in der heutigen Zeit. So sagte ein Prophet mal: "Warum muss ich so viel Unrecht mit ansehen, und warum schaust Du untätig zu, wie die Menschen einander das Leben zur Hölle machen?" (Bibel, Habakuk, Kapitel 1, Vers 3)
Ich meine jeder stellt sich doch in seinem Leben die Fragen, warum musste er/sie sterben, warum bin ich krank, warum hab ich keine Arbeit, wo war Gott, als... usw. Eigentlich wollte Gott das Leid nie in der Welt haben. Das Paradies als Beispiel zeigt, wie Gott die Welt eigentlich geplant hatte. Er wollte kein Leid, keine Tränen und keine Schmerzen. Das es Leid in dieser Welt gibt liegt mehr daran, dass wir frei handeln und freie Entscheidungen treffen. Wir sind also nicht Gottes Marionetten. Gott hat uns alles für das perfekte Leben gegeben, man kann dies wahr und ernst nehmen oder auch nicht. Wenn man diese "Maßstäbe" ignoriert, dann kommt fast immer jemand zu Schaden. Also ist das Leid auf Erden auf Fehlentschlüsse der Menschen zurück zu verfolgen.
Das ist das Problem, welches man hat, wenn man Freiheiten hat. Man begeht Dummheiten und es entstehen Probleme, egal ob nun für einen selbst oder für unsere Mitmenschen. Diese Dummheitenoder Fehlentscheidungen werden "Sünden" genannt und diese Sünden gab es schon von Anfang der Bibel an. Eva hat damit begonnen, als sie Adam dazu brachte eine verbotene Frucht zu essen. Sie brachte erst das Leid in die Welt, sie war laut Bibel die Erste. Krankheit, Tod und Leid ist seit jeher ein ständiger Begleiter der Menschen und das Resultat der Sünden von uns und unsere Mitmenschen. Diese Welt war demnsch also noch nie eine "heile Welt" und sie wird es auch nie sein, da jeder irgendwann wieder Fehler begeht. Es ist also alles eine Art Kettenreaktion, welche man niemals aufhalten können wird. "Es geschieht so viel sinnloses auf der Welt." (Bibel, Prediger, Kapitel 8, Vers 14) Wir sind nun also so weit, dass wir sagen, dass Gott das alles nie wollte. Aber jetzt, wo es das Leid, spricht jeder, sogar die Bibel, davon. Einige Leute sind der Meinung, dass Gott das Leid nutzt, um "eine taube Welt aufzuwecken" (Zitat von C. S. Lewis). Das bedeutet soviel wie , Gott will uns dazu bringen auf ihn zu achten und ihn mehr oder weniger anzuhören. Wenn die Menschen in Not sind, dann kommt immer die Frage nach Gott ins Spiel. Kriege, Naturkatastrophen und jedes andere Unglück lässt uns nach Gott fragen. Manche werden Fragen, "Gibt es Gott?", aber die meisten werden zu ihm beten, ihn anhören und ihn um Hilfe und Rat bitten. Irgendwann hat oder wird es jeder tun,
egal welcher Religion man nun angehört. Denn das ist in jeder beliebigen Religion gleich. Durch das ganze Leid versucht Gott nur zu uns zu sprechen. Aber egal wie viel Leid es irgendwann auf der Welt geben wird, Gott hat dennoch versprochen, keine Rechnung offen zu lassen. Irgendwann wird es Gerechtigkeit für jeden von uns geben. Irgendwann wird jeder von uns mindestens ein Fünkchen Hoffnung und Glück verspüren. Die ungerecht Behandelten werden von Gott selbst getröstet werden, denn der unbestechliche, gerechte Gott wird immer das letzte Wort behalten, egal wie alt die Menschheit wird.
Außerdem muss man Gott zu Gute halten, dass er zum Beispiel durch das Sterben und Leiden Jesu, seinem Sohn, der Menschheit gezeigt hat, dass er mit uns allen leidet. Er wird uns nie erklären, warum etwas geschehen ist oder verschont uns gar vor der Leiderfahrung, aber er wird immer der "innig mitfühlende Gott" (Bibel, Jakobus, Kapitel 5, Vers 11) für jeden von uns sein. Auch wenn wir es nicht wollen. Gott wird uns immer mit einem offenen Herzen und offenen Armen empfangen, wenn wir im oder am Leben verzweifeln. Er wird immer für jeden und überall ein offenes Ohr haben. Er wird immer da sein, wenn einer von uns ein Gebet der Zerbrochenheit von sich lässt.

Deshalb lege ich jedem ans Herz zu beten, auch wenn es nur in brenzligen Situationen ist. Gott wird euch erhören. Er wird das Leid zwar nicht fern halten, denn er wollte nie etwas anderes als uns zu helfen. Er will mit dem Leid von jedem von uns nur die Menschheit retten und uns vor noch mehr Leid bewahren. Denn auch ohne die Sünden hätten wir Leid. Denn wir wären niemals frei. Die Sünde verstärkt es nur. Fast so, wie durch das Zutun der Menschen sich der Treibhauseffekt verschlimmert hat und so die globale Erderwärmung entstand, bzw. beschleunigt wurde.



Kommentare zum Referat Warum lässt Gott Leid in unserer Welt zu?!: