Suchbegriff:

Würmer - Referat



Als Würmer bezeichnen wir lange, dünne Tiere ohne Skelett und ohne Beine.
Der Ausdruck Wurm ist ein sehr allgemeiner Begriff. Es ist die volkstümliche Sammelbezeichnung für eine Vielzahl von Lebewesen, vom winzigen Hakenwurm bis zum manchmal über 15 Meter langen Bandwurm, die untereinander nicht verwandt sind.
Man unterscheidet die Ringelwürmer, deren Körper aus mehreren Segmenten aufgebaut sind, von den Schlauchwürmern mit ungegliedertem Körper.
Rund 12.000 Schlauchwurmarten sind uns bekannt. Die meisten von ihnen sind Parasiten (Schmarotzer), wie die Hakenwürmer, die hauptsächlich den Dünndarm von Säugetieren (auch Menschen) befallen.
Einen weiteren Stamm bilden die Plattwürmer mit mehr als 12.000 bekannten Arten. Sie leben teils im Meer, teils im Süßwasser (Strudelwürmer) oder sind parasitisch, wie alle Saug- und Bandwürmer (z.B. der Schweine- und der Rinderbandwurm).

Bandwürmer
Der Mensch am häufigsten vom Rinderbandwurm befallen. Die Eier dieses Wurms gelangen mit dem Kot ins Freie und werden von den Rindern mit der Nahrung aufgenommen (Zwischenwirte).
Im Rinderdarm entwickeln sich "Hakenlarven", die in die Muskeln wandern, wo die "Finnen" gebildet werden.
Isst ein Mensch dieses Fleisch, entwickelt sich in seinem Darm ein neuer Bandwurm (Endwirte).
Der ganze Körper eines bandwurms kann über 15 Meter lang werden. Bandwürmer wachsen Glied für Glied. Jedes der Segmente, die sich vom Vorderende her bilden, enthält die vollständigen Geschlechtsorgane.

Sandwürmer
Sandwürmer, die ebenfalls zu den Vielborstern gehören, sind jedem, der einmal am Strand spazieren gegangen ist, bekannt - zumindest die Kothäufchen der Tiere am Eingang ihrer Röhren. Sie leben in u-förmigen Röhren.
Ihre Nahrung nehmen die Sandwürmer mit dem Sand auf und scheiden Unverdautes auch mit dem Sand wieder aus.
Angler verwenden sie als Köderwürmer.

Würmer in Teichen
die überwiegend im Wasser lebenden Blutegel besitzen immer 33 Körperabschnitte und je einen Saugnapf an jedem Körperende.
Sie heften sich an ihrem Opfer fest und saugen das Blut von Fischen, aber auch von Säugetieren.
Die Schlammröhrenwürmer erscheinen durch das in ihrem Blut gelöste Hämoglobin (Farbstoff roter Blutzellen) meist rötlich.

Wenigborster
Die Ordnung der Wenigborster umfasst mehr als 3.000 Arten.
Zu dieser Ordnung gehören auch die uns so vertrauten Regenwürmer.
Sie graben Erdröhren, die sie bei Regen verlassen, um nicht zu ersticken, denn sie atmen über ihre feuchte Haut.
Regenwürmer verzehren Erde und verdauen aus ihr die bereits von anderen Tieren und Bakterien zersetzten organischen Stoffe.
Die anorganischen Reste werden als Kothäufchen ausgeschieden und am Eingang der Wohnröhren abgesetzt.
Durch ihre Lebensweise sind sie wichtige Bodenverbesserer. Der Boden wird ständig umgeschichtet und durch die Wohnröhren bis in die Tiefe gelockert.

Bau eines Regenwurms
Regenwürmer gehören zu den Gliederwürmern.
Ihr Körper ist aus mehreren Segmenten aufgebaut, die aber nicht alle gleich sind.
Der Darm verläuft durch den ganzen Körper. Die Nervenstränge sind strickleiterähnlich, sie laufen am Vorderende zusammen und bilden ein einfaches Gehirn. Es existiert ein geschlossenes Blutgefäßsystem.




Kommentare zum Referat Würmer: