Suchbegriff:

Vittorio De Sica - Referat



Vittorio De Sica, der Regisseur und Drehbuchautor des Films Ladri di biciclette, wurde am 17 Juli 1901 in Sora geboren.
Vittorio lebte aber seit seiner frühen Kindheit in Neapel, wohin sein Vater Umberto De Sica, ein Versicherungsvertreter, sich versetzen ließ. Bevor De Sica Schauspieler wurde, sollte er auf Wunsch des Vaters nach dem Studium eine Stelle als Buchhalter bei der Banca d’ Italia annehmen. Mit siebzehn Jahren hatte er seine erste Filmrolle. Wegen der guten Bezahlung von 28 Lire am Tag fing Vittorio De Sica mit 22 Jahren an zu schauspielern. In den Filmen ab 1939 stellte Vittorio De Sica oft „[…] de[n] charmante[n] Verführer, de[n] lächelnde[n] Bonvivant und des Publikums gern gesehene[n] Kam-sah-und-siegte-Typ […]“ dar. Nach dem Film I bambini ci guardano aus dem Jahre 1943, welcher das „[…] Wunschbild vom Moralzustand der italienischen Familie […]“ der Faschisten zerstört, erhielt De Sica keine neuen Regieaufträge mehr und fiel bei den damaligen italienischen Machthabern in Ungnade. Nach dem Ende der faschistischen Herrschaft und des Zweiten Weltkrieges konnte sich Vittorio De Sica wieder seinem Beruf als Regisseur widmen.
Als in der Nachkriegszeit der neorealistische Film geboren wurde, „[wurde] Vittorio De Sica einer seiner geistigen Väter, einer seiner treuesten Bewahrer und leidenschaftlicher Verfechter“ . Seinen ersten großen Erfolg hatte er im Jahre 1946 mit dem Film Sciuscià (Schuhputzer) . 1950 schließlich gewann Vittorio De Sica für seinen Film Ladri di biciclette einen Ehrenoscar als bester fremdsprachiger Film.
Vittorio De Sica war von 1917 – 1958 mit Giuditta Rissone und von 1959 bis zu seinem Tode mit Maria Mercader verheiratet. De Sica hatte aus erster Ehe eine Tochter, mit seiner zweiten Frau hatte er zwei Söhne.
De Sica, einer der bedeutendsten italienischen Schauspieler (Theater und Film) und Regisseure, verstarb im Jahre 1974.





Kommentare zum Referat Vittorio De Sica: