Suchbegriff:

Vietnamkrieg - 4.Version - Referat



KONFLIKTBEARBEITUNG


VIETNAM KRIEG
… einer der blutigsten Kriege aller Zeiten 1946-1976


INHALT: SEITE:

> Grund/Anlass (+ Vorgeschichte) - 1 -
> Parteien - 1 -
> Konfliktauslöser - 2 -
> Konfliktverlauf - 2 -
> Konfliktlösung - 3 -
> positiver oder negativer Frieden - 3 -


GRUND/ANLASS (+ VORGESCHICHTE)
Der Indochinakrieg war der Vorläufer für den Vietnamkrieg, Frankreich wollte in Indochina (dazu gehören die Länder Vietnam, Kambodscha und Laos) ihre Kolonialmächte ausbreiten.
Im Laufe dieser Besatzung unterstütze die USA Frankreich militärisch, ein weiterer Grund für die USA in diesem Krieg einzugreifen war die Furcht vor der Domino-Theorie, d.h. in diesem Falle, wenn ein Staat (Vietnam) von einem kommunistischen Land (China) befallen wird, werden auch die Nachbarstaaten befallen, dies würde zu einer Bedrohung für die USA führen (der Präsident Lyndon B. Johnson wollte verhindern, dass „Vietnam den selben Weg nimmt wie China“).
Nach der entscheidenen Niederlagen in Dien Bien Puh verliert Frankreich seinen Stützpunkt in Vietnam und muss seine Kolonialpläne aufgeben und sich zurückziehen. Im selben Jahr wird nach einer Abmachung auf der Genfer Konferenz Vietnam entlang des 17. Breitengrades geteilt, in ein kommunistisches Nordvietnam und ein westlich orientiertes Süden. Die Gründe für den Krieg waren nicht nur der Kommunismus, sondern vorallem das Leiden der Bevölkerung im Indochinakrieg.



PARTEIEN
Die wichtigsten Parteien im Überblick:

KOMMUNISTISCH

Nordvietnam

FNL (Nationale Befreiungsfront Südvietnams)



ANTI-KOMMUNISTISCH
Südvietnam

USA

KONFLIKTAUSLÖSER
Es gibt keinen bestimmten Auslöser für den Vietnamkrieg, viele Vorfälle bauten aufeinander auf. Der Grund für die Auseinandersetzung zwischen Nordvietnam und Amerika, war ein im August 1954 proklamierter Vorfall von Seiten der USA. Sie unterstellten Nordvietnam einen ihrer Kriegsschiffe angegriffen zu haben und konnten so einen Gegenzug starten. Frankreich wollte seine Kolonialmächte wieder aufbauen, dies war der Grund für Vietnam die französichen Truppen anzugreifen um eine Besetzung Vietnams auszuschließen.


KONFLIKTVERLAUF:
Der Vietnamkrieg wird in 3 Phasen unterteilt.
1. Phase: die französiche Phase
2. Pahse: die amerikanische Phase
3. Phase: die Bürgerkriegsphase

Die erste Kriegsphase (1946-1954):
Die FNL kämpft gegen die französische Kolonialherrschaft. USA sieht sich ebenfalls als Kämpfer gegen den Kommunismus und unterstützt daher Frankreich mit militärischen Mitteln, Nordvietnam dagegen wird von China gestützt. Doch 1954 verliert Frankreich seinen Stützpunkt nach einer Niederlage und muss abziehen. Damit endete die erste Kriegsphase nach 8 Jahre. 1954 wird auf der Genfer Konferenz Vietnam am 17. Breitengrad getrennt, der Norden wir von Präsident Ho Chi Minh geführt und der Süden von Ngo Dinh Diem.

Die zweite Kriegsphase (1964-1973):
August 1964 unterstellt die USA Nordvietnam den Angriff auf ihr Kriegsschiff so bricht der Krieg zwischen Nord- und Südvietnam wieder aus. Es folgen Luftangriffe der USA auf Nordvietnam und Flächenbombadierungen, des weiteren folgte der Einsatz von Entlaubungsmitteln, das bekannteste von ihnen: AGENT ORANGE!
Die Folgen waren Krebserkrankungen, Missbildungen und andere Schäden. Dennoch konnten sich die Kommunisten gut halten, dank der Kennung ihres eigenen Landes und so hatten sie einen Vorteil und konnten sich gut im Dschungel verstecken ohne von den Amerikanern enttarnt zu werden, dieser Grund führte zum Einsatz des Giftes, welches dazu diente den Dschungel zu entlauben um die Kommunisten ausfindig zu machen.
Viele Schlachten
folgten, doch die wichtigste Schlacht war die „Tet-Offensive“ am 30.Januar 1968, dabei trat die FNL mit einer 84.000 Mann starken Armee auf. Damit hatte USA nicht gerechnet, trotz der vernichtenden Niederlage der Kommunisten, war der amerikanische Glaube an einen Sieg unmöglich und auch unerreichbar geworden. Überlegungen wurden angestellt den Krieg wieder zu „de-amerikanisieren“ und eine „Vietnamisierung“ durchzuführen, d.h. die amerikanischen Truppen zurückzuziehen und eine südvietnamesische Armee aufbauen. 1969 wurde diese Idee ausgeführt und 1973 waren alle amerikanischen Truppen aus Vietnam abgezogen. Südvietnam ist wieder auf sich allein gestellt.


Die dritte Kriegsphase (1973-1976):
Der Konflikt wird zu einem Bürgerkrieg, die Kommunisten befallen nach und nach jede Stadt, welche zu Südvietnam gehört. Im April 1976 wird Sai Gon befallen, die Haupstadt Südvietnams und wird zu Ho-Chi-Minh-Stadt umbenannt. Die dritte und letzte Phase des Vietnamkrieges endete mit dem Zusammenbruch der südvietnamesichen Armee und ihrer Kapitulation. Am 2.Juli 1976 wird Vietnam als sozialistische Republik anerkannt, die Teilung von Nord- und Südvietnam wird rückgängig gemacht.



KONFLIKTLÖSUNG
Ähnlich wie bei dem Konfliktauslöser, gibt es auch hier keine bestimmte Lösung. Für die Amerikaner war die Lösung die „Vietnamisierung“, indem sie südvietnamesiche Truppen aufbauten und so abziehen konnten. Vietnam konnte nur wieder zum Staat werden, nach dem die Hauptstadt Südvietnams Sai Gon von den Kommunisten eingenommen wurde. So war der Krieg vorbei doch das Problem ist weiterhin beständig. Auch heute ist Kommunismus die Staatsform von Vietnam, doch die einzelnen Proteste wurden gewaltsam verdrängt und so schwindet auch die Hoffnung auf eine Demokratie langsam.



Positiver oder Negativer FRIEDEN
In Vietnam herrscht zur Zeit ein negativer Frieden bzw. instabiler Frieden, denn dieser Frieden zeigt nur, dass es keinen Krieg gibt. Doch die Menschenrechte sind dort nur wenig ausgeprägt.Frieden sollte Hoffnung zeigen, doch nach dem Vietnamkrieg gab es nur Zerstörung, Tod, Hunger. Kommunisten und Antikommunisten sind sich noch lange nicht einig und viele Vietnamesen kämpfen gegen die Unterdrückung durch den Kommunismus. Bis Vietnam ein glückliches Land wird, muss noch vieles geschehen.






Quellen: www.wikipedia.de (27.Feburar 2008)
www.lerntippsammlung.de (02.März 2008)



ANHANG
Folie mit Landkarte von Vietnam
Wir haben die wichtigsten Parteien als Flaggen gemalt (siehe Wikipedia). Das Bild, welches der Projektor an der Wand erstellt, war ja die Landkarte. Zur besseren Merkfähigkeit haben wir FNL + Nordvietnam-Flaggen überhalb des 17.Breitengrades geklebt und die Flaggen von USA+Südvietnam unterhalb des 17.Breitengrades.
Das hat uns ziemlich viele Pluspunkte eingebracht :D

Am Ende haben wir ein selbstgeschnittenes Video laufen lassen.
Es ist ein schlimmes Video mit den Folgen von Agent Orange, doch auch für das Video haben wir Pluspunkte bekommen, da wir gezeigt haben wie schlimm die Folgen des Krieges heutzutage imemr noch sind.
Aber fragt euren Lehrer erstmal ob ihr das Video zeigen dürft.

Hier der Link:
http://www.youtube.com/v/V-HE6G0YCog

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: cherril



Kommentare zum Referat Vietnamkrieg - 4.Version: