Suchbegriff:

Venedig - 2.Version - Referat



VENEDIG Nina Lucia Groß 2e


Für die meisten von euch ist Venedig wahrscheinlich eine kleine, verwinkelte und etwas stinkende Stadt. Für mich bedeutet Venedig eine wunderbare, geheimnisvolle Stadt. Eine Stadt im Meer, in der Lagune. Eine Stadt, die damals, als sie erbaut wurde, den Menschen Hoffnung und Zuflucht gegeben hat.
Die Invasion der Hunnen und der Langobarden 568 n.Chr. führte zur Ansiedlung der flüchtenden Veneter auf den Inseln der Lagune. Es galt für die Menschen mit der Natur zu leben. Der Handel von Lebensmitteln war zeit -u. geldaufwendiger,sie mussten sich an den Gedanken gewöhnen, dass ihre neue Heimat in ferner Zukunft vielleicht untergehen würde und mussten lernen, mit dem berüchtigten acqua alta zu leben. Der Alltag in dieser besonderen Stadt war und ist bis heute nicht einfach, trotzdem würde ein Venezianer wohl nie aus freien Stücken seine Heimatstadt verlassen.
Venedig ist auf einem Fundament aus Baumstämmen, die mit Hilfe von Teer und Ölsand zu einer festen Fläche verbunden wurden, gebaut. Der Boden, in dem die Stämme verankert sind, ist seit der Gründung Venedigs schon um drei Meter abgesunken und sinkt stetig weiter .
Die Inselstadt hat eine Fläche von 7,06 km und besteht aus 118 Inseln. Venedig gliedert sich in Stadtbezirke, die sog.sestieri: San Marco, Castello, Cannaregio, San Polo und Dorsoduro.
Durch ganz Venedig zieht sich der Canal Grande mit seinen drei Brücken: die Rialto Brücke, Accademia Brücke u.Ponte degli Scalzi.In den Canal Grande münden weitere Kanäle , die durch ganz Venedig fließen.
Acqua alta nennt man die ungeheuren Wassermengen ,die jährlich über die Ufer der Stadt treten und großen Schaden anrichten. Wenn Flut und Wind das Wasser der Adria mehr als 1,10 m über den Normalstand in die Lagune drücken- dies geschieht jedes Jahr ca 150 mal- wird mehr als ein Sechstel der Inselstadt überschwemmt. Man tüftelt schon lange an einem Projekt, wie dies künftig zu verhindern wäre. Die drei Einfahrten in die Lagune sollen mit Dämmen und versenkbaren Schleusen abgesichert werden. Allerdings wird dieses Projekt erst dann Sicherheit bringen, wenn alle drei Eingänge in die Lagune damit ausgerüstet sind. Auf alle Fälle besteht höchster Gefahr für diese wunderschöne Stadt, die durch die Kraft des Wassers jährlich um einige Millimeter absinkt.
Natürlich weiß es spätestens jetzt jeder von euch :Venedig liegt am und im Wasser und Boote müssen den Verkehr aufrecht erhalten. Aber erst wenn man auf die Kanäle der Stadt blickt und sieht wie ein Boot mit rotierendem Bürstensystem Abfall aus dem Kanal fischt, ein anderes mit Lebensmitteln beladen um die Kurve fährt, und ein drittes Kinder zur Schule bringt, wenn man erlebt, dass der
Weg zum Traualter oder zum Friedhof übers Wasser führt, begreift man, was es bedeutet in der Stadt der Kanäle zu leben. Die Feuerwehr hat ihr eigenes Einsatzboot, es gibt Boottaxis, Polizeiboote, Müllboote, Rettungsboote, Frachtboote usw.
Um Venedig wirklich kennenzulernen, ist es einfach Pflicht, eine Tour mit einem Boot zu machen. Das uns Touristen wohl bekannteste ist die Gondel, geschmückt und verziert mit goldenen Löwen und Seepferdchen .Aus acht verschiedenen Hölzern- Ulme , Eiche, Lärche, Linde, Nuss, Fichte, Kirsche und Tanne –besteht dieses Boot. Gesteuert wird die Gondel von einem Gondoliere. Dieser steht, wenn er sein Boot mit Hilfe einer forcola, so heißt die mehrfach gekerbte Dolle, in der das Ruder ruht, steuert. Eine Gondelfahrt ist nicht gerade billig, aber das Geld lohnt sich.
Venedig ist geprägt von seinen vielen Sehenswürdigkeiten. Um nur einige zu nennen: der wunderschöne Markusplatz mit der Basilica di San marco, die Rialtobrücke, die Seufzerbrücke, der Dogenpalast und der Uhrturm. Eigentlich ist ganz Venedig eine Sehenswürdigkeit.
Venedig besteht nicht nur aus der Stadt selbst, sondern auch aus einigen entfernteren Inseln. z.B.: San Michelle- die Friedhofsinsel , Pellestrina, Murano- die Stadt der Glasbläser, Torcello, das malerische Burano- die Heimat der Fischer , der Lido, Chiogga und La Guidecca.
Karneval –ein Lachen so alt wie die Welt.
Bis zum Aschermittwoch ist in Venedig der Teufel los. Karneval! Karneval ist ein Fest des Abschieds des Fleisches und des fetten Essens, bevor man sich dem Fasten bist Ostern unterwirft. Ganz Venedig ist in ein Lachen getaucht. Ganz Venedig trägt Masken. Wunderschöne und fürchterliche, schwarze und weiße, lachende und weinende ,lustige und angsteinflößende. Lieder hallen über die Inselstadt und am Piazza regnet es Konfetti. Die Stimmung ist ausgelassen und unter der Rialtobrücke kreuzen sich buntgeschmückte Gondeln.
Auch wenn am nächsten Morgen totenstille herrscht, da alle erschöpft in ihren Betten liegen, sieht man nicht zuletzt an den verschmutzten Plätzen, dass Karneval war.
Für mich wird Venedig immer etwas Besonderes sein und vielleicht ab jetzt auch für euch.





Kommentare zum Referat Venedig - 2.Version: