Suchbegriff:

Vegetarismus - 4.Version - Referat



1. Was bedeutet Vegetarier?

Ein Vegetarier isst kein Fleisch, Fisch, Geflügel oder Schlachthausnebenprodukte wie Gelatine. Es gibt verschiedene Arten von Vegetariern, da nicht alle auf Produkte von lebenden Tieren, wie Milch oder Honig, verzichten.

2. Die verschiedenen Arten von Vegetariern:

Ovo- Lacto- Vegetarier: Diese Art des Vegetarismus ist bei Vegetariern am Beliebtesten. Sie verspeisen Milchprodukte und Eier.

Lacto- Vegetarier: Diese Vegetarier essen Milchprodukte, aber keine Eier.

Ovo- Vegetarier: Diese Vegetarier essen wiederrum Eier, allerdings keine Milchprodukte.

Veganer: Diese Menschen essen nichts vom Tier. Also keine Milchprodukte, keine Eier oder andere tierische Produkte, wie zum Beispiel Honig. Oft tragen Veganer auch keine Klamotten, die aus Leder oder ähnlichem gefertigt sind.

Frutarier: Diese Menschen glauben daran, dass es falsch ist Pflanzen zu töten und essen deshalb auch nur Pflanzen die, nachdem sie gereift sind, absterben. Dies ist allerdings keine ausgewogene Ernährung.

Halbvegetarier: Meiden nur rotes Fleisch, also essen sie kein Rind, Schwein, usw. dafür aber Hähnchen.

Pseudo/ Pudding- Vegetarier: Sind keine richtigen Vegetarier. Sind meistens Kinder die dann anstatt Fleisch lieber Süßspeisen essen.

3. Warum Vegetarier?

Manche Menschen sind Vegetarier, weil sie Angst vor Krankheiten wie E-Hec, der Schweinegrippe oder BSE haben. Andere essen aus religiösen Gründen kein Fleisch und wiederum Andere verzichten den Tieren zu liebe auf Fleisch. Die Entscheidung vegetarisch zu Leben trifft allerdings jeder für sich selbst.

4. Wie sieht eine ausgewogene vegetarische Ernährung aus?

Tierisches Eiweiß ist als "hochwertiges" Eiweiß bekannt, weil es alle essentiellen Aminosäuren, die im menschlichen Körper nicht aufgebaut werden können und mit Hilfe von Nahrung zugeführt werden müssen, enthält.
Pflanzliches Eiweiß ist genauso hochwertig wie tierisches, nur der Anteil der essentiellen Aminosäuren ist nicht so hoch. Deshalb kombiniert man Lebensmittel von einer Proteinquelle mit Lebensmitteln einer anderen. Es gibt drei Haupt-Proteinquellen:

1. Getreide, Nüsse und Samen
Diese Gruppe enthält alle Getreidesorten und Getreideprodukte wie Mehl, Brot und Pasta.

2. Hülsenfrüchte
Diese Gruppe beinhaltet alle Arten getrockneter Linsen und Bohnen sowie
Erdnüsse.

3. Milchprodukte oder Eier
Diese Gruppe beinhaltet Milch und alle Milchprodukte wie Käse, Joghurt oder Milchpulver.

Diese Gruppen ergänzen sich gegenseitig von selbst. Hier sind einige Beispiele dazu:

Gruppe 1 und 2
Erdnussbutterbrot

Gruppe 1 und 3
Pasta und Käse
Müsli mit Milch oder Joghurt

Gruppe 2 und 3
Bohnenkeimlinge mit Rührei
Bohnenburger mit Joghurt Sauce

Man kann aber zum Beispiel auch als Hauptspeise Gemüse mit Reis essen und als Nachtisch einen Joghurt.

5. Ist Vegetarismus ungesund?

Oft wird behauptet, dass Vegetarismus ungesund ist und Vegetarier bleich und dünn sind. Tatsache ist, dass eine ausgewogene vegetarische Kost genau mit der empfohlenen Ernährung (wenig Fett, viele Ballaststoffe,...) übereinstimmt. Medizinische Studien beweisen, dass Vegetarier gesünder leben. Sie haben einen niedrigeren Cholesterinspiegel und aufgrund ihrer Ernährung um 40 % weniger Krebsrisiko und um 30 % weniger Infarkte.
Vegetarier sind auch nicht unterernährt, krankheitsanfällig oder schwächlich. Das beweisen nicht nur Medizinstudien, sondern auch die berühmten Sportler und Olympiasieger wie zum Beispiel Boris Becker (Tennisspieler).

6. Ab wann ist eine vegetarische/ vegane Ernährung sinnvoll?

Bei Säuglingen und Kleinkindern sollte man auf den Nährstoffbedarf achten. Oft wird empfohlen einen Ernährungsberater hinzuzuziehen. Wenn das Kleinkind keine ausreichende Versorgung von bestimmten Lebensmitteln hat, kann man dies mit Ergänzungsmitteln behandeln.
Eine vollwertige vegetarische Lebensmittelauswahl, bei Kindern (ab 6 Jahren), trägt zum Schutz vor chronischen Erkrankungen im späteren Leben bei und beugt Übergewicht vor.
Bei Jugendlichen ist vegetarische Kost eine gesündere Alternative zum normalen Essverhalten.
Wer sein Kind Vegan ernähren möchte, muss auf mangelnde Nährstoffe, wie Zink, Eisen, Kalzium und Vitamin B12, achten.
Mein Fazit: Bei Säuglingen und Kleinkindern ist eine vegetarische Ernährung schwierig und nicht richtig geeignet. Bei Kindern kann man mit dieser Ernährungsform, wegen dem Schutz vor Übergewicht und chronischen Erkrankungen, anfangen. Allerdings sollte man auf den Nährstoff bedarf achten und dem Kind die Entscheidung überlassen ob es Fleisch essen möchte oder nicht.

7. Bekannte Vegetarier

Albert Einstein, P!nk, Michael Jackson, Orlando Bloom und Brad Pitt

8. Wichtige Tage:

1. Oktober Weltvegetariertag
1. November Weltveganertag




Kommentare zum Referat Vegetarismus - 4.Version: