Suchbegriff:

Taekwondo - Referat



[Taekwondo auf einen Blick]

- Kampfkunst aus Korea
- olympische Disziplin
- Wettkämpfe im Vollkontakt
- schnell und explosiv
- auch für Nichtwettkämpfer geeignet (kontaktloses System als Alternative)
- es gibt Taekwondo-Schulen in fast allen Städten, daher viele Trainingsmölichkeiten
- einheitliche Verbandsstruktur, daher landesweit gleiche Reglements

[Der Begriff >>Taekwondo<<]

der Begriff „Taekwondo“ setzt sich aus drei altkoreanischen Wörtern zusammen:

TAE – „im Sprung treten“; stellvertretend für die Beintechniken
KWON – „Faust“; umfasst alle Fausttechniken
DO – „der Weg“; kennzeichnet die philosophischen Aspekte

[Die Entstehung des Taekwondo]

- bereits 1790 wird Taekwondo in einem Buch über Kriegskünste ausführlich behandelt
- geographische Lage zwischen China und Japan führte immer wieder zu Konflikten
- Japans Versuche in Korea Fuß zu fassen scheiterten an Koreas starker militärischer Verteidigung
- Toyotomi Hideyoshi’s Truppen, welche aus Japan stammen und China erobern wollten wurden zwei mal von Chinas verbündeten Korea vernichtend geschlagen
(unter anderem auch wegen Anwendung von Taekwondo)

[Taekwondo als Sport]

Das moderne Taekwondo hat zwei Gesichter. Einerseits kann man sich der traditionellen Seite zuwenden und seine Zeit dem Studium der Grundtechniken oder der Formen widmen. Andererseits bietet das Taekwondo auch ein modernes Wettkampfsystem. Die zwei Systeme des Taekwondo sind:

- olympisches Taekwondo
Wettkämpfe im Vollkantakt. Der Schwerpunkt liegt auf den sportlichen Aspekten. Traditionelle Elemente werden nur noch für die Gürtelprüfungen gebraucht und spielen im Training eine untergeordnete Rolle.

- Kwon Jae – Hwa Taekwondo
Traditionelle Form des Taekwondo. Gründer ist einer der ersten Großmeister Kwon Jae Hwa. Es enthält die Elemente Hyong (Form), Freikampf (Taeryon) ohne Kontakt sowie den Bruchtest (Kyek – Pa)


[Gürtelprüfungen]
Die Prüfungsinhalte bestehen aus:

- Grundschule (Hand- und Fußtechniken bzw. Kombinationen in traditioneller Ausführung)
- Form (Poomse)
- Partnerübungen (z. B. Training an den Schlagpolstern/Pratzen)
- Selbstverteidigung
- Einem Wahlpflichtfach, das entweder form- oder wettkampforientiert ist
- Einem Bruchtest (bei höheren Graden)


[Die Farben des Taekwondo]

- Weiß; 10. Kup; Farbe eines unbeschriebenen Blattes
- Weiß/Gelb; 09. Kup;
- Gelb; 08. Kup; Farbe der Erde
- Gelb/Grün; 07. Kup; Erste Wurzel in der Erde
- Grün; 06. Kup; Die Pflanze zeigt sich
- Grün/Blau 05. Kup; Erstes strecken zum Himmel
- Blau; 04. Kup; Die Pflanze wächst in den Himmel
- Blau/Rot; 03. Kup; Himmel
- Rot, Rot/Schwarz; 02/01 Kup; !Achtung! Hier entsteht etwas Bedeutendes
- Schwarz (alle Meistergrade); 1. – 7. Dan; Schwarz ist die Farbe, die stärker ist als alle anderen. Die Farbe der Achtung und Erfurcht.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: noname4me




Kommentare zum Referat Taekwondo: