Suchbegriff:

TTIP - Referat



Gliederung

Leitfrage
Handelsabkommen allgemein
Situation in den USA (Tierhaltung und Gesetze)
TTIP und dessen Pro und Contra Argumente
Gentechnik (Transgenität bei Pflanzen und Tieren)
Chancen und Risiken der Gentechnik und des “Chlorhühnchens”
Exporte nach Afrika und dessen Folgen


Leitfrage

Würde es zu einer Aushöhlung hoher europäischer Lebensmittelstandards im Falle eines transatlantischen Freihandelsabkommen mit den USA kommen?


Handelsabkommen

eine Vereinbarung mindestens zweier Gebiete/Staaten, welche das Handeln unter ihnen erleichtern soll
Abschaffen/Verringern von Zoll
Handelsabkommen prägen sich bei NTB(nichttärifäre Handelsbarrieren)abkommen auf Ökologie, sowie Arbeitsstandars aus (bei TTIP für EU negativ)
Handelsabkommen können für einen wirtschaftlichen Aufschwung sorgen



“Chlorhühnchen”:
→ ungefährlich: Chlordioxid zerfällt zu harmlosen Chlorid-Ionen bei Kontakt mit Lebensmitteln
Laut EFSA ist Chlordioxid ungefährlich für den menschlichen Organismus
keine Daten, die darauf hindeuten, dass Chlordioxid zu einer erhöhten bakteriellen Toleranz oder zu einer erhöhten Resistenz gegenüber therapeutischen Antibiotika und anderen antimikrobiellen Mitteln führt
Das Bundesinstitut für Risikobewertung: mit Chlordioxid behandeltes Hähnchenfleisch ist nicht gesundheitsschädlich und bringt in Sachen Keimfreiheit sogar Vorteile
in den USA erlaubt



TTIP

Transatlantic Trade and Investment Partnership (Transatlantisches Handels- und Investitions-Abkommen zwischen der EU und den USA)
wäre das größte Handelsabkommen, 800 Millionen Einwohner
Voraussetzung: Gesetzesangleichung
Pro-Argumente
Zoll zwischen USA und EU wird abgeschafft → Deutsche können leichter in den USA Handel betreiben-> Deutschlands Wirtschaft steigt
Beschleunigung deutsches Wachstums
Verbraucher profitieren durch Zollerlass von niedrigeren Preisen
Studien prognostizieren Zuwachs des BIP der EU zwischen jährlich rund 68-119 Milliarden Euro, Pro-Kopfeinkommen steigt in der EU um 5%
400.000 neue Arbeitsplätze
Contra-Argumente
Investitionsschutzrecht führt zur Belastung der Staatskasse
Lebensmittel-/ Unweltstandars werden ausgehöhlt
Verhandlungen sind nicht öffentlich
Übergangsphase
Arbeiterreche in Gefahr : Tarifvertragsrecht, Abschaffung von Zwangs-/Pflichtarbeit, Verbot von Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt, Gleichstellung von Mann und Frau, Mindestalter für Eintritt in einen Arbeitsrahmen wären gefährdet
besonders Schwellenländer werden dadurch unter ökonomen Druck versetzt, da sich dieses bedeutende Handelsgebiet zusammengeschlossen hat
negative Erfahrungen solcher Abkommen : NAFTA

Gentechnik

gezielte Übertragung von Fremdgenen in das Erbgut einer Zelle
”Material”:
das einzufügende Gen
Wirtszelle
Verfahren, um das Gen einzuschleusen
Methode, um die genmanipulierte Zelle wiederzufinden

DNA-Vektoren:
Trägermoleküle, Transportsysteme
Plasmide
Selektionsmarker ermöglichen das Wiederfinden der Wirtszelle

Restriktionsenzyme und DNA-Ligasen:
Restriktionsendonukleasen schneiden die DNA auf
es entstehen sog. glatte und klebrige Enden
Sticky ends: zwei überstehende Einzelstrangenden mit komplementärer Nukleotidsequenz
DNA-Ligasen verbinden die klebrigen Enden
Einführung von Fremd-DNA in Prokaryoten: Transformation
Einführung von Fremd-DNA in Eukaryoten: Transfektion

Transgenität bei Pflanzen und Tieren

Grüne Gentechnik: gentechnische veränderte Nutzpflanzen
hoher Ertrag, geringe Verderblichkeit, Gehalt an Vitaminen oder essenziellen Aminosäuren und geschmackliche Qualität
Resistenz gegenüber Herbiziden, Kälte usw
europäischer Markt:
nur Soja in der EU zugelassen
Kennzeichnungspflicht
Rinderwachstumshormon rBST im
Gegensatz zur USA in der EU verboten, Somatosalm in der Lachszucht erlaubt
weitere wichtige transgene Kulturen: Mais, Kartoffeln, Baumwolle und Raps
Tierzucht
Krankheitsresistenz, Wachstum, Beeinflussung von Stoffwechselwegen
Unterscheidung von transgenen Nutztieren und Fütterung/Behandlung mit gentechnisch veränderten Produkten
Phytase (gentechnisch hergestellter Futterzusatz gegen Mangelerscheinungen) und gentechnisch produzierte Lebendimpfstoffe
Chancen und Risiken
transgene Pflanzen und Tieren:
Grüne Gentechnik
Nachfrage nach Lebensmitteln steigt
höhere Qualität (verbesserte Inhaltsstoffe und erhöhter Nährwert, Bsp. Vitamin-A-Reis)
Nahrungsmittelproduktion umweltschonend und nachhaltig (Herbizidresistenz → verringerter Einsatz von Chemikalien)
Tierzucht:
Spenderorgane
Gefahren
Allergien: Auslöser von Allergien sind Proteine, gentechnische Lebensmittelproduktion führt zu einem Einsatz von neuen Proteinen, meist in der Funktion von Enzymen, es kann zu allergischen Reaktion kommen, deren Ausmaß schwer abzuschätzen sind
vertikaler und horizontaler Gentransfer: vertikal: Kreuzung mit verwandten Arten, horizontal: Übertragung von Fremdgenen auf nicht verwandte Lebewesen → Vermeidung: große Ackerflächen, bestimmte Bedingungen müssen erfüllt sein, ergo große Kosten und nur große Betriebe könne sich den Kostenaufwand leisten
Exporte nach Afrika
Fleischreste
Beim Huhn: Schenkel, Flügel, Rücken, Hälse, Innereien
Die Brust ist sehr beliebt in Deutschland
165.000 Tonnen pro Jahr werden exportiert
alte Autos
z.B. Autos, die keinen TÜV mehr haben, sehr viele Kilometer drauf haben oder Beulen und Dellen haben
c.a. 100.000 Stück pro Jahr
Elektroschrott
z.B. alte Fernseher werden nach Afrika exportiert und dort verbrannt
155.000 Tonnen pro Jahr
Gesetze gegen Einfuhr werden wegen des internationalen Druckes abgeschafft. Nigeria und andere Länder, die Öl produzieren konnten diese Gesetze aufrecht erhalten aber wirtschaftlich schwächere Länder wie Ghana konnten dies nicht.
Folgen
Arbeitsmarkt (Vieh-/Autohandel, -zucht/-herstellung) wird zerstört
viele Bauern verliehren ihre Jobs und können ihre Familien nicht mehr versorgen
Gesundheitsrisiko, da es keine durchgehende Kühlkette gibt (Fleisch)
gerade in Ländern wie Ghana wird die Kühlkette immer wieder unterbrochen und das Fleisch fängt an aufzutauen. Dies kann bei Fleisch ein enormes Gesundheitsrisiko sein, da das Fleisch anfangen könnte zu schimmeln und Bakterien sich ausbreiten könnten
Gesundheitsrisiko bei Elektroschrott, da er in Afrika verbrannt wird
durch den Rauch der beim Verbrennen entsteht, können Gesundheitliche Probleme auftreten
häufig müssen Kinder diese Arbeit machen
Autos sind in schlechtem Zustand, dadurch können mehr Unfälle entstehen
Entwicklungsländer haben Schwierigkeiten eine gute Infrastruktur aufzubauen, da sie von den Importen abhängig sind




Kommentare zum Referat TTIP: