Suchbegriff:

Türkei - Referat



Türkei





Staatsname: Republik Türkei

Hauptstadt: Ankara

Fläche: 780.580 qkm

Einwohner: ca. 67 Millionen

Wachstumsrate: 1,16 %

Bevölkerungsverteilung: 66% Stadt 34% Land


Politik: Die Türkei hatte bis zum Jahr 2004 Zeit, die Auflage
zum Eintritt in die EU aufzulegen
(Gleichberechtigung, kein hungern etc.)
Da sie damals nicht alle Bedingungen erfüllt haben, müssen sie jetzt bis 2017 warten um Mitglied der EU zu werden.
In der Türkei ist das allgemeine Wahlrecht ab 18 Jahren und die türkische Staatsangehörigkeit ist erforderlich.

Der jetzige Kanzler ist Recep tuyip Erdögan.
Der Bundespräsident ist Necdet Sezer.
Es herrscht eine parlamentarische Demokratie in der Türkei und die Türkische Verfassung wurde am 07November 1982 verfasst.


Industrien: Textilherstellung, Lebensmittelverarbeitung, Bergbau,
Stahlproduktion, Erdölforderung, Bauwesen, Holzverarbeitung, Papierherstellung

1.Erdkunde
Die Hauptstadt der Türkei ist Ankara.
Die Türkei ist eine Republik auf der türkischen Sprache heißt das Land „TURKIYE CUMBURIYETY“
Die Türkei hat ca.67 Millionen Einwohner und Die Landessprache ist Türkisch.
Weitere Sprachen: Arabisch, Armenisch, bulgarisch, griechisch u. v. m

Landfläche: 780.580qm
Landesgrenzen: 2.648km
Währung: Türkische Lire
Kfz: TR
BIP:443Milliarden US-Dollar
Inflationsrate:69% (2001)
Industriewachstum: -8.9% (2001)
Importvolumen:39.7 Milliarden US-Dollar
Bevölkerung: 67.309.987 Einwohner
Arbeitende: 23.8 Millionen

Das Staatgebiet grenzt im Nordwesten an Bulgarien, Griechenland.
Im Norden an dem Schwarzen Meer.
Im Nordosten an Georgien, Armenien.
Im Osten an den Iran.
Im Süden an Irak, Syrien und am Mittelmeer.
Im westen an das Ägäische Meer.

2.Bevölkerungsentwicklung

Anfang des 20.jhd. bewohnten 13.6 Millionen Menschen die Türkei.
Im Jahr 1997 waren es 62.6 Millionen Menschen.
Drei Jahre später im Jahr2000 waren es 67.8Millionen Menschen.
1997 waren 5%der Gesamtbevölkerung Senioren, jeder zweite Einwohner war unter20Jahre alt bzw. jeder dritte unter 15Jahre.

Durch diese Altersstrukturen gibt es eine hohe Arbeitslosigkeit, da die jungen Menschen Arbeit suchen aber die älteren ihre Arbeit nicht verlassen.

Die seit 1950 Landflucht und Industrialisierung der Türkei führt zu enormes Wachstum der Stadtbevölkerung, 672% in 50Jahren.

Durch die wenige Arbeit in den Ländlichen Regionen, wandern die Menschen in die Städte um dort zu arbeiten.
Dadurch beträgt das BIP in den 5grössten Städten Istanbul, Ankara, Izmir, Konya, Bursa und an der Schwarzmeerküste 50%.

Die Einwohnerzahl Istanbuls steigt jährlich um 400.000Zuwanderer, Kriegsflüchtlinge aus den südöstlichen Regionen.

Nur noch wenige Regionen können von einer ausgeglichenen Wirtschaft sprechen
z.B. Izmir mit einem der größten Exporthäfen des Mittelmeeres,
Antalya im Bereich des produzierenden Gewerbes und des Tourismus.
Ankara als Hauptstadt und beste Verwaltungsmetropole.

3. Islam

4.Erziehungs-und Bildungswesen

1928 wurde die arabische Schrift abgeschafft und die lateinische Schrift wurde eingeführt.

Der Gründer der Türkei Kemal Atatürk verbreitete seine Überzeugung, dass Wissenschaft und Bildung die Wegweiser zu einer modernen türkischen Gesellschaft sein würden.
Sein Spruch “Der Sicherste Führer im Leben ist das Wissen“ steht über der Uni in Ankara und in vielen anderen Bildungseinrichtungen.

Achtjährige Schulpflicht.
Wird oft nach 5Jahren Grundschule beendet, weil Lehrpersonal, Schulbücher und Gebäude für Mittelschulen fehlen.

In den Schulen wird eine Schuluniform getragen und die äußere Erscheinung wird durch Haar- und Fingernagelkontrollen stark beeinflusst.

5.Stellung der Frau

Durch den Wandel der sozialen und wirtschaftlichen Strukturen haben sich die traditionellen Familienstrukturen größtenteils aufgelöst.
Erst ab1924 brachten Reformen die Versuche der Gleichstellung der Frau ins Rollen.
Als1926 das Schweizer Zivilgesetzbuch zur Verweltlichung der Türkei eingeführt und 1934das aktive und passive Wahlrecht der Frauen verliehen wurde, zeigten die Reformen erste Erfolge.
Die Frauen die in der Stadt leben unterscheiden sich sehr von den Frauen die Im Land leben.

Die türkischen Frauen machen akademische Ausbildungen um Unabhängig zu sein.

Erst 2001 wurden im Parlament die Rechte der Frau in der Ehe verbessert und die Gleichberechtigung der Frau gefördert.
Recht
auf Scheidung- vorher bis Atatürk war die Steinigung


1.Erdkunde
Die Hauptstadt der Türkei ist Ankara.
Die Türkei ist eine Republik auf der türkischen Sprache heißt das Land „TURKIYE CUMBURIYETY“
Die Türkei hat ca.67 Millionen Einwohner und Die Landessprache ist Türkisch.
Weitere Sprachen: Arabisch, Armenisch, bulgarisch, griechisch u. v. m

Landfläche: 780.580qm
Landesgrenzen: 2.648km
Währung: Türkische Lire
Kfz: TR
BIP:443Milliarden US-Dollar
Inflationsrate:69% (2001)
Industriewachstum: -8.9% (2001)
Importvolumen:39.7 Milliarden US-Dollar
Bevölkerung: 67.309.987 Einwohner
Arbeitende: 23.8 Millionen

Das Staatgebiet grenzt im Nordwesten an Bulgarien, Griechenland.
Im Norden an dem Schwarzen Meer.
Im Nordosten an Georgien, Armenien.
Im Osten an den Iran.
Im Süden an Irak, Syrien und am Mittelmeer.
Im westen an das Ägäische Meer.

2.Bevölkerungsentwicklung

Anfang des 20.jhd. bewohnten 13.6 Millionen Menschen die Türkei.
Im Jahr 1997 waren es 62.6 Millionen Menschen.
Drei Jahre später im Jahr2000 waren es 67.8Millionen Menschen.
1997 waren 5%der Gesamtbevölkerung Senioren, jeder zweite Einwohner war unter20Jahre alt bzw. jeder dritte unter 15Jahre.

Durch diese Altersstrukturen gibt es eine hohe Arbeitslosigkeit, da die jungen Menschen Arbeit suchen aber die älteren ihre Arbeit nicht verlassen.

Die seit 1950 Landflucht und Industrialisierung der Türkei führt zu enormes Wachstum der Stadtbevölkerung, 672% in 50Jahren.

Durch die wenige Arbeit in den Ländlichen Regionen, wandern die Menschen in die Städte um dort zu arbeiten.
Dadurch beträgt das BIP in den 5grössten Städten Istanbul, Ankara, Izmir, Konya, Bursa und an der Schwarzmeerküste 50%.

Die Einwohnerzahl Istanbuls steigt jährlich um 400.000Zuwanderer, Kriegsflüchtlinge aus den südöstlichen Regionen.

Nur noch wenige Regionen können von einer ausgeglichenen Wirtschaft sprechen
z.B. Izmir mit einem der größten Exporthäfen des Mittelmeeres,
Antalya im Bereich des produzierenden Gewerbes und des Tourismus.
Ankara als Hauptstadt und beste Verwaltungsmetropole.

3. Islam

4.Erziehungs-und Bildungswesen

1928 wurde die arabische Schrift abgeschafft und die lateinische Schrift wurde eingeführt.

Der Gründer der Türkei Kemal Atatürk verbreitete seine Überzeugung, dass Wissenschaft und Bildung die Wegweiser zu einer modernen türkischen Gesellschaft sein würden.
Sein Spruch “Der Sicherste Führer im Leben ist das Wissen“ steht über der Uni in Ankara und in vielen anderen Bildungseinrichtungen.

Achtjährige Schulpflicht.
Wird oft nach 5Jahren Grundschule beendet, weil Lehrpersonal, Schulbücher und Gebäude für Mittelschulen fehlen.

In den Schulen wird eine Schuluniform getragen und die äußere Erscheinung wird durch Haar- und Fingernagelkontrollen stark beeinflusst.

5.Stellung der Frau

Durch den Wandel der sozialen und wirtschaftlichen Strukturen haben sich die traditionellen Familienstrukturen größtenteils aufgelöst.
Erst ab1924 brachten Reformen die Versuche der Gleichstellung der Frau ins Rollen.
Als1926 das Schweizer Zivilgesetzbuch zur Verweltlichung der Türkei eingeführt und 1934das aktive und passive Wahlrecht der Frauen verliehen wurde, zeigten die Reformen erste Erfolge.
Die Frauen die in der Stadt leben unterscheiden sich sehr von den Frauen die Im Land leben.

Die türkischen Frauen machen akademische Ausbildungen um Unabhängig zu sein.

Erst 2001 wurden im Parlament die Rechte der Frau in der Ehe verbessert und die Gleichberechtigung der Frau gefördert.
Recht auf Scheidung- vorher bis Atatürk war die Steinigung


Eintritt in die EU

Pro Contra


- Türkei ist eine europäische Großmacht

-EU ist die Beste Möglichkeit gegen möglichen Islamismus

- Europa sichert sich Zugang zu den dortigen Rohstoffen


- Hauptgründe für Emigration werden gebannt

- Türkische Wirtschaft ist in den letzten 3Jahren dreimal so schnell wie die EU-Ökonomie gewachsen

-Grundlegende Reformen verändern Politik und Gesellschaft.

- Türkei hat die Antike und die Aufklärung verpasst

- Europa islamisiert sich


- Damit würde die EU alle Sicherheitsprobleme der Türkei übernehmen

- Türkische Einwanderer überschwemmen die EU

- Osten ist rückständig



- Reformen werden schleppend umgesetzt

- Wenn die Türkei eintritt, melden sich auch Marokko, Ukraine und Israel zum Beitritt







Kommentare zum Referat Türkei: