Suchbegriff:

Sucht - 5.Version - Referat



Sucht- Definition:
"Ein bis zur Existenzgefährdung übersteigertes, verstandesmäßig unbeherrschtes und immer wiederkehrendes Verlangen nach  einer Erfahrung, das alle anderen Werte und Aktivitäten des Menschen in den Hintergrund drängt."

Beispiele:
1. Drogensucht
2. Magersucht
3. Spielsucht
4. Kaufsucht

1. Drogensucht:

Definition:
Konsum von Substanzen, die einen Rauschzustand oder Halluzinationen erzeugen, aufputschend wirken oder einen Glückszustand hervorrufen.
Symptome:
-Stimmugsschwankungen
-Übelkeitsgefühle
-Gewichtsabnahme
-Dosiserhöhung erforderlich, um angestrebte Wirkung zu erzielen

Entzugserscheinungen:
-starkes Schwitzen, Schlaflosigkeit
-depressive, aggressive Verstimmungen

Vorkommen: - vor allem in der Disko
- Jugendliche
- in verschiedenen Szenen (Hippies, Yuppies,…)

Folgen: - bei Überdosierung lebensbedrohliches Koma
- epileptische Anfälle
- Selbstmordversuche
- Vernachlässigung von Schule, Beruf, sozialem Umfeld,…
- Drogenkonsum ist eine Straftat!

Therapie: - verschiedene Beratungsstellen
- Krankenhausaufenthalte
- psychologische Hilfe


2. Magersucht:

Definition:
Die Magersucht ist eine krankhafte Essstörung. Sie ist gekennzeichnet durch einen starken selbst verursachten Gewichtsverlust und gleichzeitig durch große Angst vor einer Gewichtszunahme.
Symptome: - Gewichtsverlust
- körperliche Beschwerden
- geändertes Essverhalten
Vorkommen: - 0,4% der Frauen im Alter von 14- 35 Jahren
- weniger Männer
- meist zu Beginn der Pubertät
Folgen: - Hautprobleme, Haarausfall, Muskelschwäche
- Herzschlagfrequenz, Blutdruck, Körpertemp. sinken
- Behaarung
Therapie: - Therapieberatung
- Krankenhausaufenthalt


3. Spielsucht:

Definition:
Spielsucht ist zwanghaftes Spielen und wird durch die Unfähigkeit eines Betroffenen gekennzeichnet, dem Impuls zum Glücksspiel oder Wetten zu wiederstehen.
Symptome: - starkes Eingenommensein vom Glücksspiel
- nur durch steigende Einsätze-> gewünschte Erregung
- erfolglose Kontroll- oder Abstinenzversuche
- Spielen, um Problemen zu entkommen
- Verluste wollen sofort wieder ausgeglichen werden
- Familienmitglieder und andere werden belogen (Vertuschung)
- durch illegale Handlungen finanziert
- Gefährdung/Verlust von Beziehungen/Arbeitsplätzen
- der Betroffene verlässt sich auf andere als Geldgeber
Vorkommen: - ca. 150.00 Spielsüchtige in Deutschland
- in den letzten Jahren stetig angestiegen
- meist Männer
Entzugserscheinungen: - innere Unruhe, Reizbarkeit
- Ungeduld
- Konzentrations-, Schlafstörungen
Therapie: - Selbsthilfegruppen
- Therapie von Fachärzten
- Ambulanzzentren
- Medikamente


4. Kaufsucht:

Definition:
Kaufsucht
ist eine psychische Störung, die sich als zwanghaftes kaufen von Waren und Dienstleistungen äußert. Sie wird nicht als Eigenständige Krankheit gesehen, sondern zu den Zwangsstörungen gerechnet.
Symptome: - oft nicht früh genug erkannt
- unwiderstehlicher Impuls zum Einkaufen
- unnötige Waren werden eingekauft
- finanzielles Budget wird überstiegen
- Einkauf nicht am Bedarf ausgerichtet
- Konsequenzausblendung
- Wiederholungszwang
- Kontrollverlust
Vorkommen: - ca. 8% der Deutschen
- meist ängstliche, bedrückte, unsichere Menschen
- Mann- Frau- Verhältnis ausgeglichen
Folgen: - Ängste, Schuldgefühle, Depressionen
- nach Jahren: Überschuldung/Insolvenz
- schlechtes Gewissen (bis zum Selbstmord)
Entzugserscheinungen: - zittern, schwitzen, Unruhe
Therapie: - psychiatrisch/ Selbsthilfegruppen


Rückfälle:
meist in den ersten 3 Monaten nach Behandlung
Nach 3-6 Monaten erhöhte Durchhaltewarscheinlichkeit
Rückfall meist bei schon einmal durchlebten Belastungen
Ursachen: Gruppenzwang, Konflikte, negative Gefühle, Einsamkeit
Vermeidung: - Beschäftigung mit anderen interessanten Aktivitäten
(handwerkliche Beschäftigung, Hobbies,...)
- jederzeit nachgehbare Beschäftigung


Zusammenfassung:

Definition:

Ein bis zur Existenzgefährdung übersteigertes, verstandesmäßig unbeherrschtes und immer wiederkehrendes Verlangen nach  einer Erfahrung, das alle anderen Werte und Aktivitäten des Menschen in den Hintergrund drängt.

Typische Kennzeichen:

- starker Wunsch oder eine Art Zwang
- Erhöhung der Dosis0
- Kontrollverlust
- körperliche Entzugserscheinungen
- Vernachlässigung anderer Interessen und Vergnügen
- schädigende Wirkung

Beispiele:
1. Substanzgebundene Süchte:

Legale Stoffe: Illegale Stoffe:
- Alkohol - Opiate
- Nikotin - Kokain, Crack
- Koffein, Teein - Canabisprodukte
- Schnüffelstoffe - Halluzinogene
- Verordnete Medikamente - nicht verordnete Medikamente
- Synthetische Drogen

2. Nicht substanzgebundene Süchte:
- Spielsucht
- Computersucht/Internetsucht
- Sportsucht
- Kaufsucht
- Arbeitssucht
- Esssucht/Magersucht




Dieses Referat wurde eingesandt vom User: _Systemfehler_



Kommentare zum Referat Sucht - 5.Version: