Suchbegriff:

Soziale Gerechtigkeit - Referat



Was ist Gerechtigkeit für Menschen, die sich nicht besonders mit dem Thema auseinander gesetzt haben?
- Gerechtigkeit und Fairness ist nicht das selbe, sprich nur weil alle das Gleiche bekommen ist es nicht fair
- alle haben das Gleiche, manche tun etwas dafür, andere nicht
- jeder Mensch hat das Recht gleich behandelt zu werden, egal in wiefern er sich von den andren unterscheidet, denn jeder ist ein Individuum

Was soziale Gerechtigkeit wirklich bedeutet (Definition):

Die Soziale Gerechtigkeit bedeutet soviel, wie dass die Lebensbedingungen, Chancen und Möglichkeiten für alle Menschen die einer Gesellschaft angehören möglichst gleich sein sollten.

Grundbausteine der sozialen Gerechtigkeit/ absoluten Gleichheit:

Die soziale Gerechtigkeit setzt sich aus drei Grundbausteinen zusammen, der Leistungsgerechtigkeit, der Bedarfsgerechtigkeit und der Chancengleicheit.

Diese drei sollen möglichst jedem Bürger und jeder Bürgerin die gleichen Lebensbedingungen, Chancen und Möglichkeiten bieten.

Die Leistungsgerechtigkeit steht dafür, dass gleiche Leistungen gleich zu belohnen sind. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, wie eine Leistung innerhalb einer Gesselschaft zu verstehen ist, wie sie gemessen und bewertet wird. Die Leistungsgerechtigkeit kann man anhand der Krankenschwestern veranschaulichen. Beispielsweise ist es so, dass viele Krankenschwestern innerhalb eines Bundeslandes unterschiedlich viel Lohn erhalten. Dabei leisten sie meist die gleiche Arbeit. Man könnte sagen, dass jeder Krankenschwester in ganz Deutschland gleich viel Lohn im Monat erhalten sollte. Jedoch ist dies nicht möglich, da von Bundesland zu Bundesland der Unterschied des Einkommens seine Gründe hat. Beispielsweise kostet in München eine Dreizimmerwohnung mehr als in Nord- Reihn- Westfalen. So könnte man jedoch sagen, dass das Einkommen einer Krankenschwester innerhalb des Bundeslandes gleich sein sollte.

Die Bedarfsgerechtigkeit bezeiht sich auch das, was ein Mensch braucht. Kurz gesagt auf seine Bedürfnisse. Es soll bedeuten, dass man versuchen sollte jedem Menschen etwas zugeben, was seine Bedürnisse befriedigt. Jedoch hat jeder Mensch andere Bedürfnisse. Ein Arbeiter, der jeden Tag schwere Arbeit erfüllt, zählt beispielsweise zu seinen Bedürnissen eine Reise in ein exclusives Land, wo er in einem schönen Hotel leben kann mit allem drumherum. Ein Obdachloser im Gegensatz würde wahrscheinlich ein Dach über dem Kopf, ein Bett und eine warme Mahlzeit zu seinen Bedürnissen zählen. So merkt man, dass die Investition für die unterschiedleichen Bedürfnisse unterschiedlicher Menschen unterschiedlich hoch ist.

Die Chancengleichheit soll dafür stehen, jedem die gleichen Chancen zu bieten, ob im Berufsleben oder im Familiärenumkreis ist dem völlig gleich. Dies ist von Person zu Person immer unterschiedlich, da jeder mit anderen Zielen und anderen Forderungen aufgewachsen ist. Hierbei könnte man sich auf ein Beispiel von einem Kind mit der Diagnose Dyskalkulie beziehen. Dyskalkulie ist eine Mathematikschwäche beziehungsweise eine Rechenschwäche. Ein Kind welches von einer Rechenschwäche betroffen ist, wird womöglich sein lebenlang Probleme im Rechnen haben und wird speziel aufs Rechnenhin gefördert. Somit bekommt es die Möglichkeit auf die gleichen Chancen wie ein Kind, welches diese Diagnose nicht hat. Als ein anderes Beispiel kann man auch die Kinder aus Kriegsgebieten mit den Kindern in Deutschland vergleichen. Kinder aus Kriegsgebieten können oftmals nicht zur Schule gehen und müssen im jungen Alter arbeiten und Angst um ihr Leben haben. Sie haben keine Kindheit. Die Kinder
aus Deutschland jedoch haben die Möglichkeit die Schule zu besuchen und ihre Kindheit auszuleben (Kindsein dürfen). So haben sie nicht die gleichen Möglichkeiten gleiche Chancen zu bekommen, beziehungsweise sind die Möglichkeiten nur sehr gering auf gleiche Chancen mit den Kindern aus Deutschland.

Politische Parteien und die Gerechtigkeit:

Die CDU setzt auf einen starken Staat, die SPD auf soziale Gerechtigkeit, die FDP will allen Bürgern "die weltbeste Bildung" bieten, die Grünen stehen für ein uneingeschränktes Asylrecht, die AfD will die Zahl der Flüchtlinge nach Deutschland begrenzen, und die Linke will die unteren und mittleren Einkommen entlasten.
Dies sind die Versprechen der Parteien im Jahr 2017. Das Versprechen der SPD wirkt hierbei sehr interessant. Sie verspricht die soziale Gerechtigkeit beziehungsweise das die deutsche Gesellschaft ihr näher kommt. Die anderen Parteien versprechen indirekt die soziale Gerechtigkeit.

Was bedeutet die soziale Gerechtigkeit laut den Parteien?

CDU:
- Leistung wird honoriert
-Schwache erfahren Unterstützung
- fairer Interessenausgleich gibt
- niemand wird zurückgelassen
- Vor dem Verteilen kommt das Erwirtschaften (nur mit Innovation und Wettbewerbsfähigkeit möglich)

SPD:
- Gleiche Chancen für alle (deshalb kostenfreie Bildung von der Kita bis zur Uni)
- Gute Arbeit zu guten Löhnen (gleiche Bezahlung für Männer und Frauen, faire Renten und bezahlbare Beiträge)
- Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen entlasten
- Menschen und ihre Würde in den Mittelpunkt des politischen Handelns
-wer hart arbeitet verdient den Respekt der Gesellschaft

Die Linke:
- niemand muss in Armut leben
- wenn alle sicher und frei von Existenzängsten leben können
- das eigene Leben planbar ohne Zukunftsängste ist
- Mittelschichten besser gestellt sind
- tariflich abgesicherte Arbeit
- gebührenfreier Zugang zu öffentlichen Gütern und entsprechende öffentliche Investitionen in Bildung, Erziehung und Gesundheit

Grüne:
- was den sozialen Frieden bewahrt
- Armut und Ausgrenzung überwinden
- Allen Menschen gesellschaftliche Teilhabe an Arbeit, Bildung und Chancen ermöglichen

FDP:
- fairer Zugang zu Bildung, Gesundheit und Arbeit
- wenn niemand bei Lebensrisiken im Stich gelassen wird
- Fleiß und Talent dürfen Unterschiede begründen

AfD:
- sozial ungerecht: Steuer- und Abgabenbelastung in Deutschland ist zu hoch
- sozial gerecht: genug Netto vom Brutto übrig bleibt
- genug Rente zur Verfügung steht, um einen menschenwürdigen Lebensabend zu verbringen
CSU äußerte sich nicht.




Kommentare zum Referat Soziale Gerechtigkeit: