Suchbegriff:

Salzherstellung - Referat



Natriumchlorid ist ein weißer Feststoff, der sich in heißem und kaltem Wasser löst. In Alkohol ist es wenig löslich, in konzentrierter Salzsäure unlöslich. Die Kristalle der Verbindung sind durchsichtig, farblos und würfelförmig. Gewöhnlich enthält in der Natur vorkommendes Natriumchlorid Spuren an Magnesiumchlorid (MgCl2), Magnesiumsulfat (MgSO4), Calciumsulfat (CaSO4), Kaliumchlorid (KCl) und Magnesiumbromid (MgBr2).

Natriumchlorid ist in der Natur stark verbreitet. Gelöst findet man es in Ozeanwasser, in Konzentrationen von 30 Gramm pro Liter Wasser. Demzufolge besteht Ozeanwasser zu etwa drei Gewichtsprozent aus Natriumchlorid. Auch in vielen Flüssen, Binnenseen und Binnenmeeren ist Natriumchlorid enthalten. Seine Konzentration variiert beispielsweise von 0,002 Gewichtsprozent im Mississippi bis zu 30 Gewichtsprozent im Toten Meer. Das Mineral Halit oder auch Steinsalz tritt in Schichten auf, die sich beim Austrocknen früherer salzhaltiger Gewässer abgelagert haben. Natriumchlorid schmilzt bei 804 °C und beginnt bei etwas darüber liegenden Temperaturen zu verdampfen. Der Siedepunkt liegt bei 1 465 °C. Seine relative Dichte beträgt 2,17.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Sniper14




Kommentare zum Referat Salzherstellung: