Suchbegriff:

Russische Revolution - Lenin - Referat



Russische Revolution

• Masse der Russen im armen Bauerntum, Aberglauben, Rechtlosigkeit und Analphabetismus
• Die Schere zwischen arm und reich ging immer weiter außeinander
• Nach dem Wiener Kongress (1814/15) baute Russland seine Stellung als europäische Großmacht aus, sie überschätzen ihre Kraft und fingen 1853 einen Krieg mit England an den sie verloren
• Durch den Krieg sah man wie Rückständig Russland in Sachen Militär, Industrialisierung und Verkehrswege war.
• Der Zar Alexander der 2. unternahm weitreichende Reformen auf Grund der Niederlage im Krieg gegen England: Beseitigung der Leibeigenschaft (was das Leben der Bauern nicht verbesserte), 1864 wurden lokale Ämter für soziales, Straßen, medizinischer Versorgung und Schulen errichtet.
• Auf Kritiker reagierte der autokratische Zarenstaat (Autokratie=Alleinherrschaft) meist ungehalten und verfolgte sie und ließ sie nach Sibirien verbannen.
• Trotzdem bildete sich eine Gruppe aus: Publizisten, Schriftstellern, Künstlern und Studenten. Sie nannte sich „Inteligenzia“ (vergleichbar mit aufständischen Intellektuellen). Die Gruppe schaffte es jedoch nicht die Bauern und die ländliche Bevölkerung aus der immerhin knapp 85% des Volkes bestand zum Aufstand zu bewegen.
• Inteligenzia = Weitreichende Reformen (die nach dem Krieg verübten Reformen waren eher zum Wohle des Militärs)
• Gegenspieler der Inteligenzia, die marxistischen Sozialdemokraten (!). – unterteilte sich – in die „Menschewiki“ (Minderheit) und
• „Bolschewiki“ (Mehrheit) -> Wollte die Zaren stürzen und eine proletarische Diktatur errichten. Das ist die Diktatur der Arbeiter, das war jedoch unmöglich, denn der Großteil des Volkes bestand nicht aus Arbeitern sondern aus Bauern und ländlichem Volk. Die Bolschewiki wurden von Wladimir Iljitsch Uljanow der als Lenin bekannt war angeführt.
• ->Lenin wurde von Wilhelm dem II. unterstützt
• Russland hatte weitere Gebietsansprüche in Fernost -> führte zu einem Krieg mit Japan. Russland Waffentechnisch unterlegen verlor. Ansehen der Regierung wurde geschmälert.
• Am 9. Januar 1905 nach julianischem Kalender (später erklären) eine friedliche Demonstration von Männern, Frauen und Kindern. Sie wollten eine Liste mit einfachen sozialen und politischen Forderungen übergeben. Wurde von einer Elitetruppe falsch eingeschätzt, sodass wahllos in die Menge gefeuert wurde. (Petersburger Blutsonntag)
• Nach diesem Ereignis zahlreiche Aufstände und Streiks im ganzen Land -> es bildeten sich Sowjets (Räte), die aus Arbeiterausschüssen bestanden
• Um die Zarenherrschaft zu retten wurden im April 1906 Reichsgrundsätze die bürgerliche Grundrechte und Freiheiten sowie Parteien und politische Offenheit legalisierten.
• Vom Zar wurde ein Parlament einberufen, das er jedoch mit Notverordnungen umgehen konnte.
• 1.WK unterbrach jedoch alle Reformen
• Im 1.WK verlor die Zarenherrschaft auf Grund vieler Niederlagen an der Front immer Ansehen und Einfluss
• In vielen Städten kam es immer häufiger zu Streiks und Demonstrationen, das lag auch daran, dass es wegen dem Krieg mehr Arbeit zu niedrigeren Löhnen gab. Und die Lebensmittel wie im damaligen deutschen Reich immer knapper wurden.
• Im Februar 1917 wurde ein spontaner Protest von Arbeitern gestartet der sich innerhalb weniger Tage über das gesamte Land ausbreitet und zu einer Demonstration gegen Hunger, Krieg und Zarenherrschaft entwickelte.
• Am 2. März 1917 unterzeichnete Zar Nikolaus II. Ohne jeglichen Widerstand die Abdankungsurkunde.
• Es bildete sich eine provisorische Regierung die aus den liberalen Monarchisten (parlamentarisch), den
Vertretern des Großbürgertums (Reiche) und den gemäßigten Sozialisten bestand. -> Kerenzskij war Chef
• Lenins veröffentlichte die Aprilthesen, da die Regierung nicht die Lage der Bauern verbesserte:
 Abschaffung der parlamentarischen Republik
 Sturz der provisorischen Regierung
 Alle Macht den Sowjets
 Enteignung der Großgrundbesitzer und Landaufteilung uner die Bauern
 Verschmelzung aller Banken zu einer Nationalbank
 Änderung des Namens der Partei
 Gründung einer revolutionären Internationale
• Am 24. Oktober 1917 rief Lenin dazu auf die Regierung sofort zu stürzen ansonsten wäre alles verloren. In Folge dessen wurden fast sämtliche Ämter in Petersburg von der Roten Garde und anderen revolutionären Truppen besetzt. Als der Panzerkreuzer „Aurora“ 2 Schüsse auf den Winterpalast abgab, wurde der dieser gestürmt, alle Minister außer Kerenskij der fliehen konnte wurden festgenommen und so schien es als hätten Lenin und sein Gefolge die Macht errungen.
• Zeitgleich kam der 2. Kongress der Sowjets (Räte) zusammen in dem die Bolschewiki zuerst noch nicht die Mehrheit erlangten. Allerdings als die Menschewiki den Kongress aus Protest gegen die Aufstände verließen, hatten die Bolschewiki die Mehrheit.
• Zuerst stellte Lenin mit den Bolschewisten die nun an der Macht war eine Verordnung über den Besitz von Grund und Boden auf, sie besagte, dass das Eigentumsrecht von Grund und Boden der Gutsbesitzer aufgehoben ist und alles ländliche Eigentum inklusive totem und lebendem Inventar der Besitzer in die Hände der Sowjets (und des Volkes) übergeht.
• Nachdem die Bolschewisten mit einer Art Putsch an die Macht kamen waren sie gewillt diese mit allen Mitteln zu verteidigen, so wurden nicht bolschewistische Zeitungen verboten und politische Gegner und Verdächtige verschwanden einfach.
• In einer Wahl im November die von einer provisorischen Regierung veranlasst wurde bekamen die Bolschewiki nur ein Viertel der Sitze im Parlament, so bemerkte Lenin, dass er um die Macht zu behalten den Parlamentarismus abschaffen musste. Stattdessen wurde das Rätesystem von ihm eingeführt (Sowjetsystem). Auch diese wurden vom Volk gewählt, aber es konnten nur von der Parteiführung genehmigte Kandidaten antreten.


Dieses Referat wurde eingesandt vom User: DarkFridi



Kommentare zum Referat Russische Revolution - Lenin: