Suchbegriff:

Römer - Referat



Wir begrüssen euch herzlich zu unserem Vortrag. Wie ihr es seht ist unser Vortrag über die Römer. Wir werden euch über die Legende, Römer, Kaiser, Gebäude, Sklaven, Gladiatoren, Armee, Götter und zuletzt über die Erfindungen. Die Legende: Dort wo später die Stadt Rom stehen wird befanden sich zuerst nur 7 Hügel mit 6 Dörfern und einer Festung darauf. Eines Tages am 21 April 753 vor Chr. Kam ein Mann und gründete dort am Ufer des Tibers die Stadt Rom. Dieser Mann hiess Romulus. Er hatte noch einen Zwillingsbruder Remus. Die beiden stammten vom Gott Mars ab. Der König von Alba Longa ihrer Heimatstadt hatte Angst vor ihrer Stärke und liess die Säuglinge am Tiberufer aussetzen. Doch eine Wölfin trug die Kinder fort und säugte sie gross. Später wurden die Zwillinge wild, edel und stark. Sie wollten am Tiber eine Stadt gründen doch sie bekamen Streit. Remus wurde beim Versuch seinen Bruder zutöten selber getötet. So gründete Romulus Rom alleine. Jetzt erkläre ich euch die verschiedenen Römer. Da seht ihr schnell noch die Untertitel(25s warten). Zuerst über die Reichen und Armen. Zu den Reichen gehören nur die Senatoren. Zu den Armen gehören die kleinen Händler, Arbeiter, Bauern und Arbeitslose. Die Armen haben keinerlei politische Macht mehr. Die Senatoren sind die Reichsten von allen. Sie besitzen prächtige Häuser. Eine Tunika mit einer purpurfarbenen Borte kennzeichnet ihren Stand. Die Plebs sind die Kleine Händler und die Bauer. Von denen gibt es am meisten. Der Kaiser lässt unter ihnen jeden Monat Weizen oder auch Geld verteilen. Viele von denen gehen jeden Tag zu einem Senator und erhalten eine Mahlzeit und einige Sesterzen. Das ist römisches Geld wie ihr da seht. Zuletzt noch über die Nichtrömer das sind die die kein Bürgerrecht haben. Sie bekommen auch keine Gaben vom Kaiser. Die meisten sind Arbeitslose und müssen mit Almosen von den Reichen leben. Almosen ist ein Art Gnadenbrot. Als nächstes komme ich zu dem Kaiser. Zuerst über seine Macht. Er hat die Macht über alle Bürger auch den Armen. Die römischen Bürger schulden Respekt und Gehorsamkeit und wenn de Kaiser in die Öffentlichkeit tritt schreiten 24 Soldaten zum Schutz voran. Wie ihr wisst tragen die Kaiser einen Lorbeerkranz. Der Lorbeer ist das Symbol der Unsterblichkeit und Ruhmes, der durch militärische Siege errungen wird. Als oberster Priester steht der Kaiser unter der Obhut der Götter. Wenn er tot ist dann verbrennen sie ihn und er wird zu einem Halbgott. Jetzt zu Julius Cäsar. Er war der mächtigste Führer die Rom je hatte. Mit 16 Jahren hatte er geheiratet. Doch nach einer kurzen Zeit wurde seine Frau ermordet. Somit fühlte sich Julius Cäsar bedroht und ging weg. Mit 30 Jahren hatte er mit seiner Karriere angefangen. Er hatte so viel Geld gehabt dass er die Gladiatorenkämpfe durchführte und das war für die Zuschauer kostenlos. Plötzlich wurde er dann zum oberster Priester. Nach einer kurzen Zeit wurde er Cäsar. Doch nach ein paar Jahren wurde er mit 23 Messerstichen ermordet. Der Augustus war sein Neffe. Eigentlich heisst er Oktavian. Er musste gegen seinen Bruder kämpfen und gewann und so wurde er zu Kaiser. Er bekam den Namen Augustus und Imperator. Augustus bedeutet Erhabener und Imperator bedeutet der oberste Befehlshaber der Armee. Er war wie ein Gott für die Römer und er konnte fast bis zu 67 Jahren reagieren. In dieser Zeit wurden die Einwohner sehr vermehrt nämlich bis zu 50 Millionen. Die wichtigsten Kaiser sind Nero, Pompilius, Julius Cäsar und ganz sicher noch Augustus. Da seht ihr noch sie. Die Gebäuden: Die Römer waren erfolgreiche Erfinder. Sie hatten den Beton erfunden. Beton entsteht aus Sand, Kies, Vulkanasche und Wasser. Das kann jede Form annehmen und wird nach dem Trocknen steinhart. Die Bauweise der Römer war kostengünstig und einfach. Zum Beispiel bauten sie zwei Mauer mit Abstand und füllten den Abstand und füllten den Abstand mit Sand und Steinen. Jetzt erkläre ich euch das berühmte Kolosseum das in Rom steht. Es ist etwa 188m lang, 156m breit und erreicht die Höhe von etwa 45m. Die Arena ist etwa so lang und breit wie 8 Basketballfelder. Dort passen bis zu 73 tausend Zuschauer. Der Kaiser Vespasian hat es als Geschenk für das Volk gebaut und er hat dafür 10 Jahre gebraucht um es zu bauen. Das Pantheon gehört zu den ältesten Betongebäuden der Welt. Dieses Gebäude ist wie eine Kirche für sie. Dort werden Götterstatuen aufgestellt. Jetzt erklärt Havvanur euch über die Sklaven Gladiatoren, Armee, Götter und zuletzt über die Erfindungen. Da seht ihr die Themen zu den Sklaven (15s) Die Sklaven sind Männer, Frauen und sogar Kinder die während des Kampfes gefangen wurden. Die Kinder der Sklavinnen sind auch Sklaven. Die Sklaven haben keine Rechte. Sein Herr kann ihn mieten, vermieten oder verkaufen, ihn schlagen sogar ihn töten. Der Sklavenmarkt: in Rom und in den grossen Städten verkaufen Sklavenhändler die Sklaven in spezialen Märkten wo Sklaven versteigert werden. Das Minimum beträgt 2000 Sesterze aber zum Beispiel ein Doktor könnte 1Millionen Sesterzen kosten. Für die Freiheit zu erlangen müssen sie sich freikaufen, aber da sie kein Geld verdienen wird
das schwierig. Sein Herr kann ihn auch freilassen. Die Freilassung geht so der Herr klopft mit einem stock auf seine beiden Schultern und bekommt eine Mütze. Der Herr gibt ihm noch einen Neuen Namen. Oft bleibt der Freigelassene immer noch im Dienst, aber bekommt einen Lohn. Die Gladiatoren spielten in den Amphitheatern. Das sind ovale Gebäuden. Jede grosse Stadt hat eine. Das Grösste davon ist das Kolosseum. Bei den Tierhetzen müssen die Jäger die Tiere töten, die mehrere Tage nichts zu fressen hatten. Zu den Tieren gehörten die Löwen, Tiger, Leoparden, Elefanten, Nashörner und Krokodile ais Afrika oder Bären aus Nordeuropa. Da helfen die Sklaven mit aber manchmal kommen auch freie Männer und probieren es mit ihrem Glück. Bevor dem ersten Auftritt üben sie sehr hart. In Rom gibt es vier Schulen. Zuerst üben sie mit dem Schwert um zu gehen. Das ging so: sie mussten mit einen Holzschwert gegen einen Strohpuppen kämpfen. Sie erhalten eine Ration von Brot und Fleisch für den Muskelaufbau. Wenn das Spiel beginnt grüssen die Gladiatoren den Cäsar mit:,, Ave Caesar die Todgeweihten grüssen dich.`` Man muss je zwei Gegner für einen Kampf auswehen. Die Gladiatoren werden mit unterschiedlichen Waffen bewaffnet, um den Kampf spannend zu machen. Wenn ein Spieler am Boden liegt durften die Zuschauer entscheiden ob er tot werden sollte oder leben sollte. Daumen hoch bedeutet Gnade und Daumen unter bedeutet Tod. Wenn ein Gladiator gewinnt bekommt er Geld und kann sich vielleicht frei kaufen. Jetzt seht ihr noch einen kleinen Filmabschnitt. Jetzt erkläre ich euch über die Armee. Zur Armee gehören etwa 5000 Männer dazu. Es sind Männer zwischen 17 und 46 Jahren. Ein Zenturio ist der Anführer der Armee. Die Männer müssen die Ausrüstung selber kaufen. Ein Kastell ist eine Art Kleinstadt für die Armee. Sie liegt meistens auf einem Hügel. Das Kastell ist etwa so gross wie 25 Fussballfelder. Die Mauer ist 2 bis 3 Meter dick. Mehrere Türme verstärken die Mauer. Die Römer hatten verschiedene Waffen. Zum Beispiel das Katapult, Balliste und eine tragbare Balliste. Das Katapult das ist ein Art Steingeschosse. Es besteht aus einem hölzernen Rahmen an dem ein Wurfarm befestigt ist. Eine Balliste ist eine Art Armbrust, das Speere sehr weit wegschleudern kann. wie ihr bei den Asterix Filmen seht können sie in verschiedenen Formen verwandeln zum Beispiel die Schildkrötenformation oder die Kreisformation und noch die Pfeilformation. Die dienen alles für den Schutz. Die Römer hatten viele Götter. Ich erkläre euch über den Jupiter, Mars, Merkur, Neptun und Diana. Der Jupiter ist der Gott der Götter. Er herrscht über den Himmel und der Erde. Er ist auch ein Schutzgott. Der Gott Mars ist ein Kriegsgott. Man glaubt er sei der Vater von Romulus und Remus. Mit Helm und Speer bewaffnet führt er die Soldaten zum Sieg. Merkur ist einfach ein Götterbote. Der Neptun ist der Gott des Meeres. Zuerst war er der Gott des Süsswassers aber dann wurde er zum Gott des Meeres. Er kann auch Unwetter auslösen. Als letztes Diana. Sie ist die Göttin der Jagd und Mondes. Sie ist auch noch eine Beschützerin der Frauen besonders bei der Geburt. Als letzten für den ganz langen Vortrag die Erfindungen. Zuerst die Hypokaustheizung. Diese Heizung haben nur die Reichen Leute. Die Heizung ist so das sie unter dem Haus eine Art leeres Keller. Im Keller gibt es Feuer das dann den Boden aufheizt. Die Wärme geht auch zu den Wänden und so wird die ganze Wohnung aufgeheizt. Die Römer hatten verschiedene Uhren. Sie hatten eine Sonnenuhr aber wenn die Sonne nicht scheint was konnten die dann machen. Dafür hatten sie die Wasseruhr. Die ging so. Aus einem Behälter mit Skala fliesst Wasser in einen anderen Behälter Skala. Die vergangene Zeit kann man am Wasserstand und an der Skala ablesen. Danke dass ihr uns so lange zu gehört habt vielen, vielen Dank und somit beenden wir den Vortrag
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Zumhilf



Kommentare zum Referat Römer: