Suchbegriff:

Pädiatrie - Referat



Pädiatrie

Gliederung
 Definition
 Welche Kinder gehen in die Ergotherapie?
 Entwicklungsdefizite
 Therapieziele
 Wo finden die Therapien statt?
 Therapieaufbau
 Befund
 Behandlungsmethoden
 Behandlungsbeispiel
 Ziel
 Quellenangaben



Pädiatrie
Wird bei Kindern und Jugendlichen, deren Entwicklung zu selbständigen, handlungsfähigen Erwachsenen eingeschränkt bzw. behindert ist angewendet

Welche Kinder gehen in die Ergotherapie?
 Kinder mit Störungen des Bewegungsablaufs infolge hirnorganischer Schädigungen
 z.B. spastische Lähmungen oder Anfallsleiden
 Kinder mit Einschränkungen im kognitiven Bereich (geistige Behinderung)
 z.B. durch Down Syndrom
 Kinder mit psychischen Erkrankungen
 z.B. ADHS, frühkindlicher Autismus, Verhaltensstörungen
 Kinder mit Sinnesbehinderungen
 z.B. Taubheit und Blindheit

Entwicklungsdefizite
 Körperliche, geistige und seelische Entwicklungsrückstände
 Störungen der Grob- und Feinmotorik
 Störungen der Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen
 Lernstörungen im schulischen Bereich
 Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen
 Verhaltensstörungen in Form von Angst, Aggression, Abwehr, Passivität, Hyperaktivität
 Störungen der auditiven und visuellen Reizverarbeitung

Therapie-Ziele
 Verbesserung:
 der Wahrnehmungsverarbeitung
 der Koordination von Bewegungsabläufen
 der Ausdauer und Konzentrationsleistung
 der Selbsteinschätzung und Selbstsicherheit
 der Gleichgewichtsregulation

 Förderung der Motivation und Neugier im kreativen Spiel
 Ausbau der Kommunikationsfähigkeit
 Erarbeitung von Selbständigkeit in der Schule und im Alltag

Wo finden die Therapien statt?
 Sonderschulen
 Sonderkindergärten
 Frühförderstellen
 Kinderkliniken
 Kinderheimen
 Ergotherapiepraxen
 Rehabilitationszentren

Die Behandlungen finden in Einzeltherapie und Kleingruppen statt.

Therapieaufbau
 Ausführlicher Befund
 Individuelle Behandlungsmethode/-en
 Ziel: Klienten zufriedenstellen

Befund
 Befragung:
 Sozialem Umfeld
 Anderer Therapeuten
 Ärztlicher Vorgeschichte
 Individueller Kliententest
 „POE“- Analyse
 Behandlungsplan

Behandlungsmethoden
 Jean Ayres:
 SI (Sensorische Integrationstherapie)
 Bobath:
 Gehirn- und Rückenmarksgeschädigte
 Castillo- Morales:
 Schluck- und Mundmotorik
 Affolter:
 „Geführte Interaktionstherapie“
 Marianne Frostig:
 Interpretation der Kinderzeichnungen
 Maria Montessori:
 spezielles Kindergartenkonzept

Behandlungsmethoden…
… beruhen auf:
 Neurologisch - anatomischen
 Anatomisch – funktionellen
 psychosozialen
 Entwicklungspsychologischen
 Lerntheoretischen
... Ansätzen

Behandlungsbeispiel
 Schieben von großen Schaumstoffklötzen
 sinnvoll für das Kind
 z.B. Haus/ Burg zu bauen
 Verbesserung:
 Tiefensensibilität
 Tonusregulation
 Wachsamkeit
 Ruhe
 Alltag: konzentrierter am Tisch sitzen

Ziel
 Kind (Klient) zufrieden
 Verbesserung der Beeinträchtigung
 Möglichkeit auf mehr Behandlungen

Quellen
 www.dve.de
 http://www.ergotherapie-zschoge.de/leistungen/paediatrie.htm
 http://de.wikipedia.org/wiki/Ergotherapie
 http://ergo-im-zentrum.de/ergotherapie_ziele_fuer_kinder.html
 www.deutsche-therapeutenauskunft.de



Kommentare zum Referat Pädiatrie: