Suchbegriff:

Olympische Spiele - Referat



Olympische Spiele
- sportl Großereignis, alle 4 J

+ der Antike
- Ursprung d OS d Antike vermutlich in 2.Jt v Chr
- Überlieferungen nach, erste regelmäßigen Spiele in griech Olympia in Jahr 776 v Chr
- Periode zw 2 Spielen = Olympiade
- Zählung nach Olympiaden als Zeitmaß d gesamten griech Antike verwendet
- Anfangs nur Wettlauf von 192,27m
- Spiele erhielten mit Zeit größere Bedeutung
- Keine Sportveranstaltung in heutigem Sinne
- Religiöses Fest, zu Ehren Göttervaters Zeus + göttl Helden Pelops
- 5 Tage in Blütezeit
- erster Tag bestimmt kultischen Zeremonien, Weihehandlungen + Einzug Athleten, Schiedrichter + Zuschauer in heiligen Hain v Olympia
- immer Mitte Juli
- Sportler Monat vorher da, Können Oberschiedsrichtern vorzuführen
- Wer von diesen geeignet >>> für Wettkämpfe qualifiziert
- Eigentl Spiele begannen mit Umzug Beteiligten
- Sportler, Betreuer, Schiedsrichter + Zuschauer, zu Tempel d Zeus führte
- Schworen Sportler, an Regeln halten
- Wettkämpfe mit höchster Leidenschaft
- Nur Sieg zählte
- Erhielten Siegeskranz aus Olivenzweigen sowie Stirnband
- Sah als „von Göttern begünstigt“ an, mit Gedichten + Statuen verewigt
- Jede Niederlage(auch 2. O. 3.Pl.) untilgbare Schmach
- Kehrten unglücklich + heimlich in Heimat, Spott entgehen
- Berühmtester Olympionike aller Zeiten : Ringer Milon von Kroton
- Mit Zeit Anzahl Wettbewerbe auf 20
- Unterteilt Leichtathletik, Schwerathletik, Pentathlon, Reitwettbewerbe
- Als Römer 148 v Chr Griechenland eroberten, war auch nichtgriechischen Athleten Teulnahme gest
- Vermutlich letzte Spiele 394 n Chr
- Bevor röm Kaiser Theodosius I 394 heidnische Zeremonien verbiten ließ
- Sicher: nicht nach 426 n Chr Brand zerstörte zeus-Tempel
- Eroberungsfeldzüge, Überschwemmungen, Erdrutsche + Erdbeben zersörten Anlage

+Wiedergeburt der Olympischen Idee
- olymp Idee nicht ganz verloren
- während 17. Jh England olympische Wettkämpfe
- später FR + Griechenland
- eher kleine Veranstaltungen mit bestenfalls überregionalem Charakter
- erste Vorläufer moderne O S gelten Olympien zw 1859 + 1888 in Griechenland
- Otto I König v Gr gab Anstoß
- Nachdem 1766 Sport- + Tempelanlagen in Olympia wiederentdeckt
 1875 groß angelegte archäologische Ausgrabungen u dt Leitung
- kam in Europa romantisch-idealistische Antiken-Rezeption mehr in Mode
- Wunsch nach Wiederentdeckung olympischen Gedankens verbreitet
- Baron Pierre de Coubertin: „ Deutschland hatte das ausgegraben, was vom alten Olympia noch vorhanden war. Warum sollte Frankreich nicht die alte herrlichkeit wieder herstellen?“
- N Coubertins > mangelnde körperliche Ertüchtigung d Soldaten Hauptsache für Niederlage Frz dt-frz Krieg (1870-71)
- Strebte Zustand durch verbindliche Einführung Sportunterricht Schulen verbessern
- Gleichzeitig zu Frieden + internationalen Verständigung beitragen
- „jugen d Welt“ bei sportl Wettkämpfen messen
- nicht auf Schlachtfeld bekämpfen
- Wiederbelebung OS beste Lösung, beide Ziele erreichen
- Kongress, 16. – 23. Juni 1894 in Sorbonne-Uni Paris präsentierte Ideen internationaler Zuhörerschaft
- Beschlossen, erste OS Neuzeit 1896 Athen
- Um organisieren >>> Gründung Internationalen Olympischen Komitees (IOC)
- 1. Präsident Grieche Demetrius Vikelas
- erste Spiele großer Erfolg
- weniger 250 Athleten >>> größte sportl Ereignis seit Antike
- griech Offiziellen beigeistert > immer in Griechenland?
- IOC entschied Rotation zw versch Ländern

Olympische Spiele der Neuzeit
- nach Anfangserfolg geriet olymp Bew in Krise
- Spiele 1900 Paris, 1904 Saint Louis in parallel stattfindende Weltausstellungen integriert
- Wettkämpfe mehrere Monate, kaum beachtet
- St Louis fast rein US-amerik Angelegenheit >>> schlechte Erreichbarkeit
- Bei Zwischenspielen 1906 Athen Wettkämpfe Vordergrund
- IOC stimmte Austragung zu, erkannte Ergebnise n offiziell an
- Sporthistoriker >>> Rettung d olymp Idee
- Verhinderung Absinken in Bedeutungslosigkeit

Wachstum
- 1896 245 Athleten 15 Länder
- erhöhte mit Zeit
- Sommerspiele 2004 Athen über 10.500 Athleten 202 Länder 301 Wettbewerbe
- Anzahl Winterspiele bedeutend geringer
- 2002 Salt Lake City 2400 Athleten 77 Länder 78 Wettkämpfe
- neben Fußball-WM + Tour de France größte Sportereignis d Welt
- bei Spielen 2000 Sydney mehr als 16.000 Medienleute
- rund 3,8 Milrd. Fernsehzuschauer
- Wachstum großes Prob, Kosten für Olympiastädte immer höher

Krisen
- verhinderte nicht Ausbruch von Kriegen
- 3 Veranstltungen nicht durchgeführt
- 1916 1. WK, 1940 + 1944 2. WK
- Nationalsozialisten missbrauchten Sommerspiele 1936 in Berlin als Propagandaforum
- Image Dtls in Ausland verbessern
- Kurzfristig antisemitische Parolen entfernt + Judenverfolgung vorübergehend eingestellt
- Antisemitisches Hetzblatt „Der Stürmer“ in Berlin für Dauer OS nicht öffentlich in Kiosk
- 1963 + 1967 mehrere unabhängig gewordene Staaten Gegenveranstaltung zu OS
- GANEFO (Games of the New Emerging Forces)
- Klar politisch geprägt
- IOC erklärte Teilnehmer GANEFO „unerwünschte Personen“
- Kl polit Zwischenfall 1968 Mexiko-Scity
- Afroamerikanische Leichtathleten Tommie Smith + John Carlos
- Streckten während Siegerehrung 200-m-Lauf schwarzbehandschuhte Faust in Höhe
- Damals Symbol Bewegung Black Power
- Gegen Diskriminierung afroamerikanischer Bevölkerung in USA
- IOC stellte Olymp Komitee USA vor Wahl
- Entweder Athleten nach Hause o. ganze Leichtathletikmannschaft zurückziehen
- Entschied
für ersteres
- 1972 München nahmen palästinensische terroristen elf Mitglieder isrealischer Mannschaft gefangen
- missglückte Befreiungsaktion führte Tod aller geiseln, 5Terroristen + Polizeibeamter
- heute als Münchener Olympia-Attentat bekannt
- IOC-Präsident für Fortführung Spiele ein
- Berühmt sein Ausspruch>: „The games must go on“
- Attentat mehrmals verfilmt
- 1996 Atlanta explodierte während Bombe
- starben 2 Menschen, 111verletzt
- von Eric Robert Rudolph gelegt, Christian-Identity-Bew nahe steht
- nach 5 Jahre Flicht, 2003 verhaftet

Boykotte
- Niederland, Spanien, Schweiz boykottierten Sommerspiele 1956 Melborune
- Protest gegen Niederschlagung Ungarischen Volksaufstands durch Sowjetunion
- Wegen Sueskrise Ägypten, Irak, Kambodsche + Libanon Veranstltung fern
- 1968,72,76 große Anzahl afrikanischer Staaten drohte Boykott
- falls IOC weigern Südafrika, Rhodesien + Neuseeland v Spielen auszuschließen
- gab in ersten 2 Fällen nach, Zeichen geg Rassendiskriminierung zu setzen
- Fall Neuseeland weigerte
- Neusseländische Rugby-Mannschaft in Südafrika gespielt, damit Sportbann geg Apartheid-Regime gebrochen
- Jedoch Rugby seit 1924 keine olymp Sportart
- Auf Sperre aller neuseeländ Sportarten verzichtet
- Afrik Staaten zogen Mannschaften zurück, nach Spielbeginn Montréal
- Außerhalb Afrikas wenig Verständnis für drastische Maßnahme
- Lediglich Guyana solidarisierte sich mit 21 Staaten
- 1976 Kanada teilt Mannschaft Taiwans mit, nicht mehr mit „Republik China“ antreten
- ging nicht auf Kompromissvorschlag ein >>> Verzicht auf Teilnahme

Olympische Bewegung
- Reihe verschiedener Organisationen bei Planung + Ausführung beteiligt
- Zusammen sog. Olympische Bewegung
- Regeln + Richtlinien der Zusammenarbeit in Olymp Charta festgehalten
- In Zentrum O Bew steht IOC
- Von Jaues Rogge präsidiert
- Hält Schirmherrschaft +ber olymp Bew
- Beansprucht alle Rechte an olymp Symbolen, Fahnen, Mottos, Hymnen + Spielen selbst
- Hauptverantwortung Betreuung + Mitorganisation Sommer- + Winterspiele, Auswahl Austragungsort + Sportarten
- 3 Arten v Organisation auf spezialisierter Ebene tätig
- Internationale Sportverbände, z.B. FIFA, FIS o UCI
- Für Einhaltung Regeln in jeweiligen Sportarten zuständig
- Nationale Olympische Komitees vertreten IOC in einzelnen Mitgliedsländern, ordnen Athleten, die teilnehmen
- Organisationskomitees planen + überwachen Durchführung Veranstaltung in Olympiastädten
- Zuzeit 202 nationale olymp Komitees + 35 internationale Sportverbände d Olymp Beweg an
- Organisationskomitees nur paar Jahre
- Nach Veranstaltung aufgelöst

Kritik
- in jüngerer Vergangenheit IOC unter Druck
- als unbewegliche, unflexible Organisation kritisiert
- Mitglieder sehr alt + oft bis Tod in Amt
- Besondere Kritik Präsidentschaft Spaniers Juan Antonio Samaranch
- Zwar einige Fortschritte erzielt
- IOC galt als autokratisch + korrupt
- Auch enge Beziehung zum Franco-Regime + lange Amtzeit (21 bis 81 alt) gaben zu reden
- 1998 mehrere IOC-Mitglieder Org.komitee Winterspiele 2002 bestochen
- bei Wahl Austragungsort Salt Lake City
- IOC Untersuchung >>> 4 Mitglieder traten zurück, 6 ausgeschlossen
- Skandal führte zu weiteren Reformen
- Auswahlverfahren geändert, weitere Bestechungen vermeiden
- IOC nannte zahlreiche aktive + ehem Athleten zu Mitgliedern, beschränkte Amtszeit

Olympische Symbole
- mehrere
- meisten entsprechen Ideen + Idealen Pierre de Coubertin
- bekannt. Flagge 5 Ringe
- rot, blau, grün, gelb, schwarz, weiß (HG) jedes Land min. eine Farbe aufweist
- Anzahl 5 Erdteile
- 1913 entworfen
- seit 1920 Antwerpen gehisst

- off. Motto „citius, altius, fortius (lat „schneller, höher, stärker“)

- Fackel

- An historischer Stätte Olympia entzündet

- Staffellauf Austragungsort

- 1. Mal 1928 Amsterdam
- keinen Fackellauf
- nicht v besonderer Person entzündet
- Idee Carl Diem 1. Fackellauf 1936 Berlin

Sportarten
- 2004 28 Sportarten
- mit Weiteraufteilung Wassersportarten 37
- 1896 9 Sportarten: Leichtathletik, Radsport, Fechten, Kunstturnen, Gewichtheben, Sportschießen, Schwimmen, Ringen
- IOC neue Sportarten in Programm
- Attraktivität Spiele für jüngeres Publikum steigern
- Bsp. Snowboarden, Beachvolleyball
- Wachstum hat Folge
- Weniger beliebte Arten (Moderner Fünfkampf) teure SA (kanuslalom) kämpfen um in Programm bleiben
- Antrag auf Karate + Rugby abgelehnt
- Nun vertreten: Badminton, Baseball, Basketball, Bogenschießen, Boxen, Fechten, Fußball, Gewichtheben, Handball, Hockey, Judo, Kanurennsport, Kanuslalom, Leichtathletik, Moderner Fünfkampf, Radsport, Reiten, Ringen, Rudern, Rhythmische Sportgymnastik, Schießen, Schwimmen, Segeln, Softball, Synchronschwimmen, Teakwondo, Tennis, Tischtennis, Triathlon, Turnen, Volleyball, Wasserball, Wasserspringen

Doping
- Hauptproblem
- Anfang 20. Jh Beginn >>> Kokain
- Durch immer verstärktere Methoden
- Bewusst, nicht mehr mit Ideal „Gesundheit durch Sport“ zu vereinbaren
- 1. Todesfall (Doping) 1960 Rom
- Däne Knut Enemark Jensen von Fahrrad >>> tod
- Später > mit Amphetaminen gedopt
- 1967 Dopingverbot
- 1968 1. Positiver Dopinggetesteter Schwede Hans-Gunnar Liljenwall
- Zurückgabe Bronzemedaille >>> Alkoholeinnahme
- Seither mehr als 50 Athleten überführt, mehrere Medaillengewinner
- Größter Skandal 1988 Kanadier Ben Johnson Weltrekord Olympiasieger 100-m-Lauf
- Trotzdem vielen gelingt, nicht überführt
- 1990 aufgetauchte Dokumente zeigten, zahlreiche Athleten aus DDR gedopt von Betreuern
- Ende 90er begann IOC Kampf geg Doping besser organisieren
- Strengere Kontrollen ab 2000, deutlich mehr überführt (Gewichtheben, Skilanglauf)

Abschließend
- erfolgreichste dt Athletin Birgit Fischer
- zw 1980 2004 8 Gold, 4 Silber Kanufahren
- erfolgreichster Olympionike Ray Ewry 1900-1908
- 10 Gold, 2 inoffiziell bei Zwischenspielen erkämpft





Kommentare zum Referat Olympische Spiele: