Suchbegriff:

Natrium (Steckbrief) - Referat



Steckbrief


Natrium

Natrium dient zur Herstellung von Natriumverbindungen wie z. B. Natriumperoxid, Natriumhydrid oder Natriumamid.
Diese Verbindungen stellen wichtige Ausgangsstoffe für die Herstellung anderer Produkte dar.
In Kernreaktoren (Brutreaktoren) dient Natrium als Kühlmittel.
Weitere im täglichen Leben anzutreffende Natriumverbindungen sind z. B. das Natriumchlorid (Kochsalz), Natriumcarbonat sowie das Natriumbicarbonat bzw. Natriumhydrogencarbonat.
Natriumhydroxid (NaOH; auch Ätznatron) wird u. a. bei der Herstellung von Seife und Papier verwendet.
Außerdem nutzt man es zur Reinigung von Erdöl sowie in der Textil- und der Gummiindustrie.
Natriumtetraborat (Na2B4O7 · 10 H2O) wird auch als Borax bezeichnet und kommt beispielsweise bei der Waschmittel-, Glas- und Keramikherstellung zum Einsatz. Natriumfluorid (NaF) wird z. B. als Konservierungsmittel in der Klebstoffindustrie, als Insektizid und Rodentizid (u. a. Mäusegift) und auch bei der Herstellung von Glas, Email sowie Keramik als Trübungsmittel eingesetzt.
Natriumnitrat (NaNO3) dient als Düngemittel. Natriumperoxid (Na2O2) ist ein wichtiges Bleich- und Oxidationsmittel.
Das Natriumthiosulfat (Na2S2O3 · 5 H2O, auch als Fixiersalz bezeichnet) dient in der Photographie zum Fixieren.

Früher wurde der überwiegende Teil des Natriums zur Herstellung des Antiklopfmittels Bleitetramethyl und Bleitetraethyl als Benzinzusatz verwendet. Das ist heutzutage nicht mehr der Fall, denn auf Grund der Umweltbelastungen durch Blei sind bleihaltige Antiklopfmittel durch andere Benzinzusätze (bleifreies Benzin) ersetzt worden.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: LillyVanillie




Kommentare zum Referat Natrium (Steckbrief):