Suchbegriff:

Mobbing - 3.Version - Referat



Mobbing

Meine Gliederung (Vortrag war für drei Personen)
Ab wann handelt es sich um Mobbin?
Motive und Ursachen
Methode und Phasen

Ab wann handelt es sich um Mobbing?

- kann passieren, dass man seinem Mitschüler bei z.B. Meinungsverschie-denheit etwas Verletzendes sagt
- (im Prinzip) dagegen ist nichts einzuwenden
- sofern das am nächsten Tag bereinigt wird, z.B. durch freundliche oder sogar entschuldigende Worte
- geschieht dies nicht  kritisch
- ofte bis sehr ofte Wiederholungen oder gar Ignoration führt zu Mobbing

Ursachen:
- Täter: kein Selbstvertrauen, überspielen Schwächen  Erniedrigung an-derer
- oft auch Gruppenzwang
- eigene Meinung wird durch Gesellschaftsdruck in Hintergrund gestellt, nach Motto: „Nur wer mitschwimmt geht nicht unter“
- Teufelskreis, denn man sollte es nicht immer allen recht machen wollen, sondern Charakterstärke zeigen
- Täter verschaffen sich persönliche Vorteile indem sie Schwächen bzw. Fehler zum täglichen Gesprächsthema nutzen  Ansehen des Opfers wird geschädigt

Motive:
- Machtspiele zwischen Schülern  um Machtanteil zu sichern oder An-sehen zu vergrößern


Methoden und Phasen

- lässt sich in 4 Phasen einteilen:

1. Phase:
Wie sich ein Konflikt aufbaut - zuerst entsteht ein Konflikt (oft auch durch Kleinigkeiten)
- wenn Konflikt nicht gelöst wird oder man sich nicht dar-um kümmert  schwelt er an
- Konflikt kann geregelt werden, wenn beide Parteien ver-suchen diesen zu lösen, dies kann aber auch in Feindselig-keit oder gar in Körperliche Gewalt enden
2. Phase:
Von der Stichelei zum Psychoterror - Aus gelegentlichen Angriffen wird Dauerfeuer
- Opfer rechtfertigen sich, bekommen keinen festen Boden unter Füßen
- spricht nicht mehr mit dem/der Betroffenen
- lässt sich nicht ansprechen
3. Phase:
Die Sache wird öffentlich - Opfer will sich endlich wehren
- Lehrer werden aufmerksam, wenn sie nicht selbst mit Mobben
- durch Aussprechen von Opfer und Täter wird Situation öffentlich
- In Klasse oder Schule wird nun darüber geflüstert
 es kann passieren, dass jetzt noch härter gemobbt wird, da sich unbeteiligte denken „irgendetwas wird schon dran sein an der Sache“
4. Phase:
Der Gemobbte gibt auf - Mobbingopfer suchen Hilfe von Außen  können sie oft nicht finden
- Gemobbte wechseln Schule oder gehen ab
- Opfer oft physisch und psychisch geschädigt, was man diesen auch oft ansieht  werden oft sehr krank
- das Selbstbewusstsein ist nun ganz ruiniert

Methode:
- Opfer werden systematisch attackiert (mind. 1 pro Woche mit geplanten Schikanen)
- dies geschieht über einen längeren Zeitraum (mind. ein halbes Jahr)
- natürlich gezielt gegen mind. eine Person und ihr Selbstwertgefühl
- Betroffene Person ist unterlegen, durch die ungleichen Machtverhält-nisse


Quellen:

- Internet:
o www.mobbing-verein.de
o www.hausarbeiten.de
o www.diplomica.com
o www.uni-kiel.de

- Bücher:
o „´Das ist gemein!` Wenn Kinder Kinder Mobben“ von Jenny Alexander
o „Mobbing – Übel mitspielen in Organisationen“ von Oswald Neuberger
o „Albtraum Mobbing“ von Rosemarie Körner

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: theBasil



Kommentare zum Referat Mobbing - 3.Version: