Suchbegriff:

Massenproduktion der Jeans - Referat



Die Wahrheit über die Jeans - Produktion in China

Die Jeans gehört zu den beliebtesten Kleidungsstücken weltweit. Doch hat sich jemand von euch mal Gedanken darüber gemacht, wie eure Jeans eigentlich produziert werden? Dabei ist es egal ob Designerjeans oder Billigjeans. Es wurde nachgewiesen, dass sogar die sündhaft teuren Designerjeans in China in Massen billig produziert werden. Der einzige Unterschied dabei ist, dass die Eigentümer mehr als das 3-Fache daran verdienen als bei einer billigen Jeans aus einem Discounter und dem Kunden regelrecht das Geld aus den Taschen gezogen wird.

Doch es gibt noch weitaus andere Schattenseiten bei der Produktion in China. China ist nicht gerade für ihre Menschenrechte oder Umweltrechte bekannt. China ist hierbei auf Platz 1 der Umweltschädiger. Bei der Massenproduktion der Jeans müssen die Angestellten 15 bis 16 Stunden am Tag arbeiten. Oftmals haben sie nur einen Tag im Monat frei. Dafür bekommen sie gerade mal bis zu 300 € pro Monat. Zum Leben reicht das kaum aus. Dennoch müssen sie auch unter gesundheitsschädlichen und lebensbedrohlichen Zuständen arbeiten. Um ein gewisses Design der Jeans zu erlangen, muss die Jeans durch Sand gestrahlt werden. Das Ganze nennt sich Sandstrahlen, bei dem der Sand mit hohem Druck auf die Jeans aufgetragen wird. Dieser Arbeitsschritt wird ohne persönlicher Schutzausrüstung ausgeführt. Das führt zur sogenannten Staublunge (Silikose), welche unheilbar ist. Viele Arbeiter haben keine hohe Lebenserwartung.

Ein weiteres Problem ist der Umgang mit den giftigen Chemikalien, welche für das Bleichen und der Farbigkeit der Jeans genutzt wird. Diese müssen in mehreren Waschgängen aus der Jeans gewaschen werden. Das verschmutzte Wasser mit den ausgespülten Chemikalien wird in umliegende Flüssen oder Gewässer geleitet und somit alles Leben darin vernichtet. Viele Flüsse weißen oft eine bläuliche Farbe von den Chemikalien auf. Vielen Produzenten ist das Installieren einer Kläranlage zu Kosten aufwendig, da sie pro Jeans nur 3 bis 4 Euro von den Auftraggebern bekommen. Man kann nur hoffen, dass die Regierung von China einige Gesetze und Regeln verabschiedet, welche den Umweltschutz und Arbeitsschutz verlangen. In Zukunft wird die Produktion der Jeans wahrscheinlich zu teuer in China werden. Dann wird die Produktion wahrscheinlich nach Afrika geleitet. Wir werden sehen wie dort die Umwelt und Arbeitsbedingungen sein werden.




Kommentare zum Referat Massenproduktion der Jeans: