Suchbegriff:

Luigi Bartolini - Referat



Luigi Bartolini, Maler, Poet und Schriftsteller war der Autor des Romans Ladri di biciclette. Als Maler war er für seine Radierungen bekannt, er galt als einer der besten Radierkünstler seiner Zeit. Am 8 Februar 1892 erblickte er in Cupramontana das Licht der Welt, seine Eltern Giuseppe und Vittoria waren Besitzer eines Gutshofs in Luigis Geburtsort. Nach seinem Schulabschluss besuchte er die Accademia di Belle Arti und belegte an der Accademia di Spagna in Rom, Literatur- und Medizinkurse. Von Rom aus ging er weiter nach Siena und Florenz, wo unter anderem seine ersten Malereien und Verse entstanden. Im Ersten Weltkrieg, in dem Italien ab 1915 gegen Österreich kämpfte, stand Bartolini als Artillerieoffizier an der Front.
Nach dem Ersten Weltkrieg konzentrierte er sich nur auf seine Radierungen. Seine besten Bücher Il cane scontento, La vita di Anna Stickler und Ladri di biciclette entstanden nach dem Zweiten Weltkrieg in der Zeit des Neorealismus.
Während der Zeit des Zweiten Weltkrieges musste Luigi Bartolini unter dem faschistischen Regime leiden, da er offensichtlich zum Gegner dieses Regimes wurde.
Anfangs versuchte er mit der faschistischen Regierung zusammenzuarbeiten, da sie aber zu keiner Übereinkunft kamen, wendete Bartolini sich von der faschistischen Regierung ab. 1933 wurde er für wenige Monate aus politischen Gründen verbannt.
Im Jahr 1946 veröffentlichte er seinen Roman Ladri di biciclette, der bald darauf von Vittorio De Sica verfilm wurde. Die Verfilmung des Romans brachte einen großen Erfolg mit sich, Vittorio De Sica gewann sogar einen Oscar. Luigi Bartolini starb am 6. Mai 1963 in Rom.





Kommentare zum Referat Luigi Bartolini: