Suchbegriff:

Leukämie - Referat



Was ist Blutkrebs?
Was sind die typischen Symptome/Anzeichen für Blutkrebs?
Kann man Blutkrebs heilen?
Die Betroffenen.
Kann man Blutkrebs erben ?
Quiz

was ist blutkrebs?
Leukämie ist eine bösartige Erkrankung von Blutzellen. Der Begriff bedeutet übersetzt "weißes Blut", denn der Körper bildet dabei vermehrt Vorläuferzellen der weißen Blutkörperchen. Diese Leukämiezellen zerstören das Knochenmark, wo die Blutzellen gebildet werden, und können auch in andere Organe wie Leber oder Milz eindringen. Durch den Überschuss der Leukämiezellen entsteht ein Mangel an roten Blutkörperchen, Blutplättchen und funktionierenden weißen Blutkörperchen. Das Gefährliche an Leukämie ist, dass sich die Krebszellen im ganzen Körper ausbreiten und sich nicht nur ein Tumor in einem bestimmten Organ bildet. Man unterscheidet zwischen akuter und chronischer Leukämie: Akuter Blutkrebs entwickelt sich rasch und geht mit schweren Krankheitssymptomen einher, die chronische Form beginnt weitgehend symptomlos und kann sich lang hinziehen.

Symptome
Fieber
Anschwellungen der Lymphknoten
Kopfschmerzen
Gewichts- und Appetitverlust, Müdigkeit und Nachtschweiß
Spontane blaue Flecken
Blut aus der Nase, Mund und dem Zahnfleisch
Blässe

Kann man Blutkrebs heilen?
Da sich die Leukämiezellen im ganzen Körper ausbreiten, ist eine Operation wirkungslos. Meist bekommen Leukämiepatienten eine Chemotherapie, das heißt, sie werden mit Medikamenten behandelt. Das Problem: Diese Medikamente greifen nicht nur die Leukämiezellen, sondern auch gesunde Zellen an. Deshalb können Patienten nur eine begrenzte Menge davon vertragen. Doch diese Menge reicht meist nicht aus, um alle Krebszellen zu töten. Eine mögliche Lösung ist die Knochenmarks- oder Blutstammzellentransplantation. Der Patient erhält dann eine so große Menge der Medikamente, dass sein Knochenmark und die Leukämiezellen fast vollständig zerstört werden. Dann wird ihm Blut mit neuen Stammzellen injiziert. Die Stammzellen fangen dann an, im Körper des Patienten neue Blutzellen zu bilden. Das Stammzellen-Blut kann gespendet werden, man kann aber auch das Blut des Patienten reinigen und ihm erneut injizieren. Blut mit einem hohen Anteil an Stammzellen kann zum Beispiel aus dem Knochenmark entnommen werden

Die Betroffenen
Leukämien sind verglichen mit Brustkrebs, Darmkrebs oder Lungenkrebs eher selten. In Deutschland erkranken pro Jahr rund 9.300 Menschen an Leukämie. Männer sind im Schnitt 68 Jahre alt, wenn sie erkranken, Frauen 69. Aber auch Kinder können von Leukämie betroffen sein. Wird Blutkrebs behandelt, können die Krebszellen in 60 bis 80 Prozent der Fälle zurückgedrängt werden. Allerdings kommt es bei 80 Prozent der Patienten zu Rückfällen, meist in den ersten ein bis zwei Jahren

Kann man Blutkrebs erben ?
Leukämien sind nicht im eigentlichen Sinne erblich. Allerdings hat man festgestellt, dass das Risiko für die Entstehung dieser Krebsart erhöht ist, wenn in der Familie schon häufiger bösartige Erkrankungen aufgetreten sind. Das deutet darauf hin, dass bei der Entstehung einer Leukämie eine gewisse Veranlagung eine Rolle spielen kann.

(Quiz)
Was bedeutet Leukämie übersetzt ?
Nenne drei Symptome einer Leukämie.
Wie viele Menschen erkranken daran ?
Nenne ein Beispiel wie man es heilen kann.
Kann man leukämie erben ?




Kommentare zum Referat Leukämie: