Suchbegriff:

Lettland - Referat



Allgemeines

Lettland ist das mittlere der drei Staaten.
Der offizielle Name lautet „Latvijas Republika“.
Hauptstadt ist Riga, welche 1201 gegründet wurde.
Landessprache ist Lettisch (Staatssprache; zu den baltischen Sprachen der indoeuropäischen Sprachfamilie gehörende Sprache. Die lettische Sprache hat ihren Wortschatz durch Entlehnungen aus dem Deutschen, Russischen und Schwedischen erweitert), Russisch (weit verbreitet).
Nationalfeiertag ist am 18. November und geht, wie bei Estland, auf den Gründungstag der Republik Lettland im Jahre 1918 zurück.

Das Land hat eine Fläche von 64.600 km2 und ist somit das kleinste der baltischen Staaten. Es hat insgesamt 2,424 Mio. Einwohner:
Letten 55.1%; Russen 32.6%; Belorussen 4.0%; Ukrainer 2.9%; Polen 2.2%; Litauer 1.3%; andere 1.9%.
Rund 60 % der Bevölkerung bekennt sich zu keinem Glauben. Der Rest ist christlich gerichtet.
Höchster Punkt des Landes ist der Vidzerne mit einer Höhe von 311 m.
Längster Fluß ist ein Teil der westlichen Daugava mit einer Länge von 1060 Kilometern.

Lettland hat ein Bruttoinlandsprodukt von 6,40 Milliarden US-Dollar, das, wie in Estland, aus
65,9 % Dienstleistungen, 29,4 % Industrie und 4,7% Landwirtschaft besteht.


Wirtschaft

Anbauprodukte der Landwirtschaft sind Futterpflanzen, Getreide, Kartoffeln, usw.
Außer Torf (früher wichtigster Energieträger) und Kalkstein besitzt Lettland keine nennenswerten Bodenschätze. Wichtigste Industriezweige sind der Landmaschinen-, Diesel- und Elektromotoren-, Elektrogeräte- und Fahrzeugbau.
Die Industrie ist im Allgemeinen sehr vielfältig. Sie ist jedoch abhängig von Importen von Energie, Rohstoffe und Zwischenprodukte.
In Lettland wird hergestellt:
synthetische Fasern, landwirtschaftliche Maschinen, Textilien, Düngemittel, Elektronik, pharmazeutische Produkte, Nahrungsmittel, Stoffe und Holzwaren.


Klima und Vegetation

Das Klima ist gemäßigt - kontinental mit geringen Niederschlägen im Frühjahr und Sommer, und starken Kälteeinbrüchen im Winter.

Umfangreiche Wälder wechseln sich mit Wiesen, Weiden und Mooren ab und bedecken insgesamt ca. 87 % der gesamten Landesfläche.
Auch eine artenreiche Tierwelt ist vorhanden, wie z. B. Füchse, Luchse und der vom Aussterben bedrohte Biber.

Die durchschnittliche Temperatur beträgt im Januar -7 und im Juli 17 °C. Der Jahresniederschlag beträgt ca. 567 Millimeter.


Tourismus

Der Tourismus in Lettland entwickelt sich nur langsam. Die Altstadt von Riga und der Gauja-Nationalpark sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes. 2003 waren 2,6 Mio. Besucher dort.
Auch die 124 Museen und die 546 Kulturinstitutionen, die sich hauptsächlich auf Kleinkunst spezialisiert hat, sind bisher gut besucht gewesen.


Geographie

Lettland hat einen langen sandigen Küstenstreifen, der im Westen der Ostsee folgt und im Nordwesten in einem weiten Bogen um die Rigaer Bucht verläuft. Die hügelige Landschaft steigt im Westen zu den niedrigen Kurländischen Höhen an, die weitläufig Seen und Sümpfe durchziehen.



Kultur

Die Ursprünge der lettischen Kultur lassen sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Sie entfaltete sich aber erst ab dem 19. Jahrhundert mit der lettischen Nationalbewegung.
Bildung und Kultur stellen einen großen Diskussionspunkt dar.
Die Kultur ist sehr vielfältig, obwohl es immer wieder Finanzierungsprobleme gibt.
Traditionelle Kunstformen sind der Chorgesang, Volkstanz und Kunsthandwerk, sowie die klassische Musik und das Theater.


Quelle(n) für dieses Referat: http://erdkunde-online.de/ http://www.wissen.de/ http://europa.eu.int/abc/european_countries/




Kommentare zum Referat Lettland: