Suchbegriff:

Kunststoffe - 2.Version - Referat



Kunststoffe

Kunststoffe sind Materialien, deren wesentliche Bestandteile aus solchen makromolekularen organischen Verbindungen bestehen, die synthetisch oder durch Abwandeln von Naturprodukten entstehen. Sie sind in der Regel bei bestimmten Bedingungen (Wärme und Druck) schmelz- und formbar.

Kunstsoff wird in Raffinerien hergestellt. Dort wird das Erdöl in seine verschiedenen Bestandteile zerlegt, die als Ausgangsstoffe für Kunststoffe (Monomere) dienen. Nur wenige Kunststoffe können heute aus Monomeren aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden.

Entsorgt wir der Kunststoff in den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne. Hier gehören ausschließlich Verpackungen aus Weißblech, Aluminium, Verbund- und Kunststoffen hinein.

Die Kunststoffe

Thermoplasten (Wärmeformen)
Kunststoffe die unterbestimmten Temperaturen verformbar sind.
Umso höher die Temperatur, umso besser lassen sich die einzelnen monomer verschieben. Diese Verschiebung ist für die Elastizität und die Verformbarkeit notwendig. Dieser Kunststoff wir meist für Eimer, Verpackungsmaterial, Plastiktüten etc. verwendet. Diese Art von Plastik wir mit PET, PE und PP gekennzeichnet.

Duroplasten
Duroplasten sind sehr hart und sehr stabil. Sind nicht schmelzbar und kein Lösungsmittel kann ihnen was anhaben. Bei hohen drcuk verformt er sich nicht sonster bricht. Dieses liegt an der engmaschigen Verknüpfung der monomere, denn diese bestehen min aus 2-3 Verknüpfungen. Dieser Kunststoff wir mein in Situationen eingesetzt wo viel Hitze entsteht beispielsweise PC-Gehäuse, Feuerwehrhelme und sogar in Autos.

Elastomere / Elastoplasten
Elastoplasten sind elastische Kunststoffe. Diese findet man in Schwämmen, Gummibändern, Luftballons etc. Außerdem sind Elastoplasten nicht schmelzbar und können nicht durch Lösungsmittel zersetzt werden. Die monomere von Elastoplasten sind weitmaschige verknüpft. Elastoplasten gewinnt man aus Gummibäumen (Kautschuk).

Welche Reaktion wird zur Herstellung, für welchen Stoff benutzt?

• Thermoplasten =Polymerisation
• Duroplasten = Polykondensation
• Elastoplasten = Polyaddition

Was bedeuten PET, PE und PP?

PET = Polyethylenterephthalat (Polyethylenterephthalat ist ein durch Polykondensation hergestellter thermoplastischer Kunststoff)
PE = Polyethylen (Polyethylen ist ein durch Kettenpolymerisation von Ethen hergestellter thermoplastischer Kunststoff mit der vereinfachten Strukturformel)
PP = Polypropylen (Polypropylen ist ein durch Kettenpolymerisation von Propen hergestellter thermoplastischer Kunststoff)

Bedeutung von Polymerisation, Polykondensation und Polyaddition

Polymerisation = Darunter versteht man eine sich vielfach wiederholende Reaktionsfolge bei der sich einfache Ausgangsstoffe.
Polykondensation = Verknüpfung von Monomeren, die mindestens zwei reaktionsfähige funktionelle Gruppen tragen.
Polyaddition = Monomere, die zwei oder mehr funktionelle Gruppen aufweisen




Kommentare zum Referat Kunststoffe - 2.Version: