Suchbegriff:

Krokodile und Alligatoren - Referat



Sie liegen träge im niedrigen Wasser wie ein alter Holzklotz, und doch sind sie bereit, sofort nach jeder Beute zu schnappen.
Krokodile sehen wie Tiere aus grauer Vorzeit aus, und tatsächlich gab es sie schon vor 100 Millionen Jahren, als sie zusammen mit den Dinosaurieren in den Sümpfen lebten. Krokodile und Alligatoren gehören zu ein und derselben Ordnung von Reptilien.
Sie umfasst die Familien der Alligatoren mit sieben Arten (von denen fünf als Kaimane bezeichnet werden), der Gaviale und der Echten Krokodile mit dreizehn Arten.
Es sind Fleischfresser, die in Flüssen, Seen und Sümpfen ihrer Beute auflauern.
Krokodile und Alligatoren verschlingen Fische und Frösche ganz. Größere Tiere wie Hirsche und Rehe ziehen sie unter Wasser, die Beute fest zwischen den Kiefern gepackt, und wirbeln sie herum, um Fleischstücke herauszureißen.
Manchmal fällt ihnen auch ein Mensch zum Opfer.

Echtes Krokodil
Bei geschlossenem Maul ist auf jeder Seite der vierte Zahn des Unterkiefers sichtbar.

Alligator
Anders als bei den Krokodilen schaut aus dem geschlossenen Maul des Alligators kein Unterkieferzahn hervor.
Zu den eigentlichen Alligatoren zwei Artenm der China-Alligator und der Amerikanische Alligator.
Heute ist der China-Alligator stark vom Aussterben bedroht - es gibt nur noch einige hundert.
Der Amerikanische Alligator lebt in den Flüssen und Sümpfen im Südosten der Vereinigten Staaten, wo er sich u.a. von Fischen und Wasservögeln ernährt. In den bevölkerungsreicheren Gebieten schnappt er sich auch unvorsichtige Tiere von Bauernhöfen.
Augen und Nüstern sitzen sehr hoch, sodass der Alligator auch sehen und atmen kann, wenn der Körper unter Wasser liegt.
Der lange Ruderschwanz ermöglicht schnelles Schwimmen.

Kaiman
Mit seinem breiten Maul kann der Kaiman die unterschiedlichsten Tiere erbeuten.

Gavial
Das lange, schmale Maul des Gavials eignet sich gut zum erbeuten von Fischen.

Nilkrokodil
In den Gewässern Afrikas lebt das Nilkrokodil.
Wie bei den meisten Reptilien legt das Weibchen Eier, um die es sich kümmert, bis die Jungen schlüpfen.
Diese hören auf das Stapfen der Mutter und rufen nach ihr.
Vorsichtig sammelt sie die Brut in ihrem Maul und bringt sie ins sichere Wasser.

Junge
Nach etwa drei Monate sprengen die Jungen ihre Eischale.
Von der Mutter werden sie aufmerksam behütet, denn für Füchse und auch für andere Echsen sind sie eine leichte Beute.

Sonnenbad
Häufig liegen Krokodile mit weit geöffnetem Maul in der Sonne.
Sie nehmen die Wärme mit den Blutgefäßen auf. Dadurch erhöht sich die Körpertemperatur und liefert dem Krokodil die Energie, die es für die abendliche Jagd braucht.





Kommentare zum Referat Krokodile und Alligatoren: