Suchbegriff:

Konrad Adenauer - 2.Version - Referat



Biographie
Konrad Adenauer


März 1871 Das <Zentrum> wird als katholisch christliche Partei gebildet.

5 Januar 1876 Konrad Adenauer wird in Köln geboren.

5 März 1884 Konrad Adenauer besteht das Abitur Apostelgymnasium in Köln.

1 April 1894 Adenauer beginnt eine Banklehre.

Mai 1894-März 1897 Studium der Rechtswissenschaften den Universitäten Freiburg,

München und Bonn.

22 Mai 1897 Adenauer besteht das Referendarexamen.

Juli 1897 – Referendardienst

Oktober 1901

19 Oktober 1901 Assessorexamen

- Titel wie z.B. Dr.

26 Oktober 1901 Adenauer wird zum Gerichtsassessor ernannt und erhält eine

Stelle bei der Staatsanwaltschaft. 2 Jahre später wechselt er in

eine Rechtsanwaltskanzlei über und wird Dezember 1905

Hilfsrichter im Landgericht Köln .

28 Januar 1904 Konrad Adenauer heiratet Emma Weyer.

7 März 1906 Adenauer wird von der Stadtverordnetenversammlung zum

Beigeordneten der Stadt Köln gewählt. Er scheidet aus dem

Justizdienst aus.

21 September 1906 Adenauers erster Sohn Konrad wird geboren.

22 Juni 1909 Wahl Adenauers zum Ersten Beigeordneten.

Er ist damit vom 12 zum1 Stellvertreter des Bürgermeisters aufgerückt.
21 September 1910 Adenauers zweiter Sohn Max wird geboren. 2 Jahre später
kommt das dritte Kind , Maria.

1 August 1914 Beginn des ersten Weltkriegs. Adenauer übernimmt eine zweite

Aufgabe ,das Ernährungsdezernat.

5 Oktober 1916 Adenauers Frau Emma stirbt.

20 März 1917 Adenauer erleidet einen gefährlichen Autounfall.

Als bleibende Unfallfolge entsteht der Charakterkopf.
18 September 1917 Adenauer wird von der Stadtverordnetenversammlung für 12
Jahre zum Bürgermeister der Stadt Köln gewählt. 5 Wochen

später verleiht Wilhelm 11. Als preußischer König den Titel

<Oberbürgermeister>.

12 Februar 1918 Adenauer wird auf Lebenszeit in das Preußische Herrenhaus

berufen.

9 November 1918 In Berlin wird die Republik ausgerufen.

10 November 1918 Kaiser Wilhelm 11.dankt ab. Bildung eines

Wohlfahrtsausschusses der Stadt Köln unter Beteiligung der

bürgerlichen Parteien , Adenauer wird Vorsitzender.

11 November 1918 Waffenstillstand

6 Dezember 1918 Einzug der britischen Besatzungsstreitkräfte in Köln.

1 Februar 1919 Adenauer schlägt die Bildung eines westdeutschen Bundesstaates

im Verband des Deutschen Reiches vor.





20 Juni 1919 Adenauer erhält den Ehrendoktor der Medizin und der

Wirtschaftswissenschaften der neu eröffneten Universität zu

Köln.

25 September 1919 Konrad Adenauer heiratet Auguste Zinsser. Die Kinder dieser

zweiten Ehe sind Paul(1923), Lotte(1925), Elisabeth(1928) und

Georg(1932).

7 Mai 1921 Adenauer wird für ein Jahr zum Präsidenten des Preußischen

Staatsrats gewählt. Er wird für 12 Jahre in diesem Amt bleiben ,

1933 verzichtet er auf eine neue Kandidatur.

25 Oktober 1923 Auf einer Konferenz zwischen Vertretern der besetzten Gebiete

und der Reichsregierung in Hagen spricht Adenauer von der

Möglichkeit einer Loslösung der Rheinlande vom Reich und

spricht sich für die Verhandlungen mit Frankreich aus.

Adenauer verspekuliert sein Vermögen durch den Ankauf von
Glanzstoff-Aktien. Ein öffentlicher Skandal und ein drastischer
Vermögensverlust kann nur dadurch vermieden werden, daß

sich Adenauer vom Vorstandsvorsitzenden der Glanzstoff-AG,

aus einem schwarzen Fonds ein Aktienpaket von 250000 Mark

<ausleiht>.

19 Februar 1933 Oberbürgermeister Adenauer ist nicht bereit , den zu einer

Wahlkampfrede angereisten Reichskanzler Hitler zu empfangen,

erläßt die Hakenkreuzfahnen von der Deutzer Brücke

entfernen.

5 März 1933 Wahlen zum 8. Reichstag, die NSDAP erhält 44% der Stimmen.

13 März 1933 Adenauer verläßt Köln. Der NS-Gauleiter gibt die Absetzung

Adenauers bekannt. Am 17 Juli wird Adenauer als

Oberbürgermeister als <national unzuverlässig > entlassen.

13 Juni 1933 Adenauer findet für ein
Jahr Schutz im Kloster Maria Laach.

30 Juni 1934 Adenauer wird in seiner vorübergehenden Wohnung von der

Gestapo verhaftet, jedoch nach 2 Tagen wieder frei gelassen.

Mai 1935 Die Familie Adenauer zieht von Neubabelsberg nach Rhöndorf.

20 November 1935 Adenauer ist am Tiefpunkt angelangt. Er denkt an Selbstmord .

1 September 1939 Beginn des 2 Weltkriegs.

23 August 1944 Adenauer wird festgenommen.

25 September 1944 Nach einem erfolglosen Fluchtversuch wird er in das Gefängnis

Bauweiler gebracht kommt aber am 26 November wird er nach

Rhöndorf entlassen.

19 März 1945 Amerikanische Truppen in Rhöndorf. Adenauer wird zum

Berater der Militärregierung in Köln und wenig später zum

Oberbürgermeister.

8 Mai 1945 Kriegsende in Europa.

17 Juni 1945 Gründung der CDU in Berlin ohne Beteiligung Adenauers.

2 August 1945 Die Konferenz der Regierungschefs der drei Großmächte

(Truman, Stalin und Attlee) in Potsdam endet mit der

Unterzeichnung eines Beschlußprotokolls, dem

<Potsdamer Abkommen>

6 Oktober 1945 Oberbürgermeister Adenauer wird vom Militärgouvaneur

entlassen.

22 Januar 1946 Adenauer wird in Herford zum 1.Vorsitzenden der CDU in der

britischen Zone gewählt.



März 1946 Adenauer wird Mitglied des Zonenbeirats für die britische Zone

und des Provinzialrats der Nordrheinprovinz.

17 Juli 1946 Gründung des Landes Nordrhein-Westfalen. Adenauer wird

Fraktionsvorsitzender der CDU im ersten Landtag.

12 März 1947 US-Präsident Truman verkündet die neue Politik der

Eindämmung des Kommunismus (<Truman- Doktrin>) 20 April 1947 Landtagswahlen in der britischen Zone , die CDU wird stärkste

Partei in Nordrhein-Westfalen.

5 Juni 1947 US-Außenminister Marshall kündigt ein wirtschaftliches

Hilfsprogramm für Westeuropa an (<Marshall-Plan>)

10 März 1948 Tod von Adenauers zweiter Ehefrau.

1 September 1948 Der Parlamentarische Rat nimmt in Bonn seine Arbeit zur

Schaffung eines Grundgesetzes auf . Konrad Adenauer (CDU)

wird zum Präsidenten gewählt.

8 Mai 1949 Der Parlamentarische Rat verabschiedet das Grundgesetz.

23 Mai 1949 Das Grundgesetz tritt in Kraft.

14 August 1949 Wahlen zum 1. Bundestag.



15 September 1949 Konrad Adenauer wird mit 73 Jahren Bundeskanzler.

3 Dezember 1949 Adenauer spricht sich für einen westdeutschen

Verteidigungsbeitrag aus.

15 Juni 1950 Bundestag stimmt dem Beitritt zum Europarat zu.

20-22 Oktober 1950 1. Bundesparteitag der CDU in Goslar, Adenauer wird zum

Bundesvorsitzenden gewählt.

15 März 1951 Bundeskanzler Adenauer übernimmt zusätzlich das

neugeschaffene Außenministerium.

18 April 1951 Erster Besuch des Bundeskanzlers in Paris zur

Unterzeichnung des Montanunionsvertrages.

27 September 1951 Bundestag verabschiedet Wahlordnung für gesamtdeutsche

freie Wahlen.

20 September 1952 Unterzeichnung des Wiedergutmachungsabkommen der

Bundesrepublik gegenüber Israel.

6-17 April 1953 Adenauers Besuchreise durch die USA .

6 September 1953 Wahlen zum 2. Bundestag.

20 Oktober 1953 Bildung der 2. Regierung Adenauer.

9 Mai 1955 Die Bundesrepublik wird in die NATO aufgenommen.

9-13 September 1955 Moskaureise des Bundeskanzlers Adenauer.

7 Juli 1956 Bundestag verabschiedet Wehrpflichtgesetz.

1 Januar 1957 Anschluß des Saarlandes an die Bundesrepublik.

4 April 1957 Adenauer spricht sich für die Ausrüstung der Bundeswehr mit

Atomwaffen aus.

4 Juli 1957 Bundestag verabschiedet Kartellgesetz.

29 Oktober 1957 3.Regierung Adenauers.

7 April 1959 Nominierung Adenauers zum Kandidaten für das Amt des

Bundespräsidenten . Zwei Monate später tritt Adenauer von

der Kandidatur zurück.

29-30 Juli 1960 Treffen Adenauers mit de Gaulle in Rambouillet.

8 November 1960 Kennedy gewinnt amerikanische Präsidentschaftswahl.

14 November 1961 4. Regierung Adenauers.

2-8 August 1962 Staatsbesuch Adenauers in Frankreich.



22 Januar 1963 Adenauer und de Gaulle unterzeichnen in Paris den Vertrag

über deutsch-französische Zusammenarbeit.

22 April 1963 Der Fraktionsvorstand der CDU/CSU nominiert Erhard als

Kanzlerkandidaten zum Nachfolger Adenauers.

15 Oktober 1963 Rücktritt Adenauers mit 87 Jahren.

16 Oktober 1963 Ludwig Erhard zum neuen Bundeskanzler gewählt.

22 November 1963 Präsident Kennedy in Dallas ermordet.

30 November 1966 Bundeskanzler Erhard tritt zurück.

1 Dezember 1966 Kurt Georg Kiesinger als Bundeskanzler als Bundeskanzler

einer Großen Koalition aus CDU/CSU und SPD gewählt.

19 April 1967 Tod Konrad Adenauers.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Bunny87




Kommentare zum Referat Konrad Adenauer - 2.Version: