Suchbegriff:

Kloster (im Mittelalter) - Referat



KLOSTER

Allgemeines:
-beim Eintritt in ein Kloster wurde ein Schwur abgelegt, nicht zu heiraten, nichts persönliches zu besitzen und der Kirche Treue leisten
-man tritt in einen Orden ein, in dem man für den Rest seines Lebens bleibt, die Position innerhalb des Ordens spiegelt sein Rang wieder, der von Loyalität und Treue oder besonderen Leistungen abhängig ist
-in Klostern herrschten strenge Regeln (Ora et labora = betet und arbeitet)
-Aufgaben der Kloster:
1. soziale
2. politische
3. kirchliche und religiöse
4. wirtschaftliche
5. Bildungsaufgaben

Klosteraufbau:
-jedes Kloster hat einen anderen Aufbau abhängig vom Orden, ordensgleiche Kloster sind sich auch oft vom Aufbau her ähnlich
-in der Mitte eines Klosters ist die Klausur (Kirche, Vorhalle, Kreuzgang, Keller, Speisesaal, Schlafsaal, Sprechraum, Kapitelsaal) in diesen Bereich des Klosters durften nur die Mönche
-außenrum waren die Gebäude zur Selbstversorgung (Bäckerei, Ställe...)
-viele Kloster hatten auch Schulen, Handwerksbetriebe, Krankenhäuser und Friedhöfe

Personen (Ränge):
-Novizen: 4-wöchige Kennen-Lern-Zeit
-Ordensbrüder: nehmen an Abstimmungen und Versammlungen mit vollem Recht teil
-Ehrenswerte Ordensbrüder: Ordensbrüder werden nach 4 Wochen Treue zum ehrenswerten Ordensbruder
-Ordensvater: letztes Wort in fast allen Angelegenheiten
-Abt: Oberhaupt eines Klosters

-Lehrlinge: Neueinsteiger im Betrieb, werden ausgebildet, 4 Wochen Kennen-Lern-Zeit
-Gesellen: Ausbildung hinter sich, arbeiten in verschiedenen Betrieben
-Meister: Oberhaupt im Betrieb, alle 4 Wochen Neuwahl
= Laienbrüder (leben im Kloster, sind aber nicht gläubig sondern dienen zur Selbstversorgung, bekommen dafür Unterkunft )

-Rechte Hand und Amtsinhaber: Aufgaben die nichts mit Wirtschaft zu tun haben, Ansprechpartner für Ehrenswerte Ordensbrüder, Ordensväter und Abt

Tagesablauf:
-die meiste Zeit besteht aus gemeinsamen Gebeten
-zwischen durch stet das Studium und die Arbeit, das Mittagessen, die ruhe Zeit und das Abend essen auf der Tagesordnung

Berühmte Kloster aus dem Mittelalter:
-Kloster Maulbronn (Baden Württemberg, besterhaltene Klosteranlage nördlich der Alpen)
-1147 von 12 Mönchen gegründet (Zisterzienser Orden)
-seit 1993 zählt es zu Weltkulturdenkmalen (es sind alle Stilrichtungen von Romanik bis Spätgotik zu sehen)

-Kloster Arnstein (Obernhof, auf dem Felde zwischen Lahn und Dörsbach)
-1139 von Ludwig lll. von einer Burg in ein Kloster umgewandelt
-1813 entgeht die Klosterkirche nur knapp dem Abriss, die anderen Klostergebäude verfallen
-1919 zieht die Ordensgemeinschaft von den heiligsten Herzen Jesu und Maria und der ewigen Anbetung des allerheiligsten Altarsakramentes (Arnsteiner Patres) ein
-seit 1924 kommen tausende von Besuchern jedes Jahr (Jugendherberge)

-Kloster Knechtensteden (im Kreis Neuss in Nordrhein-Westfalen)
-1130 gegründet (Spiritanerorden)
-durch viele Zufälle wie z.B. Brand sind verschiedene Stile zu sehen (Romanik, rheinische Bauform des 12. Jahrhunderts, Gotik und Barock)
-heute: Privatschule, viele Kunstausstellungen, Musikveranstaltungen, religiöse und kirchliche Seminare werden dort
veranstaltet





Kommentare zum Referat Kloster (im Mittelalter):