Suchbegriff:

Kinderbuchautor Erich Kästner - Referat



Erich Kästner

In diesem Referat geht es um einen sehr bekannten Kinderbuchautor: Erich Kästner. Er schrieb Kinderbücher und sogar einige Gedichte. Er ist einer der berühmtesten Kinderbuchautoren der Welt. Nun werde ich euch seinen Lebenslauf erzählen.

Erich Kästner ist am 23. Februar 1899 in Dresden geboren. Dort verbrachte er auch seine Kindheit und besuchte die Volksschule. Kästner ging oft ins Theater oder half seiner Mutter bei der Arbeit. Er war ein sehr fleißiger Schüler und er lernte sehr viel und gern. Sein Vater, Emil Kästner stellte Taschen und Koffer aus Leder her. Seine Mutter war Friseuse und hatte ihr eigenes Geschäft. Zu ihr hatte Kästner ein sehr enges Verhältnis und sie schrieben sich fast täglich Briefe. Nach dem ersten Weltkrieg wurden seine ersten Gedichte in der Schülerzeitung veröffentlicht. Anschließend studierte er auch Germanistik, Geschichte, Theaterwissenschaft und Philosophie in Leipzig, Rosstock und Berlin.
Erich Kästner hatte viele Affären bevor er dann endlich seine zukünftige Lebensgefährtin Luiselotte Enderle kennen lernte.
Mit 23 Jahren arbeitete Kästner als Redakteur bei der „Neuen Leipziger Zeitung“. Mit 26 wurde er als Doktor der Philosophie ausgezeichnet, bevor er ein Jahr später wegen seiner radikalen Ansichten als Redakteur entlassen wurde und als freier Schriftsteller nach Berlin übersiedelte. Dort begann er, Gedichte und Kinderbücher zu schreiben. Mit 29 veröffentlichte er die ersten Gedichtsbände „Herz auf Taille“ und „Lärm im Spiegel“. Mit 30 Jahren wurden seine ersten Kinderbücher veröffentlicht, z.B. „Emil und die Detektive“, „Pünktchen und Anton“ und „Das fliegende Klassenzimmer“. „Emil und die Detektive“ wurde in 24 Sprachen übersetzt und gehörte zu Kästners erfolgreichsten Werken. Als Kästner 34 war, wurden nach der so genannten Machtergreifung Adolf Hitlers verschiede Arbeiten von Kästner und von 23 anderen Schriftstellern verbrannt, weil er sich in einigen seiner Bücher für den Frieden einsetzte. Zwischen 31 und 41 Jahren wurde Kästner mehrmals verhaftet, aber immer wieder freigelassen. Mit 43 Jahren schrieb er unter einem anderen Namen das Drehbuch für den UFA Jubiläumsfilm „Münchhausen“ und als die UFA das mitbekommen hatte, bekam Kästner totales Schreibverbot. So konnten einige Bücher nur im Ausland veröffentlicht werden. Im März ging Kästner nach Österreich und zog anschließend nach München, wo er dann die Jugendzeitschrift „Pinguin“ herausbrachte. Mit 48 Jahren machte er eine Reise zum Internationalen Kongress in Zürich. Trotz der konservativen Lehrer, die seinen Realismus ablehnten und seine Bücher kritisierten,
lies sich Kästner nicht beirren und schrieb weiter an seinen Kinderbüchern. Und so eroberten Kästners Bücher die Welt. 1949 wurden dann weitere Kinderbücher veröffentlicht unter anderem „Das doppelte Lottchen“ und „Die Konferenz der Tiere“.
Am 5. Mai 1951 starb seine Mutter und 6 Jahre später starb auch sein Vater.
Kästner veröffentlichte sein Buch „Als ich ein kleiner Junge war“, welches für ihn eine Art Erinnerungsbuch seiner Kindheit ist.
Schließlich starb auch er am 29. Juli 1974 in München. In seinem schlichten und einfachen Grab wurde dann 1991 auch seine Lebensgefährtin Luiselotte begraben.
1999 wurde zu Kästners 100. Geburtstag in Berlin und München eine große Kästnerausstellung eröffnet. Er erzählte den Kindern spannende Geschichten, die zum Teil aus seiner eigenen Erlebniswelt stammten. Aus Kästners Büchern lernte das Ausland deutsch. Seine Bücher wurden und in über 40 Sprachen übersetzt und zum Teil auch verfilmt, wie z.B. „Emil und die Detektive“, „Das doppelte Lottchen“ und „Pünktchen und Anton“. „Das fliegende Klassenzimmer“ wurde zu seinem 100. Geburtstag in den Kinos gezeigt. Erich Kästner erhielt zahlreiche Literaturpreise wie z.B. die Hans-Christian-Andersen Medaille in Luxemburg.

Und obwohl er bereits gestorben ist; in seinen Büchern wird er ewig weiterleben.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: _NiceGirl_




Kommentare zum Referat Kinderbuchautor Erich Kästner: