Suchbegriff:

Kennzeichen des Lebendigen - Referat



Kennzeichen des Lebendigen



Um ein Lebewesen von einem Nicht-Lebewesen unterscheiden zu können muss man die Kennzeichen kennen, die alles Lebendige aufweißen. Allerdings müssen diese Kennzeichen alle zusammen auftreten, fehlt nur eines dieser Vorzeichen muss es sich nicht 100%ig um ein Lebwesen handeln.

Das erste Kennzeichen eines Lebewesen ist seine Gestalt, seine Gehäusestruktur. Doch auch Nicht-Lebwesen haben einen Form. Außerdem muss ein Lebewesen in der Lage sein einen anderen Ort durch aktive Bewegung aufsuchen zu könne. Auch Pflanzen bewegen sich in die Richtung der Sonne. Daher ist auch die Bewegung ein Kennzeichn des lebendigen. Lebewesen brauchen organische Verbindungen um sich zu ernähren.

Ein weiter wichtiger Punkt ist der Stoffwechsel. Dabei werden Stoffe aufgenommen, umgewandelt uns ausgeschieden. Das Pantoffeltier ist ein gutes Beispiel für ein Lebwesen. Man kann unterm Mikroskop sehr gut die einzelnen Kennzeichen von Lebewesen erkennen. So schützt das Pantoffeltier zum Beispiel wie jedes andere Lebwesen seine lebenswichtigen Funktionen. Genauso wie Pflanzen ihren Wasserhaushalt regulieren.

Als Reizbarkeit bezeichnet man in der Biologie die Eigenschaft von Lebewesen, auf Einwirkungen der Umwelt (Umweltreize) mit bestimmten Reaktionen zu antworten. Ein gutes Beispiel dafür ist die Lichtempfindlichkeit vieler Lebewesen oder wenn in unser menschliches Auge Sonnestrahlen gelangen, kneifen wie wir blitzschnell die Augen zu. Das ist eine Reaktion auf Umweltreize.

Die Fortpflanzung ist ein weiteres Kennzeichen von Lebewesen. Da die Vermehrung und das erhöhen der Individuen wichtig für das Überleben und die Anpassung. Ein gutes Beispiel dafür ist der Rinderbandwurm der sich häufiger als viele andere Lebewesen vermehren muss um dafür zu sorgen, dass Rinderbandwürmer auch weiterhin existieren können.

Bei einem Schmetterling kann man sehr gut ein weiteres Kennzeichen von Lebewesen beobachten: die Entwicklung. Dabei ändert sich die Gestalt der Lebwesens.

Das letzte Merkmal ist die Anpassung an die Umwelt. Es geht darum dass sich die Lebwesen an ihre Umgebung anpassen. Wie zum Beispiel der Kaktus. Dieser musste dafür sorgen dass er in einer trocken Umwelt überleben kann, dies schafft er nämlich nur durch Anpassung.

Wenn man einen Gegenstand daraufhin untersucht ob es sich um ein Lebewesen handelt, muss man nachschauen, ob es die einzelnen Kennzeichn aufweißt : Gestalt, Bewegung, Stoffwechsel, Reizbarkeit, Fortpflanzung, Entwicklung und Anpassung an die Umwelt. Kommen nicht alle Kennzeichen vor handelt es sich um ein Nicht-Lebewesen. Kann man jedoch alle Eigenschaften nachweißen handelt es sich um ein Lebewesen.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Kickergirly



Kommentare zum Referat Kennzeichen des Lebendigen: