Suchbegriff:

Kapitalismus - Referat



Der Kapitalismus ist eine Wirtschaftsform, bei der das Kapital und das Gewinnstreben der Besitzer von Kapital, der Kapitalisten, das ganze Wirtschaftsleben bestimmen. Durch die kapitalistische Entwicklung der letzten 200 Jahre, die mit der Entwicklung der Industrie eng zusammenhängt, haben sich in den wirtschaftlich fortgeschritteneren Ländern zwei verschiedene Bevölkerungsschichten gebildet: eine recht kleine Zahl von Kapitalisten und eine gewaltige Überzahl von Menschen, die kein Kapital besitzen und als Arbeiter oder Angestellte ihre Arbeitskraft an Kapitalisten verkaufen, um leben zu können. Gleichzeitig haben andere Schichten, wie Bauerntum, Handwerk und Kleinhandel an Bedeutung verloren. Die kapitalistische Wirtschaftsform hat also eine eigene Gesellschaftsordnung hervorgebracht. Ohne den Unternehmergeist tüchtiger Kapitalisten wäre es nicht möglich gewesen, den Bedarf der wachsenden Bevölkerung an Gebrauchsgegenständen zu befriedigen und viele Dinge zu beschaffen, die das Leben für uns angenehmer und bequemer machen. Denn der Kapitalist arbeitet nicht nur für einen wirklich vorhandenen Bedarf, sondern er versucht auch, Wünsche zu wecken, um seinen Absatz zu steigern und sein Kapital besser auszunutzen. Die im Kapitalismus liegende Gefahr willkürlicher, planloser Wirtschaftsführung hat oft zu Erschütterungen (Überproduktion, Arbeitslosigkeit usw.) geführt. Diesen Erschütterungen wird in vielen Länder durch wirtschaftliche und soziale Reformen, an denen Staat, Gewerkschaft und auch Unternehmer selbst beteiligt sind, entgegengearbeitet.




Kommentare zum Referat Kapitalismus: