Suchbegriff:

Kalium (k) - Referat



Kalium (k)

Kalium ist ein, ähnlich wie Natrium, weiches silberhell glänzendes Metall, das mit dem Messer schneidbar ist. Kalium oxidiert sofort an der Luft, da es sehr reaktionsfreudig ist. Es steht in der ersten Hauptgruppe des Periodensystems und gehört zu den Alkalimetallen. Seine Ordnungszahl ist 19.
Kalium wurde 1807 von dem Britischen Chemiker, Sir Humphry Davy, entdeckt.
Kalium besitzt die Härte 0.5, das Atomgewicht beträgt 39.0983 0.0001, die Schmelztemperatur von Kalium beträgt 63.65 und der Siedepunkt liegt bei 774 . Kalium hat eine Dichte von 0.86.
Kalium kommt in der Natur in drei Isotopen mit den Massenzahlen 39, 40 und 41 vor, wobei das Kalium 40 radioaktiv ist und eine Halbwärtszeit von 1.28 Milliarden Jahren hat. Es gibt jedoch auch künstliche Isotope des Kalium mit Halbwärtszeiten von 0.95 Sekunden bis 22.4 Stunden.
Wie schon gesagt ist Kalium überaus reaktiv und wird in Form von grauschwarzen zylindrischen Stücken unter Mineralöl aufbewahrt, da es mit Wasser sofort lebhaft reagiert. Wirft man ein weitzenkorngrosses Stückchen Kalium in eine Schüssel Kaltes Wasser, so schmilzt es sofort, wie das mit ihm verwandte Natrium, zu einem Kügelchen zusammen, das zusehends kleiner wird und mit einem rotvioletten Flämmchen immer schneller auf dem Wasser umherschiesst. Es bildet sich dabei einfach gesagt Kaliumhydroxid sowie Wasserstoff . Die genaue Reaktionsgleichung jedoch lautet : 2K + 2HO ® 2KOH + H .
Metallisches Kalium wird durch Elektrolyse aus geschmolzenem Kaliumhydroxid oder aus einer Mischung von Kaliumchlorid und Kaliumfluorid hergestellt.
Die Verwendung: Kalium als reines Metall findet seine Verwendung in Photozellen. Die kristallinen Feststoffe von Kalium kommen in Streichhölzern und Feuerwerkskörpern, sowie beim Textilfärben und Ledergerben zum Einsatz. Manche Kaliumverbindungen kommen sogar in Sprengstoffen vor.
Kalium ist auch ein wichtiger Stoff für die Lebewesen, denn es ist unentbehrlich für die Photosynthese sowie auch für die Atmung. Der minimale Bedarf des Menschen liegt bei 0.8g.
Mängel von Kalium machen sich im Organismus durch folgende Symptome bemerkbar: Appetitverlust, Muskelschwäche und Herzrhythmusstörungen. Bei Überschüssen entstehen Muskelkrämpfe.
Kalium ist das acht-häufigste Erdkrustenelement. Es kommt jedoch nur in Form von Verbindungen vor. Der Anteil von Kalium in den obersten 16km der Erdkruste beträgt 2.41%.





Kommentare zum Referat Kalium (k):