Suchbegriff:

Informationen über die Magnolie - Referat



Referat für Biologie
Informationen über die Magnolie

Geschichte der Pflanze:
Der Name Magnolie (lat. Magnolia) stammt von dem französischen Botaniker Pierre Magnol. Die Geschichte der Magnolien reicht sehr weit zurück (ca. 100 Millionen Jahre) Damit zählt die Magnolie zu den sehr frühen und ursprünglichen Pflanzen. Sie umfasst über 100 Arten und stammt ursprünglich aus Amerika beziehungsweise aus Ostasien. Mittlerweile ist die Magnolie auch in Europa weit verbreitet und bei Gärtnern sehr beliebt.
Beschreibung:
Man unterschiedet die immergrünen von den sommergrünen, Sträuchern und Bäumen. Die meisten Züchtungen sind jedoch sommergrüne, d.h., blattabwerfende Magnolien.
Blätter: in der Regel ganzrandig und oval.
Die Blütenfarben und -formen können sehr unterschiedlich sein:
Blütenfarben: rosa, weiß, gelb, lila,
Blütenformen: flach, untertassenähnlich, länglich oder auch kelchartig. Nach der Form der Blüte unterscheidet man verschiedene Arten:
die tulpenförmige Magnolie (Magnolia soulangiana) ca. 10 m hoch, 5 m breit. Erste Züchtung in Europa 1820. Baum, da nur ein Stamm. Blätter sind dunkelgrün, laufen spitz zu, aber haben eine abgerundete Blattspitze. Die Blüten sind weiß, rosa bis purpurrosa. Blüte erscheinen ab Ende des Winters bis ins Frühjahr.
die lilienförmige Magnolie (Magnolia liliiflora) buschiger Strauch, 3 m hoch, ca. 4,5 m breit. Blätter sind mittel- bis dunkelgrün, laufen spitz zu, sind an der Unterseite flaumig behaart. Blüte: ab Mitte Frühjahr bis Sommermitte.
die Sternmagnolie (Magnolia stellata), Vielverzweigter Strauch, Höhe ca. 3-4,5 m. schmale, dunkelgrüne Blätter.
Frucht: sieht aus wie ein Zapfen oder ist leicht zylindrisch.

Eine der wenigen immergrünen Magnolien, die gezüchtet wird, ist die
„Großblütige Magnolie“ (Magnolia grandiflora). Sie ist die Urform der Magnolien. Dieser Baum wird 18 –25 m hoch und hat ein breite Krone. Blätter gummibaumartig, glänzend ledrig, dunkelgrün, Unterseite rostfarben. Blüte im Sommer in weiß oder cremefarben.

Aber eine Gemeinsamkeit haben sie doch alle, die großen, duftenden Blüten.

Pflege und Vermehrung:
Die Magnolie bevorzugt einen luftigen, tiefen, fruchtbaren Boden .Einige Arten mögen alkalische (pH-Wert > 7), andere mäßig sauren Boden (pH-Wert 4-5. Mit ihren zarten Wurzeln ist es schwer, eine Magnolie umzupflanzen, zumal sie bis zu 30 m hoch werden kann. Ein halbschattiger Platz ist dem Strauch oder Baum besonders recht, weil die Magnolie ein Halbschattengewächs ist. Die Knospen sind frostempfindlich. Die Vermehrung findet durch Stecklinge, im Herbst durch Samen und im Winter durch Aufpfropfen statt.




Kommentare zum Referat Informationen über die Magnolie: