Suchbegriff:

Herzkrankheiten - Referat



HERZKRANKHEITEN


- an Herzerkrankungen sterben in den Industrieländern mehr Menschen als an jeder anderen
Krankheit
- mehrere Ursachen: angeborene Herzfehler, Infektionen, Verengung der Herzkranzgefäße, hoher
Blutdruck oder Herzrhythmusstörungen

- zu den angeborenen Herzfehlern gehört das Fortbestehen von Verbindungen zwischen
arteriellem und venösem Kreislauf à normal nach der Geburt verschlossen
à bei so genannten „blauen Babys” ist Lungenarterie verengt, und die Herzkammern
sind durch eine anomale Öffnung verbunden
- Folge ist Cyanose: Blut enthält zu wenig Sauerstoff, und die Haut nimmt eine
bläuliche Färbung an à früher geringe Überlebenschancen
- heute gibt es neue Früherkennungsverfahren àchirurgischen Eingriff in der ersten
Lebenswoche

DIAGNOSE
● wichtiges Diagnosehilfsmittel ist Elektrokardiograph à zeichnet elektrische Aktivität
des Herzens während der Stadien der Kontraktion auf
● Die Pumpleistung des Herzens kann man mit einem Herzkatheter sehr genau messen
- man schiebt einen Schlauch durch die Arterie und/oder Vene in eine oder beide
- Herzhälften, in die Lungenarterie und die Aorta
- Fließgeschwindigkeit des Blutes wird sehr genau ermittelt und man kann den
Blutdruck feststellen
● Ein weiteres Diagnoseverfahren ist die Angiographie:
- dabei stellt man Kontrastaufnahmen des Herzinnenraumes sowie des Verlaufs und der
Umrisse von Lungengefäßen und Aorta mit ihren Verzweigungen dar
- Voraussetzung ist, dass man in eine Vene ein für Röntgenstrahlen undurchlässiges
Kontrastmittel injiziert (Isotops von Thallium)
● Ein weiteres Verfahren bedient sich der Ultraschall-Bildgebung

Herzbeutelentzündung (Perikarditis)
● Def.:- meist fieberhafte, entzündliche Erkrankung des Herzbeutels (Perikard)
- bei viralen, seltener bakteriellen Infektionen
- als Folgeerkrankung, z. B. bei Herzinfarkt, Lungentuberkulose, Niereninsuffizienz,
chirurgischen Eingriffen und allergischen Reaktionen
- oft ist keine Ursache erkennbar (idiopathische Perikarditis)
- Symptome: - plötzliches Fieber, Schwäche und Schmerzen hinter dem Brustbein
- beim Abhorchen registriert der Arzt typische hochfrequente, schabende
Atemgeräusche
- Elektrokardiogramm und Röntgenuntersuchungen sichern die Diagnose

Perikarditis geht oft mit Ansammlung von Flüssigkeit im Herzbeutel einher, was zu einer Herzbeuteltamponade (Herzvolumenkomprimierung)führen kann
àAbsaugung der Flüssigkeit mit Kanüle (da es lebensgefährlich ist)

Myokarditis
● Def.: - Myokarditis, Entzündung des Herzmuskels
- Myokarditis tritt am häufigsten infolge oder in Begleitung einer Virusinfektion auf
- kann jedoch auch in Verbindung mit vielen anderen Krankheiten und
Überempfindlichkeitszuständen entstehen
- in den meisten Fällen ist das gesamte Herz betroffen
die Symptome sind in der Regel dumpfe Schmerzen über dem Herzen, oft in Verbindung mit
Fieber, schnellem Puls und vielfach mit niedrigem Blutdruck
- in schweren Fällen kann die Funktionsstörung der Muskulatur zum Herzversagen führen

Behandlung:
- die Behandlung richtet sich nach der Ursache
- im Allgemeinen verordnet man dem Patienten Bettruhe, bis er von selbst wieder gesund
wird
- in vielen Fällen kommt es zu einem oder mehreren Rückfällen, und manchmal bleibt eine
dauerhafte Schwächung und Vernarbung des Herzens zurück



Tachykardie (Herzjagen)
- normalerweise schlägt das menschliche Herz in der Minute zwischen 60- und 100mal
- diese Herzfrequenz wird bei Gesunden durch körperliche Betätigung, Gefühlsregungen oder
Stress erhöht
- Beschleunigung der Herzfrequenz tritt im Zusammenhang mit einigen
Erkrankungen auf, (z.B. bei Tetanus oder Fieber)
- die Herzfrequenz wird durch das sympathische und parasympathische Nervensystem
gesteuert (Unterteilungen des autonomen Nervensystems, das für die unwillkürlichen
Körperfunktionen zuständig ist)
- in den bereits erwähnten Fällen wird die Herzfrequenz aufgrund von veränderten Reizen des
sympathischen und parasympathischen Nervensystems erhöht

- kann auch durch
abnorme Kontraktionen oder Nervenreize innerhalb des Herzens ausgelöst
werden
- dies liegt in der Regel an Störungen des Herzgefäßsystems und nicht an anderen
körperlichen Einflüssen
- diese Form der Tachykardie wird als supraventrikulär bezeichnet, wenn der
Erregungsursprung im Sinusknoten oder Vorhof liegt
- Ventrikuläre oder Kammertachykardie hat den Erregungsursprung in den Herzkammern
oder im Herzmuskel (Myokard)
- die Diagnose der unterschiedlichen Formen der Tachykardie ist schwierig
- zur Untersuchung der Ursachen des Herzrasens wird ein EKG Elektrokardiogramm) erstellt
- Tachyardie kann nur einige Herzschläge andauern oder sich über einen längeren Zeitraum
erstrecken
- es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten
- ein künstlicher Herzschrittmacher behebt diese Störung langfristig




Myokardininfarkt als Folge der Arteriosklerose à häufigste Herzkrankheit in den
Industrieländern
- bilden sich Ablagerungen aus Cholesterin und anderen Fettsubstanzen, die sich an den Innenwänden der
Herzkranzgefäße absetzen
- Arterien verengen sich im Lauf des Lebens àHerzmuskel immer
schlechter durchblutet
à und es kommt zu Symptomen wie Atemnot (bei
körperlicher Anstrengung) und Angina pectoris (O2 -Mangel mit Enge- und Schmerzgefühlen
in der Brust
- wenn ein Herzkranzgefäß durch die Ablagerungen völlig blockiert wird, geht die
O2-versorgung des Herzens zurück
- zu einer solchen Gefäßverstopfung kann es auch kommen, wenn sich ein Stück der
Ablagerung löst und an einer anderen Stelle der Arterie festsetzt à als Thrombose bezeichnet
àwichtigsten Ursachen des Herzinfarkts, der in vielen Fällen zum Tod führt
- wer einen Herzinfarkt überlebt hat, muss sich umfangreichen Maßnahmen zur Rehabilitation
unterziehen, denn immer besteht die Gefahr, dass ein zweiter Infarkt eintritt

● Ursachen für fetthaltigen Ablagerungen:
dass man mit der Nahrung zu viel Cholesterin und tierische Fette aufnimmt
bewegungsarme Lebensweise fördert die Arteriosklerose
à körperliches Training trägt zur Vorbeugung gegen Herzkrankheiten bei
allzu ehrgeizige, auf Perfektion ausgerichtete Lebenseinstellung (Stress) und insbesondere auch das Rauchen dürften das Herzinfarktrisiko erhöhen

- Menschen mit hohem Blutdruck auf
- das Infarkt auslösende Ereignis hat oft zur Folge, dass Blutplättchen bestimmte Substanzen
ausschütten
- deshalb untersucht man in klinischen Studien, ob sich Patienten nach einem Herzinfarkt vor
einem zweiten Infarkt schützen lassen, indem man die Tätigkeit der Blutplättchen mit
geeigneten Medikamenten unterdrückt
- in neuerer Zeit wurde festgestellt, dass auch bestimmte bakterielle Erreger, Chlamydien, an
Arteriosklerose beteiligt sind
- noch ist unklar, ob sie Arteriosklerose verursachen, indem sie die Gefäßwände befallen, oder
ob sie sich im Nachhinein in die bereits vorhandenen Ablagerungen einnisten



Behandlungsmöglichkeiten:
- Medikamente gegen Blutdruck
- häufig Bypassoperation: man entnimmt aus dem Bein ein Stück Vene und näht es an das
blockierte Herzkranzgefäß, blockierte Bereich überbrückt à beseitigt die Schmerzen der Angina
pectoris und verhütet einen tödlichen Herzinfarkt
! Manche Bypassoperationen erfordern heute nur noch kleine Öffnungen im Brustkorb,
über die man m.H. von Endoskopen winzige mikrochirurgische Instrumente einführt

- zweites chirurgisches Verfahren (70er Jahre entwickelt), bedient sich des so genannten
Ballonkatheters (PTCA)
- Draht mit kleinen Ballon durch die Aorta bis in das Herzkranzgefäß àAn der verengten Stelle
bläst man den Ballon auf
à Ablagerungen zusammen werden zusammen gedrückt
! mit diesem weniger gefährlichen Verfahren lässt sich ca. jede sechste
Bypassoperation vermeiden

● ein neues Verfahren zur Beseitigung arteriosklerotischer Veränderungen ist der Einsatz des
Acolysis-Ultraschallkatheters, der wie ein Nierensteinzertrümmerer wirkt
àdas den Blutdurchfluss hemmende Material wird damit durch Ultraschall zerstört
! in 70/80er Jahren ging die Sterblichkeit durch arteriosklerotische Herzkrankheiten in mehreren
Industrieländern drastisch zurück (vmtl. da Bluthochdruck häufiger erkannt & behandelt wird
und Anteil tierischer Fette in der Ernährung zurückgegangen ist) à dennoch bleibt
Herzinfarkt (als Folge) wichtigste Todesursache


Dieses Referat wurde eingesandt vom User: HotandSweet



Kommentare zum Referat Herzkrankheiten: