Suchbegriff:

Herstellung von Kleidung - Referat



1. Einleitung

Woher kommt eigentlich die Kleidung die wir alle im Kleiderschrank haben? Unter welchen Bedingungen und von wem wurden sie eigentlich hergestellt? Man hört ja, dass die Klamotten in Entwicklungsländern unter katastrophalen Bedingungen hergestellt werden, stimmt dies überhaupt und ist dies bei Markenkleidung, billigkleidung und Fairtrade Klamotten unterschiedlich? Was kann man gegen schlechte Arbeitsbedingungen und Kinderarbeit machen ?Diese Fragen hab ich mir gestellt und mich daraufhin intensiver mit dem Thema : Herstellung von Kleidung befasst.

2. Wo wird die Kleidung hergestellt?

2.1. Mein Kleiderschrank
Als erstes habe ich in meinen Kleiderschrank geschaut und mal auf den Etiketten den Herstellungsort gesucht. Ich habe Kleidung aus den Läden: New Yorker, H&M, C&A, Takko und Vero Moda. Dies ist mein Ergebnis:
• Kambodscha
• Türkei
• Honduras
• Indien
• China
• Bangladesch
• Pakistan

Mir ist aufgefallen, dass ich nicht bei allen Kleidungsstücken das Herstellungsland gefunden habe. Teilweise lag dies daran, dass ich die Etiketten abgeschnitten habe, jedoch war teilweise alles vollständig und trotzdem habe ich nichts gefunden, was auch daran liegen könnte, dass es so klein und unauffällig geschrieben wurde, dass man es übersieht, besonders aufgefallen ist mir dies bei Kleidung von C&A, aber z.B: bei den Klamotten von H&M habe ich das Herstellungsland fast immer gefunden. Besonders viele Herstellungsländer hat H&M, dort habe ich 5 von den insgesamt 7 Herstellungsorten (auch) gefunden.

3. Herstellungsländer

Die Herstellung von Klamotten bezieht sich hauptsächlich auf die sogenannten Niedriglohnländer. Sie zeichnen sich damit aus, dass die Arbeitskräfte weniger Lohn als z.B. in Deutschland bekommen, so können die Firmen billig (bzw. billiger als in Deutschland) produzieren. Beispiele für diese Länder sind China, Indien, Thailand, die meisten Länder in Afrika und Lateinamerika.

Die Löhne sind in den Ländern sehr unterschiedlich . In Deutschland bekommt ein Arbeiter eindeutig mehr Geld als in Niedriglohnländern, Deutschland ist ein sogenanntes Hochlohnland. Die meisten Niedrig Lohnländer haben dies gemeinsam:
• Niedriges Bildungsniveau
• Hohe Arbeitslosigkeit
• Geringe Anzahl an Organisationen die, die Interessen der Arbeitnehmer vertreten, z.B. Gewerkschaften

4. Warum produzieren Firmen im Ausland?

• Die Löhne in diesen Niedriglohnländern sind sehr viel niedriger als die Löhne z.B. in Deutschland .
• Es gibt dort kaum (keine) Gewerkschaften, die die Interessen der Angestellten vertreten, so haben diese kein Mitspracherecht.
• Die Fabriken müssen keine Kranken- oder Rentenversicherung zahlen.
• Es müssen dort nicht die neuesten, saubersten und sichersten Techniken verwendet werden.

5. Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen in den Fabriken sind katastrophal. Die Arbeiter/innen:
• müssen unbezahlt Überstunden machen
• bekommen einen Hungerlohn
• sind häufig Minderjährig
• haben häufig keine Unfall- und Krankenversicherung
• und die Firmen halten sich häufig nicht an Brandschutz-, Sicherheitsverordnungen…



Kommentare zum Referat Herstellung von Kleidung: