Suchbegriff:

Heilsteine - Referat



Geschichte
alle Heilsteine haben ihren Ursprung in dem heißen Magma. Durch Abkühlung und Verschiebung der Erdoberfläche entstehen im Laufe von Jahrtausenden Gesteine, Felsen und hohe Gebirge. Die verschiedenen Steine wachsen aus Staub, Sand, chemischen Urstoffen und unsichtbaren aufgelösten Säuren im Wasser.
Seit Urzeiten interessieren sich die Menschen für Edelsteine. Sie tragen sie als Schmuck, sie gelten als Symbole der Reichen und Mächtigen, stehen für etwas Dauerhaftes und galten schon immer als Wert- und Handelsobjekte.
Schon in alten Kulturen wusste man Bescheid über die Eigenschaften der Kräfte der Steine und dies wurde uns auch überliefert.

Die Wahl der Edelsteine oder Mineralien sollten nicht nach dem materiellen Wert gehen, sondern ganz nach Bedarf und Sympathie. Man sagt auch oft das sich die Steine den Träger aussuchen. Mit Steinen kann man heilen, man kann mit ihnen Meditieren, sie als Glücksbringer verwenden und bei Ritualen zur Hilfe nehmen.
Manchmal verschwindet ein Stein einfach, dann sagt man das der Stein seine Schuldigkeit getan hat und keinerlei Kraft mehr für den Besitzer hat.
Steine sollte man reinigen und laden, dies kann durch einen Hämatit geschehen, die Heilsteine die erneut geladen werden sollten, soll man in ein Kästchen mit einem Hämatit legen, andere Steine sollten unter fließendem Wasser geladen werden oder indem man sie mit Salzwasser besprengt.
Natürlich kann man Steine auch im Mondlicht reinigen.

Arbeiten mit Heilsteinen :
Steine sollten bei chronischen Erkrankungen wie z.B. Migräne stets bei uns getragen werden, man kann also den Stein als Kette, Ring oder Armband tragen, oder aber auch in der Hosentasche mit sich führen.
Steine die den Schlaf fördern sollen, sollten sich natürlich im Schlafraum befinden, z.B. an die Wand oder Decke gehängt, unter dem Kopfkissen oder auch unter dem Bett.
Steine die bei psychischer Erkrankung ihre Wirkung entfalten sollten, sollten am besten in der Nähe des Herzens getragen werden oder auch bei Meditationen mit Ihnen in die Nähe des Herzens gelegt werden.
Steine die bei kurzfristigen Erkrankungen helfen sollen, legt man am besten auf den Solarplexus, also in die Mitte des Körpers auf den Bauch, damit sie ihre Wirksamkeit entfalten.
Ansonsten werden die Steine auf die betroffenen Stellen gelegt, z.B. bei Kopfschmerzen auf die Stirn.
Ihre Wirkungsweise entfalten sie am besten auf den entsprechenden Chakren.

Chakra bedeutet Rad oder Kreis. Man unterscheidet sieben Hauptchakren, die bestimmte Eigenschaften besitzen und jeweils mit bestimmten Organen und Bereichen des Körpers verbunden sind. Durch die Chakren kann man Energie aufnehmen und wieder abgeben. Auf diese Chakren werden
die Heilsteine aufgelegt.

(bild)
1 Wurzelchakra
2 Kreuzchakra
3 Nabelchakra
4 Herzchakra
5 Halschakra
6 Stirnchakra
7 Kopfchakra

Sternzeichen

Widder, Jaspis: hilft bei Verdauungsstörungen, hilft Frauen in den Wechseljahren und gibt Energie

Stier, Rhodonit: schwere Verletzungen heilen dadurch schneller ab

Zwilling, Bernstein: wirkt bei allergischen Atembeschwerden, hilft gut bei Rheuma, erweckt Lebensfreude und stärkt das Wohlbefinden

Krebs, Chrysopras: er reinigt Venen und Arterien, hilft gegen hohen Blutdruck und schenkt inneres Gleichgewicht

Löwe, Tigerauge: guter Heilstein für Bronchien, Asthma, heilt Erkrankungen der Knochen und Gelenke, beruhigt die Nerven und wirkt gegen Depressionen

Jungfrau, Jade: schenkt Kraft und innere Ruhe und sorgt
für Entspannung

Waage, Rauchquarz: festigt Gewebe und Muskeln, beugt Zellulitis vor und er heilt Ängste, Neurosen und Depressionen

Skorpion, Koralle: fördert die Lebenslust und schenkt viel Energie

Schütze, Aventurin: hilft bei Schuppen und Haarausfall, regt den Stoffwechsel an und fördert Entspannung und Erholung

Steinbock, Citrin: hilft bei einem angegriffenen Nervensystem, fördert die Konzentration, heilt Depressionen, Beschwerden von Magen, Zwölffingerdarm und der Bauchspeicheldrüse

Wassermann, Onyx: stärkt das positive Denken

Fisch, Amethyst: wirkt bei Kopfschmerzen, die Konzentration wird verbessert und er hilft Verluste zu bewältigen


Auch jeder Monat hat einen oder mehrere Steine

Monatssteine :
Januar : Granat, Rosenquarz
Februar : Amethyst, Onyx
März : Turmalin, Jaspis
April : Bergkristall, Diamant
Mai : Chrysopras, Smaragd
Juni : Perle; Mondstein
Juli : Rubin; Karneol
August : Peridot, Aventurin
September : Lapislazuli, Saphir
Oktober : Turmalin, Opal
November : Topas, Tigerauge
Dezember : Zirkon, Türkis






Kommentare zum Referat Heilsteine: