Suchbegriff:

Hautleisten und Furchen - Referat



Hautleisten und Furchen

Es wird auch Papillarleisten oder Dermatoglyphen genannt.
Hautleisten sind linienförmige Verwölbungen der oberhaut von den Handflächen und Fußsohlen. Sie sind in ihrem Muster für jeden einzigartig, werden weder durch Alter noch durch Umwelteinflüsse verändert.
Kein Fingerabdruck auf der Welt gleicht einem anderen, nur bei eineiigen Zwillingen ist er gleich. Auch die Muster, die die Rillen auf den 10 Fingerspitzen bilden, sind alle verschieden. Die Polizei nutzt diese Einzigartigkeit, um Kriminalfälle zu lösen. Sie vergleicht Fingerdrücke am Tatort mit denen von möglichen Tätern.
Es wird mit verschieden Grundmustern bei Fingerabdrücken unterschieden:
Morphologie


Es gibt sogar einen gewissen Geschlechtsunterschied, da beim männlichen Geschlecht in der Regel mehr Wirbel als beim weiblichen vorhanden ist. Doch es gibt auch einen sogenannten Seitenunterschied, sowohl bei Männer, als auch bei Frauen, den die rechte Hand zeigt meist mehr Wirbel als die linke Hand auf.
Deutliche Rassenunterschiede:

Wirbel (%) Bogen (%) Schleife (%)
Buschneger 18,4 13,8 68,2
Europäer 28, 2 6,4 64,8
Mongolen 45,8 2,4 52,8




Dieses Referat wurde eingesandt vom User: herzkersch



Kommentare zum Referat Hautleisten und Furchen: